PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bindeanleitung Polar Magnus



prophet12
10.03.10, 09:48
Bindeanleitung Polar Magnus

Moin moin, in Zusammenarbeit mit Serious Flyfishing Achim Stahl (http://www.serious-flyfishing.de/)haben wir für Euch eine Bindeanleitung erstellt.

Wie die Magnus, ist auch ihre bekannteste Variante, die Polar Magnus, inzwischen ein echter Klassiker an der Küste.
Keine Fliege wird häufiger bei der Winterfischerei eingesetzt und fängt mehr Fische.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1609


Bindeanleitung Polar Magnus

Haken: Partridge CS11 # 04 bis 10
Bindefaden: UNI 6/0 schwarz
Schwänzchen: Grizzly Marabou und zwei Streifen Krystal Flash pearl
Rippung: Monofil ca. 0,18 mm
Hechel: Softhechel grizzly
Körper: Krystal Chenille 4 mm, pink oder transparent
Kopfhechel: weiche Hahnensattelhechel, pink
Augen: Kugelkettenaugen small oder medium


Binder: Achim Stahl
Text: Achim Stahl
Bilder: Prophet12

Haken einspannen und eine Grundwicklung machen
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1558

Eine grizzly Maraboufeder als Schwänzchen einbinden.
Das Schwänzchen soll ungefähr so lang sein wie der Haken.
Darüber zwei Streifen Krystal Flash v-förmig einbinden.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1559

Ein etwa 20 cm langes Stück Monofil, eine Softhechel und ein Stück Krystal Chenille einbinden.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1560

Die Krystal Chenille in engen Windungen um den Hakenschenkel wickeln.
Vor dem Öhr 3 bis 4 mm frei lassen.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1561

Die Hechel in fünf bis sechs Wicklungen gleichmäßig über den Körper winden.
Direkt davor festlegen und abschneiden.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1562

Das Monofil gegen die Drehrichtung der Hechel winden.
Dabei darauf achten, dass keine Hechelfibern platt gedrückt und runtergebunden werden. Die Rippung dient dazu, die Fliege widerstandsfähiger zu machen.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1563

Eine Sattelhechel vor dem Körper einbinden und zwei bis dreimal um den Haken winden. Die Hechelfibern sollen so lang sein, dass die Spitzen bis in den Hakenbogen reichen.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1564


Ein Paar Kugelkettenaugen direkt vor der Hechel mit Kreuzwicklungen einbinden. Um ein Verdrehen der Augen zu vermeiden, bereits nach dem Fixieren etwas Lack auftragen und die weiteren Wicklungen in den nassen Lack machen. Danach den Kopf abermals lackieren.
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1606

Die Polar Magnus ist nun bereit zum Einsatz!
http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?albumid=227&pictureid=1607
Bei der Polar Magnus kann man den Reiz dosieren: für kaltes und trübes Wasser bindet man sie mit einem pinkfarbenen Körper, für die Über-gangszeit mit einem transparenten oder grauen Körper. Oft sieht man auch Muster mit einer pink- oder magentafarbenen Mallard-Brustfeder als Kopfhechel. Bei diesen Federn neigen aber die einzelnen Fibern dazu, sich miteinander zu verkleben. Eine weiche Sattelhechel erzeugt einen wesentlich subtileren Effekt.

Viel Spaß beim binden.
Die Bindeanleitung Polar Magnus im PDF-Format findet Ihr hier (http://www.serious-flyfishing.de/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=56) zum Download.

Das passende Bindematerial findet ihr im Online-Shop von SERIOUS-FLYFISHING. (http://www.shop.serious-flyfishing.de/)

Huskyteam
10.03.10, 17:10
Tolle Anleitung! :respekt:

stephang.
10.03.10, 19:27
Guten Abend,

vielen Dank für diese detailierte Bindeanleitung - habe selten ein bessere gesehen.:absolut:

Da ich mich auch mit dem Fliegenbinden beschäftige, hätte ich noch einen "Modifizierungsvorschlag" - nachdem die Kugelkettenaugen eingebunden worden sind, den Faden mit UV - Dub in der Farbe der Kopfhechel dubben und in 8`ten um die Augen und abschließend um das Öhr legen.

Dadurch wird der Kopf größer und macht noch mehr "Druck" beim jiggen - reizt also nochmehr das Seitenlinienorgan des "Zielfisches" sei es Mefo oder auch den Barsch.

Gruß Stephan :sunny:

rosi
10.03.10, 21:04
Moin, zuerst eine Anmerkung, das soll keine Kritik werden. Fliegenbinden ist so kreativ wie die Bilder im Binderkopf.

Die Polar Magnus ist keine einfache Fliege, obwohl sie so erscheint. Man kann an ihr sehr schön den Unterschied zwischen gewundener Hennenhechel oder Hahnenhechel erkennen. Auch in welcher Weise diese Hecheln gebunden sind. Reverse wie hier gezeigt, oder normal gepalmert, sieht im Ergebnis gleich aus. Spannend wird es, wenn die Hechel mit dem Kiel am Hakenbogen eingebunden ist. Dadurch erhöht sich die Druckwelle und das zarte Spitzenende läßt sich sehr gut zwischen den Augen verstecken. Die verschiedenen Bindeweisen haben ganz sicher enorme Auswirkungen auf das Laufverhalten. Gebunden mit Hahnenhechel wird sie weiter oben laufen.

Es beginnt mit den Augen. Wer nach der Grundwicklung zuerst die Augen fest einbindet, muß am Ende den Kiel der Hechel dazwischen verstecken.

Wer zuerst die Hechel im Palmerstil hechelt (oder wie hier reverse einbindet) und dann die Augen aufsetzt, der bekommt mit der Kopfform Schwierigkeiten. Die Augen sitzen auf dem Kiel, es fehlt ein Übergang. In dieser Bindeanleitung gut zu sehen an den ungleichmäßig schwarzen Kopfwicklungen.

Gibt es eigentlich eine klassische Bindeanleitung? Ein Original wie aus den Zeiten des Herrn von Bredow?

xfishbonex
10.03.10, 21:04
Hallo
Danke für die Bindeanleitung :Daumen:aber eins muß ich noch mal dazu sagen :-Ddie Fliege Bringt nicht nur in Winter sehr gute fische ;)sondern das ganze Jahr kannst du sie fischen
Wenn ich mich für eine Fliege endscheiden müsste wer es die POLAR MAGNUS
lg andre

dat_geit
11.03.10, 16:54
Rosi, goood posting!!!!

und bei mir kommt ein spezielles Dubbinggemisch aus Hasenfell und künstlichen Fasern zum Einsatz.

Andy

Alex74
11.03.10, 21:33
Moin, zuerst eine Anmerkung, das soll keine Kritik werden. Fliegenbinden ist so kreativ wie die Bilder im Binderkopf.

Die Polar Magnus ist keine einfache Fliege, obwohl sie so erscheint. Man kann an ihr sehr schön den Unterschied zwischen gewundener Hennenhechel oder Hahnenhechel erkennen. Auch in welcher Weise diese Hecheln gebunden sind. Reverse wie hier gezeigt, oder normal gepalmert, sieht im Ergebnis gleich aus. Spannend wird es, wenn die Hechel mit dem Kiel am Hakenbogen eingebunden ist. Dadurch erhöht sich die Druckwelle und das zarte Spitzenende läßt sich sehr gut zwischen den Augen verstecken. Die verschiedenen Bindeweisen haben ganz sicher enorme Auswirkungen auf das Laufverhalten. Gebunden mit Hahnenhechel wird sie weiter oben laufen.

Es beginnt mit den Augen. Wer nach der Grundwicklung zuerst die Augen fest einbindet, muß am Ende den Kiel der Hechel dazwischen verstecken.

Wer zuerst die Hechel im Palmerstil hechelt (oder wie hier reverse einbindet) und dann die Augen aufsetzt, der bekommt mit der Kopfform Schwierigkeiten. Die Augen sitzen auf dem Kiel, es fehlt ein Übergang. In dieser Bindeanleitung gut zu sehen an den ungleichmäßig schwarzen Kopfwicklungen.

Gibt es eigentlich eine klassische Bindeanleitung? Ein Original wie aus den Zeiten des Herrn von Bredow?

Danke an Marco und Rosi für diese Exkursion in das Fliegenbinden.
Ich weiß jetzt, dass ich bei meinen Pilkern bleibe...;)

prophet12
12.03.10, 05:17
Moin moin, vielen Dank für das Feedback!


In dieser Bindeanleitung gut zu sehen an den ungleichmäßig schwarzen Kopfwicklungen.

Hallo Rosi, was meinst Du jetzt genau? ;)


und bei mir kommt ein spezielles Dubbinggemisch aus Hasenfell und künstlichen Fasern zum Einsatz.

Hallo Andy, kannst ja mal eine Fliege von Dir einstellen mit dem Hasengemisch. Würde mich interessieren wie die ausschaut.

rosi
12.03.10, 21:10
Moin Marco, so frisch überarbeitet sieht sie gut aus.:)

Ich zeige mal was ich mit der Bindeart meine. Man kann eine Körperhechel mit der Spitze oder mit dem Kiel zuerst einbinden. Das geht am Öhr und auch am Hakenbogen, wären 4 Möglichkeiten. Mit Hahn gebunden erkennt man den Unterschied besser.

Die rechte Fliege ist auf deine Art gebunden, die linke Fliege genau anders herum. Mit dem Kiel zuerst am Hakenbogen (mit der Spitze zuerst am Öhr sieht genau so aus)

Die rechte Fliege schwimmt vorsichtig. Ihre Hechelspitzen schwimmen mit der Zugrichtung, die vorderen Fibern sind länger als die hinteren, also fast torpedoförmig.

Die linke Fliege macht mehr Welle. Ihre Hechelspitzen zeigen gegen die Zugrichtung, ihre hinteren Fibern sind länger als die vorderen.

http://www.rosis-bindestuebchen.de/www/images/stories/Bilder/Streamer/polarmag2/pomag_13.JPG

prophet12
12.03.10, 21:20
so frisch überarbeitet sieht sie gut aus.

Hallo Rosi, ja hatte die falschen Bilder drin, habe sie natürlich ausgetauscht ;)

Mit der Bindeart hatte ich das auch so verstanden, aber schön das Du noch mal ein Bild reingesetzt hast. Gefallen mir die Fliegen :Daumen:

Odder1973
13.03.10, 07:38
Tach auch,

sieht gut aus.

dat_geit
13.03.10, 10:25
Gibt es eigentlich eine klassische Bindeanleitung? Ein Original wie aus den Zeiten des Herrn von Bredow?

Jepp, die gibbet

http://www.danishflydesign.com/index.php/da/fluebinding/step-by-step/53-kystfluer/410-polar-magnus

Daher verwundert mich die hier vorgestellte Bindeweise, da sie insbesondere stark in Sachen Körpermaterial von der Magnus und auch der eigentlichen Polarmagnus abweicht.
Um eine noch etwas diffusere Silhouette zu binden, die auch noch mehr Spiel hat, mische ich dem Pearl Dubbing noch Hasenwolle unter.
Genau das macht meines Erachtens auch den Reiz dieses Fliegengrundmusters aus.

Lediglich die andersfarbige Kopfhechel soll ja den Effekt bringen.

rosi
13.03.10, 10:59
Moin, woher weißt du denn, daß so das Original gebunden wurde? Grad für die Polar Magnus gibt es doch unzählige Bindeanleitungen.
Hier (http://hffc.de/PolarMagnus.aspx)ist eine völlig andere Herangehensweise, Augen zuerst.

In den meisten Anleitungen besteht der Fliegenkörper aus Dubbing, Naturhaar, Ice Wing Fiber oder Gemische aus Natur und Synthetik. Krystal Chenille, wie bei Marco geht natürlich viel einfacher und schneller. Ich habe immer Hundewolle von Nachbars Westi genommen, doch mit Ice Dubbing sieht es noch verführerischer aus. Wenn die Sonne scheint gibt das ein schön auffälliges Funkeln.

dat_geit
13.03.10, 17:26
Moin, zuerst eine Anmerkung, das soll keine Kritik werden. Fliegenbinden ist so kreativ wie die Bilder im Binderkopf.

Die Polar Magnus ist keine einfache Fliege, obwohl sie so erscheint. Man kann an ihr sehr schön den Unterschied zwischen gewundener Hennenhechel oder Hahnenhechel erkennen. Auch in welcher Weise diese Hecheln gebunden sind. Reverse wie hier gezeigt, oder normal gepalmert, sieht im Ergebnis gleich aus. Spannend wird es, wenn die Hechel mit dem Kiel am Hakenbogen eingebunden ist. Dadurch erhöht sich die Druckwelle und das zarte Spitzenende läßt sich sehr gut zwischen den Augen verstecken. Die verschiedenen Bindeweisen haben ganz sicher enorme Auswirkungen auf das Laufverhalten. Gebunden mit Hahnenhechel wird sie weiter oben laufen.

Es beginnt mit den Augen. Wer nach der Grundwicklung zuerst die Augen fest einbindet, muß am Ende den Kiel der Hechel dazwischen verstecken.

Wer zuerst die Hechel im Palmerstil hechelt (oder wie hier reverse einbindet) und dann die Augen aufsetzt, der bekommt mit der Kopfform Schwierigkeiten. Die Augen sitzen auf dem Kiel, es fehlt ein Übergang. In dieser Bindeanleitung gut zu sehen an den ungleichmäßig schwarzen Kopfwicklungen.

Gibt es eigentlich eine klassische Bindeanleitung? Ein Original wie aus den Zeiten des Herrn von Bredow?


Moin, woher weißt du denn, daß so das Original gebunden wurde? Grad für die Polar Magnus gibt es doch unzählige Bindeanleitungen.
Hier (http://hffc.de/PolarMagnus.aspx)ist eine völlig andere Herangehensweise, Augen zuerst.

In den meisten Anleitungen besteht der Fliegenkörper aus Dubbing, Naturhaar, Ice Wing Fiber oder Gemische aus Natur und Synthetik. Krystal Chenille, wie bei Marco geht natürlich viel einfacher und schneller. Ich habe immer Hundewolle von Nachbars Westi genommen, doch mit Ice Dubbing sieht es noch verführerischer aus. Wenn die Sonne scheint gibt das ein schön auffälliges Funkeln.

http://www.fly-only.dk/index.php?id=10%20&%20news_id=79

Dat is alles egal, Hauptsache die Grundidee dieses Gruppenmusters bleibt erhalten.

Achim Stahl
14.03.10, 16:38
Moin,

die Polar Magnus, wie ich sie in meiner Bindeanleitung vorgestellt habe, kenne ich genau so seit etwa 15 Jahren. Zum ersten Mal sah ich das Muster in einer dänischen Angelzeitschrift. Ich meine, der Artikel war von Claus Eriksen von Go Fishing. Der Körper war damals bewusst mit Kaktuschenille gebunden, denn Ice Dubbing gab es da noch nicht.

Mit den Augen ist das wie mit den Frühstückseiern - wegen der Frage, auf welcher Seite man die aufschägt, sollen schon Kriege geführt worden sein... :blob::blob::blob:

Ich persönlich bevorzuge die von mir vorgestellte Bindeweise, weil ich so die Augen direkt vor die Hechel setzen kann, ohne dass die Fliege einen "Hals" bekommt. Mir gefällt diese Kopfform einfach besser.

Meine Bindeanleitungen erheben auch nicht den Anspruch, die allein Seeligmachenden zu sein. Sie zeigen nur, wie ich meine Fliegen binde und zeigen Muster, die sich so wie sie dargestellt sind bei mir bewährt haben. Ansonsten kann das jeder gerne halten wie er will.

Hier noch ein Bild von heute Mittag (leider vom Regen etwas weichgezeichnet):

http://lh3.ggpht.com/_CwiQJo_3YH4/S50KN3_6JXI/AAAAAAAAAm4/0Fo6bq64WMI/s640/DSCF1155.JPG


Viele Grüße!

Achim

Schloti
14.03.10, 17:04
Ein wunderschönes Foto,
auch weil es vom Regen weichgezeichnet wurde.
Großess Petri
Gruß
Schloti

Odder1973
14.03.10, 17:32
Meine Polar Magnus schwimmt alleine und einsam in der Schwentine richtung offenes Meer...

rosi
14.03.10, 18:57
Moin, das Video von dat geit zeigt wie ein langer Hals entsteht. Also da gefällt mir Marcos Fliegenkopf dann doch besser. Zusätzlich über die Körperhechel gerippt, hält so eine Fliege auch etwas länger. Die Rippung fehlt in dem Video.

Ja, das hört sich kleinlich an und ganz sicher ist es den Mefos egal. Die PM war eine meiner ersten selbst gebundenen Fliegen, die wirklich von den Mefos gepackt wurde. Und heute würde ich sagen, die war obergrottig gebunden, aber haltbar:)

Bei den dänischen Fliegenfischern gibt es bestimmt so etwas wie eine originale Bindeanleitung, doch ich finde sie nicht, oder sie steht nicht im Internet.

Moin Achim, wir hatten hier den Tag über 65kmh Windgeschwindigkeit und 1m hohe Wellen. Ich hätte nicht gedacht, daß man da Fliegenfischen gehen kann. Petri Heil:Daumen:

stephang.
16.03.10, 19:38
Guten Abend,

soviel zur PM :

http://images.google.de/images?client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&channel=s&hl=de&source=hp&q=polar+magnus&um=1&ie=UTF-8&ei=ztyfS53iO8ej_AavodjjDQ&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=4&ved=0CB4QsAQwAw

IMHO: alles entwickelt sich weiter, sogar der Ölandshrimp ;):Daumen:

mit oder ohne N. Vestergaard

Gruß Stephan :angel: