PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zum Köderfisch auf Meerforellen



Schlömi
17.04.10, 11:22
Moin,

danke für die Tipps.
Das mit dem Abbremsen habe ich immer gemacht. Das ist auch nicht das Problem. Ich habe auch beim letzten Angeln nach ungefähr 10-15 Würfen richtige Perücken auf der Hauptschnur. Egal ob Blinker oder Sbiro. Das kenne ich nicht, sowas hatte ich noch nie aber die letzten beiden Male kam es immer wieder vor.
Kann es an minderwertiger Schnur liegen, dass die sich immer zusammen kräuselt?
Ich habe iegentlich ne ordentliche Rolle mit der Penn Sargus 4000. Daran sollte es also nicht liegen aber woran dann?
Ich habe keine Ahnung, war aber fast am Verzweifeln.

Als ich übrigens am Donnerstag los war, war nicht viel mit Mefos. Ungefähr 500 m vom Land weg haben die Jungs aus Booten wahrscheinlich HEringe gezogen. Vom Strand waren die Chancen somit eher schlecht. War aber trotzdem ein wunderbarer Tag.
Als ich beispielsweise nach unten scheute, schwamm mir ein fetter Butt direkt vor den Füßen herum und das im Hüfttiefen Wasser.
Außerdem wollte sich eine Krähe an meinen Köderfischen satt fressen. Die waren allerdings eingepackt. Trotzdem sehr nett zu beobachten, diese schlauen Vögel.

Gruß

Achim Stahl
17.04.10, 11:55
Moin,



(...) Außerdem wollte sich eine Krähe an meinen Köderfischen satt fressen (...)


Mit Köderfischen auf Meerforelle? :confused:

Nicht wirklich, oder???

Achim

Beliebt
17.04.10, 12:01
Klar, sind keine Fliegen aber was gibt es daran auszusetzen?

Achim Stahl
17.04.10, 13:03
Moin,



Klar, sind keine Fliegen aber was gibt es daran auszusetzen?


Fragst du das im Ernst?

Dass die untermaßigen Forellen und die Absteiger die Naturköder schlucken und somit verangelt werden, das gibt es daran auszusetzen!

Waidgerechtes Verhalten ist nicht nur eine Frage der Gesetzeslage, sondern viel mehr der Ethik. Das heißt, man verzichtet auch mal freiwillig auf etwas, das man eigentlich dürfte, weil man weiß, dass man damit Schaden anrichten könnte. Und das ist beim Meerforellenfischen ja nun wirklich keine große Sache, da man mit Kunstködern und Einzelhaken bekanntlich auch Fische fängt.


Viele Grüße!


Achim

Beliebt
17.04.10, 13:22
Ja, meine Frage meinte ich ernst. Ich habe nämlich überhaupt nichts gegen das angeln mit Natürködern, ob ich es selber mache steht auf einem anderen Blatt.

Da wir hier aber nicht wissen wie geangelt wurde gibt es auch erstmal nix auszusetzen.
Geschleppt an Systemen wie Stucki, Wikam oder wie sie alle heissen, ist der Köderfisch absolut mit einem Kunstköder gleichzusetzen. Da spielt es dann keine Rolle oder Drilling eines Plastikköders oder der Drilling eines Naturköders im Maul hängt.
Geht es um das Ansitzangeln ist der Köderfisch am Einzelhaken für die Meerforelle nicht schädlicher als der Wattwurm für den Dorsch oder Plattfisch.

Entweder verurteilen wir hier aus ethischer Sicht jeden Brandungsangler oder wir tolerieren auch den Einsatz von Köderfischen beim Meerforellenangeln. Der eine Fisch ist doch nicht besser oder schlechter als der andere!

Achim Stahl
17.04.10, 13:48
Hallo Beliebt,

mit den Dorschen hast du recht. Es kommt nicht von ungefähr, dass so viele Leute nicht mehr mit Brandungsgerät auf Dorsch losgehen. Auch wenn es hier ebenfalls nicht verboten ist, meldet sich doch bei dem einen oder anderen das Gewissen, wenn er massenhaft untermaßige Fische verangelt. Auch etliche Hechtfischer haben ihre Konsequenzen gezogen, nachdem irgendwelche Kleinhechte ihre Köderfische geschluckt haben und fischen nun nur noch mit Kunstködern und Einzelhaken. Andere fragen sich auch zu Recht, warum sie erst etliche Fische töten sollen, um damit endlich ihren Zielfisch zu fangen...

Der Punkt ist doch ganz einfach der, dass nicht alles, was nicht ausdrücklich verboten ist, damit schon supergut und waidgerecht ist. Unter verantwortungsvollem Handeln verstehe ich, dass man sich nicht einfach sagt: "Ist nicht verboten, passt schon!", sondern sich die Konsequenzen seines Tuns vor Augen führt und mal überlegt, ob das nicht besser geht...


Viele Grüße!

Achim

Beliebt
17.04.10, 14:06
Ja, aber das hat ja nun nix mit Meerforellen zu tun!

dat_geit
17.04.10, 16:23
Hallo Beliebt,

Auch etliche Hechtfischer haben ihre Konsequenzen gezogen, nachdem irgendwelche Kleinhechte ihre Köderfische geschluckt haben und fischen nun nur noch mit Kunstködern und Einzelhaken. Andere fragen sich auch zu Recht, warum sie erst etliche Fische töten sollen, um damit endlich ihren Zielfisch zu fangen...


Achim

Ja und warum ist das so?

Weil immer die Scheiße erzählt wird, dass man bei einem Biss erst einmal ne Zigarettenlänge warten soll, bis man anschlägt!!!!!

Beim Spinfischen ist die das etwas ganz anderes.

Achim Stahl
17.04.10, 23:05
Hallo Beliebt,


erst schreibst du das, nachdem ich mich zum Naturköderangeln auf Meerforellen geäußert habe:


Der eine Fisch ist doch nicht besser oder schlechter als der andere!


Darauf hin äußere ich mich zum Naturköderangeln auf andere Fische, die ja auch nicht schlechter oder besser sind als Meerforellen. Dann schreibst du das:


Ja, aber das hat ja nun nix mit Meerforellen zu tun!

:ka:


Achim

Beliebt
17.04.10, 23:33
Ganz einfach: Ich verstehe halt nicht nicht warum sich Deine Meinung zum angeln mit Köderfisch (die sich auch mit meiner Einstellung ähnelt) gerade hier findet wo es um die Meerforelle geht. Bei Fangmeldungen von Zandern oder Hechten mit Köderfisch habe ich von Dir noch nie einen Fragezeichensmiley gesehen.

Liest Du diese Beiträge nicht oder ist es Dir da egal?

Für mich steht fest:
Jeder Fisch ist gleich und Denkansätze zu bestimmten Angelmethoden sollten allgemein diskutiert werden und nicht in irgendeinem Thread "untergehen".

Achim Stahl
18.04.10, 00:24
Hallo Beliebt,

auch wenn ich weiß, dass jeder Fisch gleich wertvoll ist, übt doch die Meerforelle eine ganz spezielle Faszination auf mich aus. Das hat nichts mit dem Verstand zu tun, sondern mit dem Herzen.

Entsprechend liegt da natürlich auch der Schwerpunkt meiner Aktivitäten. Auch hier im Forum. Deshalb lese ich vielleicht auch nicht jeden Thread über Hechte, Zander, Dorsche, Brassen etc.. Fangmeldungen über solche Fische lese ich in der Tat so gut wie nie.

Aber dass mir Waidgerechtigkeit in anderen Bereichen egal ist, oder dass ich mich nicht dazu äußere, kann ich so nicht stehen lassen. Hier mal eine kleine Auswahl auf die Schnelle:


http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=11311

http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=10958

http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=9976

http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=8788

http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=7400&page=5

http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=6614&page=4


Viele Grüße!

Achim

Beliebt
18.04.10, 01:25
Waidgerechter Umgang mit dem Fisch und angeln mit totem Köderfisch sind aber doch zwei Paar Schuhe, oder?

...und zu den Links:
Einmal warst Du gegen den Köderfisch, die anderen haben auf den ersten Blick nichts mit Köderfischangeln zu tun. Klar, es könnte natürlich sein dass Du in nichtöffentlichen Bereichen des Forums stichhaltige Argumente geschrieben hast, beim Klick auf den von Dir geschriebenen Link bekomme ich aber die angehängte Fehlermeldung. Diesbezüglich kann ich also keine Stellung beziehen.

Achtung:
Der Speicherplatz für Dateianhänge ist begrenzt!
Im Laufe der Zeit könnte der Anhang also gelöscht werden.

MeFo-Tom
19.04.10, 10:52
Waidgerechter Umgang mit dem Fisch und angeln mit totem Köderfisch sind aber doch zwei Paar Schuhe, oder?

...und zu den Links:
Einmal warst Du gegen den Köderfisch, die anderen haben auf den ersten Blick nichts mit Köderfischangeln zu tun. Klar, es könnte natürlich sein dass Du in nichtöffentlichen Bereichen des Forums stichhaltige Argumente geschrieben hast, beim Klick auf den von Dir geschriebenen Link bekomme ich aber die angehängte Fehlermeldung. Diesbezüglich kann ich also keine Stellung beziehen.

Achtung:
Der Speicherplatz für Dateianhänge ist begrenzt!
Im Laufe der Zeit könnte der Anhang also gelöscht werden.

Das ist doch im Grunde Wurscht ! - Angelt an der Küste mit der Fliege - eine waidgerechtere Methode wird man wohl kaum finden ! :Daumen:

Keine Köderfische (???) Heringe oder Würmer müssen getötet werden - schonender Fischrelease Dank Einzelhaken also rundum eine feine Sache !:absolut:

Gruß Thomas :cool:

Alex E.
19.04.10, 13:26
Ein Blinker mit Einzelhaken ist genauso gut ;)

Achja: Kommt nicht das Bindematerial auch von irgendwelchen Tieren ?
(Habe da zum Beispiel dieses Hasen- oder Kojotending im Kopf)

MeFo-Tom
19.04.10, 15:31
Ein Blinker mit Einzelhaken ist genauso gut ;)

Achja: Kommt nicht das Bindematerial auch von irgendwelchen Tieren ?
(Habe da zum Beispiel dieses Hasen- oder Kojotending im Kopf)

Ich verwende natürlich nur Mauserfedern und Fellwechsel Haarungshaaren aus Freilandhaltung oder Robusthaltung. Nestdaunen verwenden wir natürlich auch gerne .... :angel:

(und wenn du mir das glaubst .... : :fein: :baetsch:)

Gruß Thomas :cool:

Schlömi
19.04.10, 17:15
Moin,

ich hätte Tipps zur Schnur dringender gebraucht, als eine Diskussion über Köderfische.

Aber gut... Was mir nicht aufgeht ist: Wieso ist eine langsam geschleppte 3cm lange Fliege fischschonender als ein 12 cm langer Köderfisch? :confused:

Die Fische kommen übrigens direkt aus der Tiefkühltruhe eines spanischen Supermarktes bei mir um die Ecke. Boquaneros

Alex E.
19.04.10, 17:18
Es könnte gut an der Schnur liegen - Mono bereitet oftmals Probleme wegen des sogenannten Memory-Effekts.

Schau sonst mal hier rein:
http://www.anglerforum-sh.de/showthread.php?t=11143

Uwe
19.04.10, 17:38
Angelt an der Küste mit der Fliege - eine waidgerechtere Methode wird man wohl kaum finden ! :Daumen:

Keine Köderfische (???) Heringe oder Würmer müssen getötet werden - schonender Fischrelease Dank Einzelhaken also rundum eine feine Sache !:absolut:

Da muss ich doch gerade etwas schmunzeln Thomas, hört sich so an als wenn viele andere Angler vom Mefoangeln nichts verstehen würden und die Waidgerechtigkeit ausser acht lassen würden. :cool:

MeFo-Tom
19.04.10, 18:10
Da muss ich doch gerade etwas schmunzeln Thomas, hört sich so an als wenn viele andere Angler vom Mefoangeln nichts verstehen würden und die Waidgerechtigkeit ausser acht lassen würden. :cool:

Moin Uwe, öhhhmmm ? Da steh ich wohl auf dem Schlauch - verstehe den Zusammenhang nicht ganz ? Das die Waidgerechtigkeit - vieler Angler die an die Küste kommen - nicht so ganz das gelbe vom Ei ist - ist doch gerade in diesem Frühjahr wieder etliche Male in den Fokus gerückt worden ... aber ich will doch nur die unnachahmliche Waidgerechtigkeit des Fliegenwerfens im Vergleich mit der rüden Technik des Köderfischangelns - hervorheben ! ;)

Gruß Thomas :cool:

MeFo-Tom
19.04.10, 18:12
Moin,

ich hätte Tipps zur Schnur dringender gebraucht, als eine Diskussion über Köderfische.

Aber gut... Was mir nicht aufgeht ist: Wieso ist eine langsam geschleppte 3cm lange Fliege fischschonender als ein 12 cm langer Köderfisch? :confused:

Die Fische kommen übrigens direkt aus der Tiefkühltruhe eines spanischen Supermarktes bei mir um die Ecke. Boquaneros

:confused: Das frage doch am besten mal den Köderfisch !? :ka:

Beliebt
19.04.10, 19:51
Dann geht es aber ja doch wieder um das Angeln mit Köderfisch ganz allgemein und nicht um das angeln mit Köderfisch auf Meerforelle.

Alex E.
19.04.10, 19:53
Neee ;) Wir bleiben schön beim Thema "Meerforellen in Kiel und Umgebung" ;)

Talisker
19.04.10, 20:12
Sorry Jungs, ich finde eure Diskussion absolut daneben. Abgesehen davon, dass sie nicht ins Thema passt. Wollt ihr hier ernsthaft ausdiskutieren, ob das Angeln mit Naturködern allgemein vertretbar ist oder nicht? Und ob es vertretbar ist, Tiere zu töten für eure Angelleidenschaft? :(

Schlömi
20.04.10, 10:59
Moin,

also ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass meine simple Anfrage so eine Diskussion auslösen würde.
Sollten alle, die das Angeln mit Köderfischen ablehnen, auch das Angeln mit Wurm, Made usw ablehnen, dann ist es eine Einstellung, die ich respektiere.
Ich allerdings denke eher, dass dies hier eine pseudo-aufgeregte Diskussion ist, die entstand, weil sich einige wichtig machen wollen.

In Zeiten, in denen das catch&release immer weiter voranschreitet und auch hier bestimmt viele betreiben, kommt es mir wirklich seltsam vor, darüber zu diskutieren, ob man mit Naturködern angeln sollte.

Außerdem war der Anstoß der Diskussion die Tatsache, dass jemand behauptete, dass Köderfische dazu führen würden, zu viele untermaßige Fische zu fangen und das muss mir dann doch bitte erklärt werden.

Insgesamt ist dazu zu sagen, dass ich wie gesagt beim spanischen Markt einkaufen war und zum Verzehr ein Kilo Boquaneros gekauft habe. Davon nahm ich dann ungefähr 5 Fische ab, um auszuprobieren, ob es klappen könnte.

Ich bin der Meinung, dass sich alle hier überlegen sollten, eine Diskussion erst dann in Gang zu treten, wenn sie selber genügend nachgedacht haben.

Gruß

Acura
20.04.10, 13:02
also ich denke das auch unterschieden werden muss ob mit fischfetzen oder komplettem köderfisch.... bei fetzen kann ich die argumente mit den untermaßigen verstehen da ein fetzen von kleinen auch leicht geschluckt werden kann. aber bei ganzen köfi´s denke ich kann man schon selektieren ob maßig oder untermaßig.

und wenn ich mit fliege fische kann doch auch ein untermaßiger fisch den köder zu tief schlucken .... weil warum soll eine fliege vorne am maul hängen und der fetzen ganz hinten im rachen??? versteh ich nicht ist ja von der größe ungefähr gleich.....

mfg

Talisker
20.04.10, 14:08
Ich habe mal die entsprechenden Beiträge aus "Meerforellen in Kiel und Umgebung" hierher verschoben.

Achim Stahl
20.04.10, 15:00
Moin,



und wenn ich mit fliege fische kann doch auch ein untermaßiger fisch den köder zu tief schlucken .... weil warum soll eine fliege vorne am maul hängen und der fetzen ganz hinten im rachen??? versteh ich nicht ist ja von der größe ungefähr gleich.....

mfg

Der Punkt ist der, dass die Fische einen Kunstköder nicht schlucken, weil sie erkennen, dass er keine echte Nahrung ist, sobald sie ihn im Maul haben. Haare Federn und Metall schmecken anders und fühlen sich anders an als echte Nahrung. Deshalb wird eine künstliche Fliege (aber auch ein Wobbler oder Blinker) sofort wieder ausgespuckt, wenn man nicht augenblicklich den Haken setzt.




Das ist auch der Grund, weshalb an den meisten Salmonidengewässern das Angeln mit Naturködern verboten ist.

Ich versichere dir aber, dass du mit einem Blinker mit Einzelhaken oder einer Meerforellenfliege am Sbirrolino auch nicht schlechter fängst als mit Naturködern und dass du dann nicht das miese Gefühl erleben musst, das du hast, wenn du einen untermaßigen oder abgelaichten Fisch ungewollt verangelst.



Sollten alle, die das Angeln mit Köderfischen ablehnen, auch das Angeln mit Wurm, Made usw ablehnen, dann ist es eine Einstellung, die ich respektiere.

Selbstverständlich! Andere Naturköder werden genau so geschluckt. Bei den Köderfischen kommt allerdings erschwerend hinzu, dass mir keiner erzählen kann, für ihn sind alle Fische gleich wertvoll, wenn er die einen totschlägt, um einen anderen damit zu fangen ...


Viele Grüße!


Achim

degl
20.04.10, 17:52
Moin@all,

ich finde hier in diesem Thread läuft aber ne ganz schöne"Phantomdiskusion".....;)
Bei allen meinen Streifzügen an der Ostsee und auch der Stör ist mir in 30 Jahren keiner untergekommen, der geziehlt mit Köderfisch auf Mefos geangelt hätte.
Und das es mal einer/eine versucht ist dem Zufall geschuldet und eher was zum "Schmunzeln" als zum "Aufregen"..........;)

Das Achim ein Fliegenfischer aus Leidenschaft ist macht ihn sympatisch:Daumen:

Doch auch alle anderen Angler die diesem fantastischen Hobby nachgehen sollten weiterhin ihre Köder benutzen und das ohne "schlechtem Gewissen" (Köderfrage) und der ewigen Frage der Waidmännischkeit oder Catch&Release oder Kochtopfanglerei....................

Was mich wesentlich mehr zum grübeln bringt sind aus meiner Sicht Maßlosigkeit(300 Heringe an einem Tag o.ä.), nichtbeachten vom Regelwerk(Untermaßige werden abgeschlagen und mitgenommen), Umweltsäue(entschuldigt den Ausdruck) die ihren Angelplatz zur Müllhalde umfunktionieren...........und noch einiges mehr.

Meine beiden einzigen Mefos habe ich durch Zufall an der Brandungsrute gefangen und werde deswegen nicht vor Scham in den Boden versinken;)

gruß degl

Alex E.
20.04.10, 17:55
Meine vollste Zustimmung, degl :absolut:

dorschgreifer
20.04.10, 17:57
Moin@all,

ich finde hier in diesem Thread läuft aber ne ganz schöne"Phantomdiskusion".....;)
Bei allen meinen Streifzügen an der Ostsee und auch der Stör ist mir in 30 Jahren keiner untergekommen, der geziehlt mit Köderfisch auf Mefos geangelt hätte.
Und das es mal einer/eine versucht ist dem Zufall geschuldet und eher was zum "Schmunzeln" als zum "Aufregen"..........;)

Das Achim ein Fliegenfischer aus Leidenschaft ist macht ihn sympatisch:Daumen:

Doch auch alle anderen Angler die diesem fantastischen Hobby nachgehen sollten weiterhin ihre Köder benutzen und das ohne "schlechtem Gewissen" (Köderfrage) und der ewigen Frage der Waidmännischkeit oder Catch&Release oder Kochtopfanglerei....................

Was mich wesentlich mehr zum grübeln bringt sind aus meiner Sicht Maßlosigkeit(300 Heringe an einem Tag o.ä.), nichtbeachten vom Regelwerk(Untermaßige werden abgeschlagen und mitgenommen), Umweltsäue(entschuldigt den Ausdruck) die ihren Angelplatz zur Müllhalde umfunktionieren...........und noch einiges mehr.

Meine beiden einzigen Mefos habe ich durch Zufall an der Brandungsrute gefangen und werde deswegen nicht vor Scham in den Boden versinken;)

gruß degl

So sehe ich das auch, bei mir sind Meerforellen auch nur Beifang, beim Aalangeln oder Zanderangeln. Ich fische da grundsätzlich nicht gezielt drauf, eher mal aus Langeweile.

Acura
20.04.10, 18:10
@degl: so sehe ich das auch. ist genau mein gedanke. soll jeder so angeln wie er es für richtig hält solange es in die richtlinien und regeln der fischerei passt.

Dr.Fish
20.04.10, 18:40
...und wieder eine Diskussion um die Waidgerechtigkeit des Naturköderangelns! Ich habe mich vor geraumer Zeit dazu auch schon geäußert, aber ich halte es da mit Beliebt, der schreibt, dass es ja wohl egal sein muss, über welchen Fisch wir hier reden.
Schaltet in diesem Forum doch mal rüber zum "Brandungsangeln" oder "Meeresangeln". Die benutzen alle Naturköder! Na und ?? Auch beim Naturköderangeln kann man mal den Kopf einschalten. Bei den Stückzahlen, die in den genannten und anderen Sparten beim Naturköderangeln zurückgesetzt werden, wird mir allerdings oft schlecht. Da könnte man den Jagttrieb auch mal zugusten der Vernunft unterdrücken, man muss nicht über 100 Dorsche verangeln, entschuldigung, "releasen" ! Und nun fangt doch bitte nicht an, vom hohen Ross herab diejenigen zu kritisieren, die auch mal eine Meerforelle fangen wollen, und sich dabei plausibler Methoden bedienen !
Dr.Fish

Schlömi
20.04.10, 18:58
Dem kann ich so nur beipflichten! Ich habe es ausprobiert und noch einmal: Eine normale Meerforelle wird einen 10 cm langen Köderfisch nicht direkt schlucken.
Also könnte ich eventuelle Untermaßige Fische auch wieder zurück setzen. Ich denke, dass die Gefahr, einen untermaßigen fisch zu fangen sogar weit geringer ist, als bei der Fliege.
Für mich ist es mit dem vorangegangenen Beitrag auch beendet. Es ist mir auch zu anstrengend, diese Diskussion zu verfolgen, weil sie leider eine Diskussion um die Fliege an der Wand ist.

:blob: :birthday: :argu: :fisch: :angel:

Achim Stahl
21.04.10, 13:22
Moin,


soll jeder so angeln wie er es für richtig hält solange es in die richtlinien und regeln der fischerei passt.

Nein, eben nicht!


Mit genau dieser Einstellung haben jahrzehntlang tausende von Anglern mit lebenden Köderfischen gefischt, Drahtsetzkescher benutzt, Heringe gerissen und und und...

... nur weil es damals noch erlaubt war. Und dann muß man sich ja keine Gedanken machen, ob das wirklich in Ordnung ist ... :bums:




Schaltet in diesem Forum doch mal rüber zum "Brandungsangeln" oder "Meeresangeln". Die benutzen alle Naturköder! Na und ?? Auch beim Naturköderangeln kann man mal den Kopf einschalten. Bei den Stückzahlen, die in den genannten und anderen Sparten beim Naturköderangeln zurückgesetzt werden, wird mir allerdings oft schlecht. Da könnte man den Jagttrieb auch mal zugusten der Vernunft unterdrücken, man muss nicht über 100 Dorsche verangeln, entschuldigung, "releasen" ! Und nun fangt doch bitte nicht an, vom hohen Ross herab diejenigen zu kritisieren, die auch mal eine Meerforelle fangen wollen, und sich dabei plausibler Methoden bedienen !

Ganz deiner Meinung! Würde jeder beim Fischen den Kopf und das Gewissen einschalten, hätten wir diese Diskussion nicht.

Und wenn es auch anscheinend bei Einigen hier so ankommt, ich sitze nicht auf einem hohen Ross. Aber ich betreibe die Fischerei auf Meerforellen schon seit vielen Jahren. Ich kenne keinen leidenschaftlichen Meerforellenfischer, der mit Naturködern fischt. Im Gegenteil, jeder versucht das Verangeln von untermaßigen Fischen und Absteigern möglichst zu vermeiden. Es ist deshalb auch absolut üblich, beim Spinnangeln Einzelhaken zu verwenden, und Viele drücken auch den Widerhaken an.

Mir und auch ziemlich allen meiner Bekannten kommt die Galle hoch, wenn wir die Jungs mit Wasserkugel und Wurm oder Fischfetzen an den Spundwänden und Anlegen sitzen sehen, denen es einfach total egal ist, ob sie untermaßige Fische oder Absteiger verangeln. Nicht weil wir uns für jemand besseres halten, sondern weil uns dieser skrupel-und gedankenlose Umgang mit der Kreatur sauer macht. Und ja, wir wissen dass das alles erlaubt ist. Es ist erlaubt, zehn untermaßige Fische zu fangen und zu verangeln, bevor man einen verwertbaren Fisch fängt, auch beim Brandungsangeln und beim Köderfischangeln auf Hecht und Zander. Aber wer das tut und glaubt, das ist in Ordnung, handelt weder waidgerecht, noch verantwortungsvoll, noch zeigt er ein Gewissen.



Für mich ist es mit dem vorangegangenen Beitrag auch beendet. Es ist mir auch zu anstrengend, diese Diskussion zu verfolgen, weil sie leider eine Diskussion um die Fliege an der Wand ist.

Schade, dass dir das zu anstrengend ist! Schade auch, dass du nicht verstanden hast, worum es -zumindest mir- geht. Gerade du als Meerforelleneinsteiger hättest davon profitieren können, indenm du zumindest mitnimmst, dass man mit anderen Methoden nicht schlechter fängt, und dass außer dir eigentlich niemand mit Köderfischen (aber leider mit Fischfetzen, was ich auch, ehrlich gesagt bie dir zunächst vermutet habe) auf Meerforellen fischt. Übrigens, was ist eine "normale Meerforelle"? Ein ausgezehrter siebziger Absteiger verschlingt einen solchen Köderfisch auf einen Happs.


Viele Grüße!


Achim

HPK
21.04.10, 13:46
Moin,


Übrigens, was ist eine "normale Meerforelle"? Ein ausgezehrter siebziger Absteiger verschlingt einen solchen Köderfisch auf einen Happs.


Viele Grüße!


Achim

Alles schon beim Trolling gesehen. Wenn die Mefos oder Lachse rauf gehen, dann aber richtig.. kleine geschleppte Heringe gehen gut;)

Beliebt
21.04.10, 14:17
Heringe werden auch noch noch gerissen und der Köderfisch/Fischfetzen als Meerforellenköder ist auch mehr als selten.



Es ist deshalb auch absolut üblich, beim Spinnangeln Einzelhaken zu verwenden, und Viele drücken auch den Widerhaken an.


Diese Wunschvorstellung entspricht leider auch nicht der Realität. Klar gibt es einige die so verfahren, die Mehrheit geht aber nicht los um einen Fisch möglichst unbeschadet zurücksetzen zu können sondern um Fisch mit nach Hause zu bringen. Aus rechtlicher Sicht auch der einzige Grund warum wir überhaupt am Wasser sind.

Mir ist da ein Köderfischangler der nach dem angeln seine Fische filetiert tausendmal lieber als ein Fliegenfischen der jeden Fang zurücksetzt.

...und einen Köderfisch als nicht waidgerecht anzusehen - auf so dünnes Eis würde ich mich nicht begeben. Wir haben nämlich bei geschonten Fischen ein Fangverbot und kein Entnahmeverbot! Dadurch muss bei der Auswahl des Angelplatzes, der Jahreszeit und des Köders berücksichtigt werden welche Fisch dort vornehmlich beissen könnten. Gibt es dort vornehmlich Fische die nicht entnommen werden können heisst es nicht Widerhaken andrücken sondern aufhören zu angeln.

Aber wer will das schon?

Achim Stahl
21.04.10, 15:13
Hallo "Beliebt",


ich gewinne immer mehr den Eindruck, dir geht es weniger um das Thema, als dass es dir Freude bereitet, mir die Worte umzudrehen und immer nur einzelne Aspekte meiner Postings aus dem Zusammenhang zu reissen. Man kann sehr wohl gegensätzlicher Meinung sein und dennoch sachlich (im Sinne von "der Sache dienend" diskutieren). Das sehe ich bei dir gar nicht.



Heringe werden auch noch noch gerissen

Klar! Aber die die das tun stellen sich nicht hin und tönen rum: "Klar reissen wir Heringe, ist ja nicht verboten!"



die Mehrheit geht aber nicht los um einen Fisch möglichst unbeschadet zurücksetzen zu können sondern um Fisch mit nach Hause zu bringen. Aus rechtlicher Sicht auch der einzige Grund warum wir überhaupt am Wasser sind.


Den Gegensatz zwischen Fische unbeschadet zurücksetzen und Fische mit nach Hause nehmen hast du konstruiert, den gibt es doch gar nicht. Es geht darum, untermaßige und sonstige geschonte Fische unbeschadet zurückzusetzen und die verwertbaren Fische nach Hause zu nehmen. Genau das habe ich geschrieben, nichts von Catch and Release!



als ein Fliegenfischen der jeden Fang zurücksetzt.

Was versuchst du mir da eigentlich zu unterstellen? Weil ich mir Gedanken über den Umgang mit geschonten Fischen mache, schiebst du mich gleich in die Catch-and-Release-Schublade? Ich esse auch gerne Meerforellenfilets oder Hechtklößchen. Aber wenn ich für zwei Filets mehrere Fische verangelt hätte, würden sie mir wesentlich weniger schmecken.




...und einen Köderfisch als nicht waidgerecht anzusehen - auf so dünnes Eis würde ich mich nicht begeben. Wir haben nämlich bei geschonten Fischen ein Fangverbot und kein Entnahmeverbot!

Mag sein, dass man mit Köderfischen einigermaßen waidgerecht fischen kann. Indem man sie am System anbietet oder die Rute in der Hand behält, um sofort einen Anhieb zu setzen. Das ist aber, wie du sicher bestätigst, nicht gängige Angelpraxis. Darüber hinaus kann man sich fragen, warum jemand einen -bzw. es sind ja in der Regel mehrere, bis man Erfolg hat- Fische tötet und als Köder verwendet obwohl es reichlich Alternativen gibt, die ebenso erfolgversprechend sind. Wo ist da denn der vernünftige Grund??? Und noch mal, das ist vom Gesetz her vollkommen in Ordnung, wenn jemand einen untermaßigen Hecht nach dem anderen seinen Köderfisch schlucken läßt.



Gibt es dort vornehmlich Fische die nicht entnommen werden können heisst es nicht Widerhaken andrücken sondern aufhören zu angeln. Aber wer will das schon?

Selbstverständlich! Wer abends im Kleindorschschwarm steht oder eine Schule untermassiger Meerforellen vor sich hat, soll die nicht weiter beharken. Aber wenn man es nie absolut ausschließen kann, einen geschonten Fisch zu haken, finde ich Schadensbegrenzung wesentlich realistischer als immer zu Hause zu bleiben.


Viele Grüße!


Achim

Beliebt
21.04.10, 15:23
War ich irgendwo persönlich?

Ich glaube (hoffe) nicht.

Verbeisse mir jetzt auch jegliche Gegenfrage weil es hier um die Sache geht!

Schlömi
21.04.10, 17:07
Schade, dass dir das zu anstrengend ist! Schade auch, dass du nicht verstanden hast, worum es -zumindest mir- geht. Gerade du als Meerforelleneinsteiger hättest davon profitieren können, indenm du zumindest mitnimmst, dass man mit anderen Methoden nicht schlechter fängt, und dass außer dir eigentlich niemand mit Köderfischen (aber leider mit Fischfetzen, was ich auch, ehrlich gesagt bie dir zunächst vermutet habe) auf Meerforellen fischt. Übrigens, was ist eine "normale Meerforelle"? Ein ausgezehrter siebziger Absteiger verschlingt einen solchen Köderfisch auf einen Happs.


Also Achim, genau wegen dieser "Annahmen" die du so hast, ist es mir zu blöd. Ich hatte 10-12 cm lange Köderfische. Eine 70 cm lange Forelle mag die schlucken aber eine 70 cm Meerforelle, die ein Gummi-Imitat einer Garnele jagt, wird diese genauso schlucken und zwar eher, als einen großen Beutefisch. Zudem habe ich mit Sbirulino geangelt, was bedeutet, dass es zum Verschlucken wahrscheinlich nicht gekommen wäre.
Ich denke, du tätest gut daran, Dich nicht als Moralapostel aufzuspielen. Dafür fehlt Dir scheinbar der Hintergrund!
Außerdem ist es indiskutabel, Leute anzugreifen, die sich innerhalb der bestehenden Regeln bewegen. Wenn du in der 50er-Zone 30 fährst, mag das für Dich super sein und eventuell auch richtig aber es steht Dir nicht zu, Leute zu verurteilen, die 50 fahren...
Abschließend: Hättest DU mich einfach auf gewisse Probleme hingewiesen, die beim Angeln mit Köderfischen entstehen können, anstatt eine so scharfe Diskussion loszutreten und mich direkt anzugreifen, wobei die Angriffe auf Annahmen beruhen, hätte ich Deinen Rat wahrscheinlich lieber gehört.
Denk mal drüber nach!

Schlömi
21.04.10, 17:12
Das Zitieren habe ich nicht so druff... ;-)

Alex E.
21.04.10, 17:15
Habe es mal für dich geändert ;)

Schlömi
21.04.10, 17:16
Guter Mann!

degl
21.04.10, 18:33
@Achim Stahl

"Mir und auch ziemlich allen meiner Bekannten kommt die Galle hoch, wenn wir die Jungs mit Wasserkugel und Wurm oder Fischfetzen an den Spundwänden und Anlegen sitzen sehen, denen es einfach total egal ist, ob sie untermaßige Fische oder Absteiger verangeln."

Das ist aber seeeehr pauschal...................mir wäre es absolut nicht egal ob ich einen Fisch verangel oder nicht, ich würde mich auch vorher darauf festlegen, das jeder maßige Fisch einer vernünftigen Verwendung zugeführt wird und Untermaßige wieder in Wasser entlassen werden.

Ausserdem angeln dort viele auf Hornhecht o.a..............

Nee, so sollte man erst gar nicht argumentieren;)

gruß degl

Achim Stahl
21.04.10, 20:07
Hallo Degl,

ich meine nicht die Hornhechtfischer. Ich meine die Leute, die ich regelmäßig jedes Winterhalbjahr dabei beobachte, wie sie untermaßige und (geschützte) braune Fische ganz legal verangeln und versuchen, gute Fische an der Schnur die Spundwand hochzuziehen.

Viele Grüße!


Achim

Achim Stahl
21.04.10, 20:20
@ All:

Mein Ziel und meine Hoffnung waren es, hier -ohne jemanden persönlich anzugreifen- für ein wenig mehr Verantwortungsgefühl und Sensibiltät bei der Wahl der Angelmethoden zu werben.

Das ging offensichtlich vollkommen in die Hose.

Ich entschuldige mich deshalb bei denen, die sich von mir auf die Füße getreten fühlen und gebe das Thema hiermit auf.


Viele Grüße!


Achim

DirkJ
21.04.10, 20:41
Ich konnte hier einiges für mich "rausziehen". Aus allen Beiträgen.

Und dazu sind Diskussionen ja da, auch wenn sie hart und sehr leidenschaftlich geführt werden.
Insofern war das ein gutes Thema. So sehe ich das.

rosi
22.04.10, 15:17
Moin ihr, ich denke hier geht so einiges durcheinander.

Die Rede war doch vom toten Köderfisch, der vom Ufer aus wie ein Kunstköder geworfen wird um Mefos damit zu fangen.

Es ging nicht um zufällig an der Brandungsrute gefangene Mefos,
nicht um große, geschleppte Köderfische auf hoher See und nicht um andere Fischarten.
Auch nicht um das Töten von Köderfischen.

Genauer gefragt, ist es moralisch vertretbar mit toten Köderfischen, vom Strand aus auf Meerforellen zu angeln?

Dazu muß man wissen, daß auf tote Köderfische, vom Strand aus, vor allem Grönländer und untermaßige Fische beißen. Das kann natürlich nur wissen, wer mit dem Fang von Meerforellen Erfahrungen gesammelt oder sich gut informiert hat. Wer das nicht von sich behaupten kann, sollte es doch bitte nicht anzweifeln.

Unter gestandenen Meerforellenfischern ist diese Angelart daher verpönt.

MeFo-Tom
23.04.10, 08:49
Genauer gefragt, ist es moralisch vertretbar mit toten Köderfischen, vom Strand aus auf Meerforellen zu angeln?

Dazu muß man wissen, daß auf tote Köderfische, vom Strand aus, vor allem Grönländer und untermaßige Fische beißen ...

Unter gestandenen Meerforellenfischern ist diese Angelart daher verpönt.

Aloha - Rosi - zum einen erübrigt sich glaube ich die moralische Frage - schon in der 'Dazu ... ' (Eigene Erfahrung ?)

(Ich persönlich finde es nicht nett - wenn um eventuell einen untermassigen Fisch zu fangen - ein anderer Fisch sterben muß :blob:)
- gerade auch wenn hier Andauernd 'Aber das Gesetz -- und ich darf ja ...' schon klar - aber ich muß nicht ... und nach einem kurzen Gedanken an Ethik & Moral - und Sinn - will ich auch nicht !
Von daher verpöhne ich diese Angelart auch nicht - sondern ICH verurteile sie sogar ...)

An die Adressen die uns Fliegenfischer immer als die arroganten - elitären Besserwisser darstellen :

Wir haben in früheren Zeiten (zumindest ich) so ziemlich alle Angelarten an der Küste, Seen und Flüssen (bei mir die Elbe) mit und durchgemacht -
dazu gehörten DMV Brandungsangeln(8Jahre), Kutterangeln(12Jahre) - u.s.w.
(und ich darf nicht darüber nachdenken - wie viele maßige Fische ich dort verangelt habe ... :confused:)
---
Aber am meisten hat es mir imponiert - das es möglich ist mit einer kleinen Fliege und einer Schnur von 27 m möglich ist
in der riesigen Ostsee gezielt auf Meerforellen zu fischen ...

seither ist diese Fischerei mir die liebste geworden.

Und das hat nix mit Arroganz ... zu tun !

soo und jetzt .. mach ich ne Fliege und geh Fischen ... :Daumen:

netten Gruß von der Küste
Thomas :cool:

Patrick
23.04.10, 12:41
Eins gleich vorweg, ich habe keine Erfahrungen im Mefoangeln an der Küste, daher kann ich nicht beurteilen, ob man wirklich nur Absteiger oder untermaßige Fische fängt. Aber habe eine Frage dazu, schmecken Absteiger (abgesehen davon, dass diese dünner sind) wirklich nicht oder ist dieses ein Gerücht?

Denke, wenn ein Angler merkt, dass überwiegend kleine und damit geschonte Fische an den Haken geht, sollte er das Angeln einstellen und den Platz wechseln. Da ist es auch egal, ob man mit Natur- oder Kunstköder fischt.

Dieses trifft für Mefo und Dorsch sicherlich ebenso zu, wie für die Süßwasserräuber.

Zum Thema, "ist es moralisch vertretbat einen Fisch zu töten um einen anderen zu fangen" für mich persönlich ein klares JA. Ich angel gerne mal mit Köderfisch, da ich nicht immer Lust auf das aktive Fischen habe und einen Ansitz auf Räuber auch ganz entspannend finde. Mein Handeln ist dabei für mich absolut waidgerecht und ich kann noch ganz beruhigt in den Spiegel schauen. Für mich stellt das Töten eines Köfi einen vernümpftigen Grund dar, ohne wenn und aber. Natürlich zählt auch bei der Wahl des Köderfisches das Mindestmaß und für mich ist in der Tat alles moralisch vertretbar, was erlaubt ist. Bin der Meinung, dass sich kein Angler rechtfertigen muss, der sich an geltenes Recht hält. Natürlich darf man trotzdem sein Hirn einschalten.

Hier ist, wie ich finde, wieder eine Unterhaltung entstanden, bei der zumindest die Aussenwirkung nicht positiv ist. Angler üben wieder Kritik an Anglern, obwohl diese sich an geltenes Recht halten. Selbst das töten eines Wurms wird in Frage gestellt. Wir haben da draussen doch genug Zweifler und Kritiker, da muss wir uns unser schönes Hobby doch nicht selbst schlecht reden. Dafür gibt es Andere. ;)

LG
Patrick

PS: Finde diese Unterhaltung aber sehr sachlich geführt!:Daumen:

Dr.Fish
23.04.10, 12:45
Die Diskussion hat sich glücklicherweise ja erschöpft.
Eine Frage noch: mit Werbung hat Eure fliegenfischerische Einblendung jeweils unter den Beiträgen doch nichts zu tun, oder ?
MfG, Dr.Fish

Talisker
23.04.10, 12:48
... mit Werbung hat Eure fliegenfischerische Einblendung jeweils unter den Beiträgen doch nichts zu tun, oder ?
MfG, Dr.Fish

Wenn du die Signaturen von Tom, Rosi und Achim meinst; doch!

Schlömi
23.04.10, 12:49
Moin,

Patrick, ich sehe das genauso, bis auf die Tatsache, dass ich der Meinung bin, dass es auch unsachliche Beiträge gibt.

Mefo-Tom verurteilt sogar alle, die sich an das Gesetz halten... Ich glaube, da leidet einer gewaltig an Größenwahn! Das ist nicht nur überheblich, sondern sogar eine Spur arrogant!

Ich denke, jeder sollte seinen Schädel einschalten, bevor er überhaupt irgendwie angelt. Ich komme aus dem Zanderbereich und habe deswegen die Köderfischmethode ausprobiert. Und nochmal: Eine untermaßige Forelle schluckt keinen 12 cm langen Köfi!

Also bitte: Nicht nur beim Angeln, sondern auch beim Diskutieren den Kopf einschalten. Sonst müssen wir Niveausenkungsminister ernennen ;-D

HD4ever
23.04.10, 14:28
habe schon so einige Mefos zwar nicht mit nem richtigen Köfi, aber mit Fischfetzen an der Treibpose gefangen.
Hauptsächlich damals im Flensburger Hafen.
Klappt allerbest und nicht nur kleine bzw. untermassige :rolleyes:
In meinen Augen an manchen Stellen sicher ne gute Alternative

MeFo-Tom
23.04.10, 20:03
Moin,

Patrick, ich sehe das genauso, bis auf die Tatsache, dass ich der Meinung bin, dass es auch unsachliche Beiträge gibt.

Mefo-Tom verurteilt sogar alle, die sich an das Gesetz halten... Ich glaube, da leidet einer gewaltig an Größenwahn! Das ist nicht nur überheblich, sondern sogar eine Spur arrogant!

Ich denke, jeder sollte seinen Schädel einschalten, bevor er überhaupt irgendwie angelt. Ich komme aus dem Zanderbereich und habe deswegen die Köderfischmethode ausprobiert. Und nochmal: Eine untermaßige Forelle schluckt keinen 12 cm langen Köfi!

Also bitte: Nicht nur beim Angeln, sondern auch beim Diskutieren den Kopf einschalten. Sonst müssen wir Niveausenkungsminister ernennen ;-D

Soso ... verurteilung hört sich garantiert anders an ... :Daumen: und Größenwahn zu beurteilen - .... naja der rest dieses Satzes bleibt mal lieber ungesagt - :rolleyes: - und wenn Du meinst das Arroganz etwas mit "Fair Fishing" zu tun hat dann bin ich sogar unheimlich gerne arrogant ... :Daumen:

Und das mit dem Kopf einschalten ... ja wenn Du meinst solltest Du damit doch gleich einmal anfangen ... ok ?

Ich halte es mal wie Achim und machen - mich hier aus dem Thread raus - !

Patrick
23.04.10, 20:47
Ich halte es mal wie Achim und machen - mich hier aus dem Thread raus - !

Hallo Tom,

würde ich schade finden, wenn auch Du dich aus dieser Unterhaltung zurück ziehst. Es geht ja um die Sache und nicht um Anzüglichkeiten, denke diese haben in einem Anglerforum generell nichts zu suchen.

Was genau ist für dich "Fair Fishing"?

Letztendlich machen wir doch alle das Gleiche, wir hauen den Fischen einen Haken in den Körper um diese zu fangen und danach zu verspeisen. Wir sind alle, auch wenn wir es gerne so darstellen, keine Freunde der Fische sondern die Jäger der Fische. Wenn wir echte "Freunde" wären, würden wir sie nicht essen und ihnen nicht nachstellen. Natürlich ist der vernümpftige Umgang mit der Kreatur Fisch wichtig und den Fang von geschonten Fischen gilt es möglichst zu verhindern.

Sehe in dieser Unterhaltung keinen Konflikt zwischen "normalen" Anglern und Fliegenfischern. Ich persönliche finde das Fliegenfischen absolut ätzend, weil es einfach nicht meine Angelart ist. Andere, so wie Du, finden es großartig und es ist doch schön, dass unser Hobby so facettenreich ist!

Man (egal wer) sollte sich bloß nicht hinstellen und andere für ihr legales Handeln ermahnen. Ich sehe in diesen Thema überhaupt keine Brisanz, also braucht man sich aus der Unterhaltung auch nicht zurück ziehen, nur weil andere Angler eine andere Meinung haben. Untermaßigen Beifang werden wir nie ganz verhindern können, leider. Trotzdem angel ich doch mit der für mich fängigsten und nicht schonensten Montage. Ziel ist es einen Küchenfisch zu fangen und nicht untermaßige Fische zurück zusetzen.

Ob Fliegenfischen wirklich die Angelart ist, um gezielt auf große Mefos zu angeln, kann ich nicht beurteilen. Anhand der Ködergröße sagt mir aber das Bauchgefühl, dass es nicht so ist. Die Tatsache, das Fliegenfischer oft berichten, dass beim Einzelhaken auch noch der Widerhaken angedrückt wird, suggeriert mir, dass oft untermaßige Fische gefangen werden. Sonst wären die untermaßigen Mefos wohl nicht so ein großes Thema.

Ich bin weit weg davon, Fliegerfischer über einen Kamm zu scheren oder ihnen irgendetwas zu unterstellen. Dafür weiß ich auch viel zuwenig über diese Angelart. Nur sollte jeder, egal welche Angelart er oder sie betreibt, erstmal vor der eigenen Tür kehren. ;)

rosi
23.04.10, 22:43
Eine Frage noch: mit Werbung hat Eure fliegenfischerische Einblendung jeweils unter den Beiträgen doch nichts zu tun, oder ?
MfG, Dr.Fish

Moin, falls du mich meinst, ich verkaufe nichts und habe das auch nicht vor.
Das sind alles gesammelte Rosi-Werke fürs Alter oder falls mich das Erinnerungsvermögen verläßt.:-D

rosi
23.04.10, 22:59
Ich komme aus dem Zanderbereich und habe deswegen die Köderfischmethode ausprobiert. Und nochmal: Eine untermaßige Forelle schluckt keinen 12 cm langen Köfi!

Also bitte: Nicht nur beim Angeln, sondern auch beim Diskutieren den Kopf einschalten. Sonst müssen wir Niveausenkungsminister ernennen ;-D

Moin Schlömi,
deine Belehrungen sind klasse :color: Du nimmst den Mund ganz schön voll für einen Burschen, der im Leben noch nie eine Meerforelle gefangen hat.

Auf der einen Seite suchst du Antworten auf deine Fragen zum Meerforellenangeln, auf der anderen Seite vergraulst du die Leute welche richtig Ahnung davon haben. :rolleyes:

Übrigens gibt es im Netz ein ansehnliches Video, welches raubende Grönländer zeigt. Die jagen ausgewachsene Tobis. Tobiasfische werden wohl 20cm lang. In Meck-Pom liegt das Mindestmaß für eine Mefo bei 45cm. Mit 44cm ist sie also noch untermaßig.

Patrick
23.04.10, 23:17
Mensch Rosi,

muss man eine Mefo gefangen haben, um für seine Angelart einzustehen?
Mal ehrlich, Meerforellen sind auch nur Fische, nicht mehr und nicht weniger.
Vergleichbar mit Brassen, Rotaugen, Zander und wie sie alle heißen.

Schlömi hat doch niemanden "verkrault", wie ich es sehe, sind die Kollegen aus diesen "Thread" gegangen, ob die Argumente oder die Lust fehlte/n, bleibt mir verborgen.

degl
24.04.10, 08:33
Moin, falls du mich meinst, ich verkaufe nichts und habe das auch nicht vor.
Das sind alles gesammelte Rosi-Werke fürs Alter oder falls mich das Erinnerungsvermögen verläßt.:-D

:Daumen::Daumen::Daumen: dat dauert hoffentlich noch ne Weile:)

gruß degl

Moyfischer
24.04.10, 10:15
Ich kann zum einen Achims Haltung verstehen! Zum anderen auch Schlömi! Ich persönlich fische ausschließlich mit Kunstköder auf Mefo .Ich weiß nicht wie oft Schlömi zum Mefoangeln Kommt,vermute aber daß es eher nicht so oft der Fall ist .Wie bei mir . Für mich ist Mefoangeln immer mit sehr viel Zeit-und Geldaufwand verbunden(Sprit).So komme ich nur selten los.Da ist dann der Wunsch nach einem maßigen Fisch sehr groß !!!!!!!! und die Gefahr einen untermaßigen Fisch zu verangeln sehr klein (weil ich ja eh nur sehr selten los komme).Wenn man wie Achim ,100 mal im Jahr im Wasser steht muß er sich die Frage gefallen lassen wie viele untermaßige er in seine Hände nimmt und ob er am Ende mit seiner fraglos sehr waidgerechten Angelmethode nicht mehr Fische verangelt als Schlömi der(vermutlich) selten mit seinem Köderfisch loszieht ! Aber die Diskussion ist sehr interressant Gruß Andreas

Talisker
24.04.10, 11:33
...Wenn man wie Achim ,100 mal im Jahr im Wasser steht muß er sich die Frage gefallen lassen ...ob er ... nicht mehr Fische verangelt als Schlömi ...

Nur zur Terminologie Andreas; "Verangeln" bedeutet das Zurücksetzen von lebensgefährlich geschädigten bzw. tödlich verletzten Fischen.

Schlömi
24.04.10, 17:07
Moin,

@Tom: Arrogant sind nur deine Äußerungen, nichts anderes! Du verurteilst jemanden, dem niemand etwas vorwerfen kann. Du kannst mit mir über Dinge diskutieren aber mich eben nicht verurteilen, wenn ich mich an Regeln halte. So läuft das nun mal. Dass du das nicht verstehst, habe ich geahnt.

@ Rosi: Ich bin vielleicht ein Bursche, der noch keine Meerforelle gefangen hat in seiner ersten Saison, deine Äußerung hat allerdings gezeigt, dass du denkst, dass Leute, die noch keine Meerforelle gefangen haben, den Mund nicht voll nehmen sollten. Das lässt bezüglich deiner eigentlichen Einstellung dem Fisch gegenüber tief blicken. Krass ausgelegt und deinen Satz wörtlich genommen, würde dies bedeuten, dass Fische ein Statussymbol wären und man sich damit schmücken sollte, bevor man den "Macker" machen kann...

@ Moyfischer: So ist es, ich komme aus Hamburg, auch nach Kiel ist es rein zeitlich nicht immer einfach.

Ich kann alle verstehen, die "Angst" um den Umgang mit ihrem Lieblingsfisch haben aber dieses proletenhafte "Diskutieren" hier ist wenig sachlich! Dafür scheint häufig auch der Hintergrund zu fehlen!

Und noch ein Anstoss: Wenn Leute an der Ostsee wohnen oder in der Nähe, mehrmals pro Woche angeln gehen und somit natürlich viele Fische fangen, dann ist das bestimmt nett und ich bin sogar neidisch auf die Möglichkeit, sein Hobby (an der Ostsee) so oft ausüben zu können. Nur sollte sich die Frage gestellt werden, ob dies nicht eher dazu führt, dass zu viele kleine und gefärbte Fische gefangen werden... Das ist ne reine Frage der Wahrscheinlichkeit!
Eventuell wäre es sinnvoll, es so zu regeln, wie es die Bayern mit dem Huchen halten.

Dies war nun wirklich mein letzter Beitrag. Dies hat hier nämlich nichts mit einem Austausch oder einer Diskussion zu tun, sondern mit teilweise oberflächlichem und engstirnigem Getue bzw. "Gesabbel"!

Moyfischer
24.04.10, 18:19
Nur zur Terminologie Andreas; "Verangeln" bedeutet das Zurücksetzen von lebensgefährlich geschädigten bzw. tödlich verletzten Fischen.

Da erzählst Du mir nichts neues, Sebastian ; Ich habe lediglich die Frage in den Raum gestellt und bleibe natürlich bei der Formulierung``Verangeln``!! Haben wir nicht alle vielleicht schon den einen oder anderen Fisch unwissentlich ``verangelt``? Weil der Streß im Drill,die Verletzung der Schleimhaut(trotz nasser Hände),das Lösen des Hakens,oder weil wir den Fisch möglicherweise noch mit Köder und Schnur im Drill verloren haben,oder die Summe aus mehreren dieser Gründe,dazu führen das der Fisch letztendlich später unbemerkt verendet oder leichte Beute für andere Tiere wird!! Somit stelle ich erneut die Frage:Kann es nicht sein daß jemand der 100 mal im Jahr sehr Waidgerecht und aufgrund seiner erworbenen Mefokenntnisse auch erfolgreich den Forellen nachstellt ,am Ende mehr Fische verangelt hat,als jemand,der nur einige wenige Male und vermutlich auch sehr viel weniger erfolgreich aufgrund mangelnder Erfahrung mit Köfi den Forellen nachstellt ? Wohlgemerkt: ich behaupte das nicht,stelle aber eben diese Frage Grüße Andreas

Talisker
24.04.10, 19:08
Ich hatte deine Frage als rhetorisch aufgefasst und deshalb wohl anders interpretiert. Tut mir leid Andreas, ich hatte dich dann einfach falsch verstanden.

rosi
24.04.10, 20:31
...Kann es nicht sein daß jemand der 100 mal im Jahr sehr Waidgerecht und aufgrund seiner erworbenen Mefokenntnisse auch erfolgreich den Forellen nachstellt ,am Ende mehr Fische verangelt hat,als jemand,der nur einige wenige Male und vermutlich auch sehr viel weniger erfolgreich aufgrund mangelnder Erfahrung mit Köfi den Forellen nachstellt ? Wohlgemerkt: ich behaupte das nicht,stelle aber eben diese Frage


Moin Andreas, diese Frage ist berechtigt. Wer am Ufer steht und mit Drillingen fischt, muß die Mefos stranden, also durch den Sand ziehen und auch noch den Drilling rauspopeln. Das überstehen sie oft nicht. Hier hast du richtig vermutet.

Wer dagegen mit Wathose im Wasser steht und mit Einzelhaken fischt, muß über dieses Problem schon nachgedacht haben, denn er ist darauf vorbereitet. (Hat die Drillinge getauscht oder ist ein Fliegenfischer). Meistens muß man diese Untermaßigen nicht mal anfassen, man gibt nur Schnur. Dann jackeln sie sich von selbst frei. In dem Falle hast du dann falsch vermutet.

In beiden Fällen wollten diese Angler aber eigentlich große Fische fangen und kamen gar nicht auf den Gedanken Köderfische anzutüdeln. Es ist noch kein Meister vom Himmel...bla, sammelt Erfahrungen und akzeptiert einfach diese unter Mefofischern ungeschriebene Regel.

Moyfischer
24.04.10, 21:00
Hallo Sebastian. Ein `Mefofachmann´(ich nenne Ihn mal so) wie Achim hat seine Methoden sicher Stück für Stück verfeinert.Er kennt sicher Top Plätze,weiß um die günstigsten Wetterlagen usw.usw.Hat für sich diese sportliche Methode gewählt und ist erfolgreich damit . Hut ab!! Ich erinnere mich an meinen ersten `Lachsurlaub´in Irland am River Moy(daher mein Name). Ein blutiger Rookie der noch nie einem Lachs nachgestellt hat.Und so begann ich mit dem (erlaubten und erfolgversprechensten)Wurmfischen.Sicher nicht die Sportlichste Methode,aber ich bekenne mich dazu.Keine Ahnung von erfolgversprechenden Wasserständen,den notwendigen Tiden im Mündungsbereich,an einem 30-40m breiten, völlig fremden Fluß mit 1000 Mäandern.Wo sind die tiefen Löcher an denen die Lachse ausruhen ?Von nichts ne Ahnung !!!!Natürlich fischte ich die ersten 5 Tage völlig erfolglos(trotz Wurm)!Bis es mir gelang den besten Guide(der sprach allerdings gern dem Whiskey zu :alkohol:) vor Ort zu arrangieren.Für jeden von mir gefangenen Lachs bekäme er eine Flasche flüssiges Sonnenlicht !!! Ich mußte ihm in den letzten 2 Tagen noch 3 Flaschen kaufen.Teuer!!!! Es waren 3 schöne Fische um jeweils 3kg.Ein tolles Erlebnis.Was ich damit sagen will.Ein verpöhnter,weil möglicherweise ein erfolgversrechender aber auch den Bestand gefährdender Köder ist ohne Detaillkenntnisse und Erfahrung noch lange nicht fängig und wird,wenn er so selten wie von Schlömi angewandt,kaum Schaden anrichten!!! Leben und leben lassen.Bin sicher,auch er wird,wenn er öfter loszieht,auf den Blinker wechseln! :Daumen: Grüße Andreas

Patrick
24.04.10, 23:26
...Kann es nicht sein daß jemand der 100 mal im Jahr sehr Waidgerecht und aufgrund seiner erworbenen Mefokenntnisse auch erfolgreich den Forellen nachstellt ,am Ende mehr Fische verangelt hat,als jemand,der nur einige wenige Male und vermutlich auch sehr viel weniger erfolgreich aufgrund mangelnder Erfahrung mit Köfi den Forellen nachstellt ? Wohlgemerkt: ich behaupte das nicht,stelle aber eben diese Frage


Moin Andreas, diese Frage ist berechtigt. Wer am Ufer steht und mit Drillingen fischt, muß die Mefos stranden, also durch den Sand ziehen und auch noch den Drilling rauspopeln. Das überstehen sie oft nicht. Hier hast du richtig vermutet.

Wer dagegen mit Wathose im Wasser steht und mit Einzelhaken fischt, muß über dieses Problem schon nachgedacht haben, denn er ist darauf vorbereitet. (Hat die Drillinge getauscht oder ist ein Fliegenfischer). Meistens muß man diese Untermaßigen nicht mal anfassen, man gibt nur Schnur. Dann jackeln sie sich von selbst frei. In dem Falle hast du dann falsch vermutet.

In beiden Fällen wollten diese Angler aber eigentlich große Fische fangen und kamen gar nicht auf den Gedanken Köderfische anzutüdeln. Es ist noch kein Meister vom Himmel...bla, sammelt Erfahrungen und akzeptiert einfach diese unter Mefofischern ungeschriebene Regel.

Oh mein Gott,

es gibt Schwarz und Weiß! Grau, was ist das?
Absolut richtig, jeder, der keine Fliegenpeitsche in der Hand hat und nicht in der Wathose steckt, paniert seinen Fang im Sand. Danach geht das popeln los, weil diese Kollegen sind nicht in der Lage den Haken schnell und gezielt zu entfernen! Die Drillingsangler, hör mir auf, VERBRECHER sag ich mal. Gut, dass wir die ungeschriebenen Regeln der Mefofischer haben. :p:p:p:p:p

Wenn ich groß bin, werde ich auch Mefoangler.(Zum Fliegenfischer wird es wohl leider nicht reichen) Denn reiße ich die Fische auch nicht mehr mit der 5 Drillingsmontage, ziehe diese danach durch den Sand und erschlage jeden Fisch mit einen großen Stein, ohne zu messen.

Es gilt nicht, ungeschriebene Gesetze von Mefofischern zu akteptieren. Mefofischer machen keine Gesetze, haben sich aber an echte Gesetze zu halten. Nur so wird ein Schuh drauss. Bei solchen engstirnigen Aussagen werde ich wirklich bekloppt!

Acura
25.04.10, 22:03
also ich kann nur sagen ich bin der gleichen meinung wie patrick und moyfischer.

ich kann euch nur beipflichten.

jemanden(schlömi) doch teils so scharf anzugehen der nur eine frage geäußert hat kann und will ich nicht verstehen.

Rächerlachs
26.04.10, 10:22
Moin,

ich hätte Tipps zur Schnur dringender gebraucht, als eine Diskussion über Köderfische.

Aber gut... Was mir nicht aufgeht ist: Wieso ist eine langsam geschleppte 3cm lange Fliege fischschonender als ein 12 cm langer Köderfisch? :confused:

Die Fische kommen übrigens direkt aus der Tiefkühltruhe eines spanischen Supermarktes bei mir um die Ecke. Boquaneros

...wenn du damit ne mefo fängst fress ich nen besen!:p

Fishzilla
26.04.10, 22:33
Aber habe eine Frage dazu, schmecken Absteiger (abgesehen davon, dass diese dünner sind) wirklich nicht oder ist dieses ein Gerücht?

Meine gefärbten schmeckten genauso, wie blanke.
Habe da keinen Unterschied feststellen können.


Für mich ist und bleibt die Mefo ein schöner Fisch, hat aber absolut kein höheren Stellenwert wie Hecht oder Zander.
Ehrlich gesagt, ist die Mefo bei mir zumeist nur ein willkommener Beifang, wenn ich auf Hecht gehe. Nicht mehr, nicht weniger.

dat_geit
27.04.10, 08:26
...wenn du damit ne mefo fängst fress ich nen besen!:p

Dann such dir schon mal einen aus und überlege, wie du den herunter bekommst.
Denn bei uns in der Stör werden jedes Jahr Mefos als Beifang beim Raubfischangeln mit Köderfisch gefangen.

Die beissen auch sehr gut auf Gummifische...........das nur mal dazu......

dorschgreifer
27.04.10, 08:32
Die beissen auch sehr gut auf Gummifische...........das nur mal dazu......

Ja, ich habe da so eine Erinnerung.....:rolleyes:

Schöngeist
05.08.10, 13:48
Ich glaub, ich melde mich hier endlich mal ab!

Fischfinger
05.08.10, 15:10
Ich glaub, ich melde mich hier endlich mal ab!

Wie, hast du alles schon verkauft?

Johnny99
05.08.10, 15:13
Wie, hast du alles schon verkauft?

Muahhh Schön Ulf!!!

Schöngeist
05.08.10, 16:15
hö hö!
Nee im ernst!
Da vergeht einem ja die Lust. Ist doch klar, dass man niemanden mit der Brechstange aufklären kann!

Gruß
Tschüß und weg!

Sascha
05.08.10, 16:46
Ich glaub, ich melde mich hier endlich mal ab!

Na, wie ist das denn zu verstehen? Du hast in diesem Thread nicht einen Post geschrieben :ka: ( außer den beiden Abmeldeposts ).

Fischfinger
05.08.10, 17:09
Kontroverse Diskussionen haben doch nichts mit Brechstange zu tun ...
Aber Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten ... :ka:

Moyfischer
05.08.10, 17:23
Ist immer schade wenn sich jemand so zurück zieht.Zumal Schöngeist sich zu dem Thema nicht geäußert hat und auch in keinster Form persönlich oder überhaupt angegriffen wurde.In so einer großen (Forums)Gemeinde wird es immer kontroverse Meinungen geben. Ob man die nun immer gut heißt oder nicht....

Gruß Andreas

Alex E.
05.08.10, 17:30
Wäre doch schlimm, wenn alle eine Meinung hätten, oder?

Der Beweggrund für diese Reaktion würde mich aber auch (sonst auch per PN) interessieren.

Odder1973
05.08.10, 19:49
Dann such dir schon mal einen aus und überlege, wie du den herunter bekommst.
Denn bei uns in der Stör werden jedes Jahr Mefos als Beifang beim Raubfischangeln mit Köderfisch gefangen.

Die beissen auch sehr gut auf Gummifische...........das nur mal dazu......

Hast schon mal mit gummi an der Ostsee versucht????

Johnny99
05.08.10, 20:24
In der Ostsee weiß ich nicht aber ich war Zeuge einer Gumi-Mefo in der Stör :rolleyes:

dorschgreifer
06.08.10, 10:34
In der Ostsee weiß ich nicht aber ich war Zeuge einer Gumi-Mefo in der Stör :rolleyes:

Die sehen da so aus....

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/4/5/4/101_0273_mefo_23.09.2008.jpg

HD4ever
31.01.11, 15:42
als ich noch in FL gewohnt habe , hatte ich ab und an ne Mefos auf treibende Heringsfetzen an der Posenmontage gefangen während ich mit der anderen Rute am Blinkern war ...

BartoszD
31.01.11, 18:06
also mefos auf gummi habe ich nicht gehabt aber dorsch mit gummi von strand das geht gut.

Steinbeisser
31.01.11, 21:16
Ich hab mir mal fast alles durchgelesen, was hier über den Köderfisch für Meerforellen geschrieben wurde. Mit Köderfisch auf Meerforelle? Ja!
Ich bin kein Purist, der nur mit Fliege fischt, ich angel schon 40 Jahre mit Köderfischen, Würmern, Maden, Muscheln, aber genauso lange auch mit Kunstködern, mit Blinkern, Wobblern, mit Fliegen, und ohne Köderfisch hätte ich so manche Forelle nicht gefangen.

Im Juli zum Beispiel sind die Forellen sehr träge. Sie wollen gar keinen Anlauf nehmen um den Blinker zu holen. Sie schwimmen oft unweit der Oberfläche herum. Selbst die vorbeiziehende Fliege ignorieren sie oft, stellte ich fest. Aber auch Würmer, Maden gar, und alles, wass sie zum Anbeissen verführt sind nur Köderfische und frische Garnelen.

Ich angelte in einem Hafen. Da! Eine schöne Forelle zog am Kaiufer vorbei. Von oben konnte man sie gute sehen. 'Richtig fett!' dachte ich und freute mich. Schnell den Blinker montieren, und probieren! Ich freute mich schon auf den Biss und bin auch nach 40 Jahren immer noch aufgeregt, wenn so etwas passiert.

Nach einer Weile kam die Forelle wieder vorbei. 'Ein einfacher Fang!! Juhuu!', dachte ich, zupp! Den Blinker raus und schön der Forelle angeboten, reagierte sie auch, etwas nervöser schwamm sie so zwei, drei Meter weit etwas schneller hinterher, aber angebissen hat sie nicht, nein, es war ihr sichtlich zu anstrengend. Sie zog langsam weiter.

Daher ging ich am nächsten Tag wieder los, selbe Stelle, selbe Forelle. Da war sie. Diesesmal ein kleiner Wobbler, der würde es bringen! Ob sie den nimmt? Aber wieder irgnorierte die Forelle den Köder, erst zuckte sie noch reflexartig um dann ruhig weiter zu ziehen, das nach ein paar Stunden mehrfach, direkt hinterher kam sie mal und schaute sich den Köder genau an, aber der war ihr wohl nicht recht.

Wie kriege ich die bloss, dachte ich und zog den dritten Tag los. So ein schöner Fisch lässt einem keine Ruhe, man geht alle Möglichkeiten durch wie man ihn überlisten kann. Ein Tauwurm bringt es wohl! Doch weit gefehlt, die Forelle sah zwar den Wurm, aber sie machte gar keine Anstalten ihn zu fressen. Sie schwamm immer direkt daran vorbei. Man!!!

Vielleicht eine Fliege, dachte ich, also Sprirolino drauf und warten, sogar zwei Meerforellen waren diesesmal da, man konnte sie leicht unweit der Oberfläche sehen. Man denkt bei den Forellen jedesmal, 'ach, einfach! Rein, raus!'

Die Fliege kam direkt an der größeren Forelle vorbei, sie drehte sich danach sogar um, aber warum sollte sie sich dafür anstrengen! Jedenfalls hat sie die Fliege nur kurz angesehen. Die andere Forelle auch! Danach haben sich die Forellen gar nicht mehr dafür interessiert.

Keine Forelle an dem 3. Tag, kein Biss, Verzweiflung - Enttäuschung!!
Der 4, und der 5. Tag, der 6. Tag, immer das gleiche, alle Köder schon durch, man! Hätte ich die Fische nicht gesehen würde man sagen, dass gar keine Forelle da ist, zum Verrückt werden war das!

Ich dachte dann, ach so, Koppen!
Auf einen kleinen Wurm an einer Köderfischangel fing ich dann einen Koppe. Man, dachte ich, das ist es!

Also eine Pose montiert, nicht gross, die Forellen waren ja nur einen Meter tief schwimmend, den toten Fisch dran, warten.

Ja, und dann kam sie, die größere der beiden Forellen. Die Forelle sah den Fisch, ich sah die Forelle und meinen Köderfisch, und die Forelle machte etwas, was mich ganz und gar überraschte.
Sie stürzte sich nicht auf den kleinen Fisch. Sie schwamm ganz, ganz langsam zu dem Fisch, stellte sich davor, spielte mit den Flossen und dann nahm sie sehr vorsichtig den kleinen Fisch vorn zwischen die Zähne, als würde man eine kleine Delikatesse zu sich nehmen, und schwamm damit einen halben Meter nach unten, und dann erst verschwand der Fisch endgültig im Maul.

Endlich! Ich fing den Fisch, der mich schon eine Woche lang geärgert hatte. Die kleinere verhielt sich ebenso und so kamen nach 7 Tagen angeln endlich zwei Forellen raus.

In den folgenden Jahren dann habe ich oft das Experiment wiederholt. Während die Kunstköder, Blinker, Fliegen, Wobbler, und auch Würmer unbeachtet blieben fing dieser kleine Fisch, immer Koppen, manchmal eine Forelle. Auf kleine Heringe jedoch habe ich ehrlich gesagt komischerweise nie eine Forelle gefangen. Nur Dorsche. Nur auf Heringsfetzen habe ich auch Forellen gefangen. Warum - tja, die Forellen sind doch wählerischer als man denkt und man benötigt den richtigen Köder... Garnelen sind aber noch besser als Koppen.

Eine kleine, untermassige Forelle habe ich auch nie mit den Koppen erwischt. Aber auf garnelen! da sind die kleinen ganz wild drauf weswegen ich Koppen bevorzuge. Warum wohl, frage ich mich - das ist noch rätselhafter.
Dafür habe ich aber manche sehr schöne Forelle damit überlisten können, und auch mehrere bis über 5-pfündige Stealhaedforellen gingen mir damit an den Haken, die überhaupt keinen anderen Köder nahmen und immer da waren, bis die Koppe kam...

Am Strand jedoch habe ich mit dem Köderfisch komischerweise noch nie einen Biss auf Forelle bekommen. Woran das liegt weis ich nicht, es ist regelrecht unerklärlich, aber im Hafen ist der kleine Köderfisch eine besonders gute Methode. Oft sind die Forellen in den Häfen viel dichter an der Kante als man denkt. Nur einen, zwei Meter weit weg vom Kai ziehen die Meerforellen dann hin- und her. Mein Rat: Ihr braucht für so ein Experiment einen sehr langen Käscher, denn manches mal kommt auch eine große Forelle und nimmt den kleinen Fisch und die bekommt man niemals ohne Netz die Kaimauer hoch. Daher ist es gut, wenn man den Käscher mit alten Käscherstielen verlängert. Er muss von oben gut ins Wasser tauchen können, sonst könnt ihr auch erleben dass eine kapitale Forellen anbeisst und weg ist, weil der Käscher zu kurz ist. Eine solche Kapitale habe ich mal vor vielen Jahren mit einer 7-Zentimeter Koppe in einem Hafen gefangen.

Wo bekommt man die Koppen her? Das fragen mich viele Leute.
Die Koppen sind viel häufiger als man denkt in den Ostseehäfen zu finden. kaum jemand weis aber von davon. Je nördlicher der Hafen liegt, desto eher bekommt man sie. Man nimmt dazu eine Köderfischangel wie im Teich, einen Plötzenhaken der etwas größer ist, einen kleinen Regenwurm, oder ein Stück davon. Am besten sind Stellen, wo eine Sandbank am Ufer ist, zwei, drei Meter tiefes Wasser ist gut, aber auch in einem Meter fängt man sie, den Wurm lässt man so runtersegeln, die Koppen nehmen ihn wenn sie ihn herabkommen sehen. Die Angel wird auf etwa 10 Zentimeter über Grund eingestellt, dann klappt es meistens. Liegt der Wurm auf dem Grund herum hat man selten Erfolg, weil die Koppen immer nach oben sehen. Beisst keine Koppe an, ziehe ich den Wurm immer etwas nach oben und lasse ihn wieder runtersegeln. Häufige Stellen mit Koppen sind auch Steinbuhnen, die etwas ruhiger liegen und wo der Wind nicht so drauf steht und vor allem keine Strömung ist, da sind die Koppen. Vorn müssen aber dann Steine liegen, die Koppen setzen sich mit Vorliebe darauf und auf fast jedem Stein sitzt eine Koppe. Der Haken muss sehr scharf sein, weil das Maul der Koppe recht zäh ist. Koppen nehmen auch zu grosse Würmer und legen sich auf den Grund damit, haben aber oft nur ein Ende im Maul und deshalb bekommt man viele Bisse, aber keine Koppe.

Die Ostseegrundeln, wie die Fische heissen sind besonders haltbar am Haken und halten viele Würfe aus. Die Forellen lieben diesen Fisch! Ich nehme aber keinen Drilling, die Köderfische sind ja auch klein, sondern nutze einen größeren Einzelhaken zum Anködern.

Auch Dorsche, Wittlinge und Köhler beissen darauf an. Einen Aal habe ich jedoch im Meer nie mit einem Köderfisch überlistet, aber ich fing schon Raubaale in einem Hafen, die kleine Koppen im Magen hatten. Auf Dorsch lohnt es sich besonders. Dazu nehme ich eine lange Angel, mit einem drei-Meter-Vorfach. Das Blei liegt am Ende des Vorfaches auf dem Grund, der Fisch ist an einem kurzen Seitenarm, der kleine Fisch wird so zwei Meter über den Grund gehängt. Die Dorsche beissen ehrlich gesagt sogar häufiger darauf als auf einen Ringelwurm. Im Hafen lohnt es sich, eine größere Pose dafür zu nehmen um weiter werfen zu können, ich nutze für die Dorsche Laufposen, und lasse den Fisch treiben. Ansitzen mit Pose mit Köderfisch auf Dorsch und Meerforelle - eine Passion.

Den Köderfisch zu verwerfen weil es ein Naturköder ist, nein, dazu angel ich schon viel zu lange mit Köderfischen und halte ihn für einen natürlichen Köder, den man ruhig einsetzen darf. Auch sehr gute Forellen fängt man damit, auf dem Bild ist eine Forelle aus Flensburg bei den Fahrzeugwerken 8 Pfund, also nie ohne Käscher losgehen, der auch die Kaimauer herunterreicht, das andere Bild zeigt eine Grundel, oder Koppe. Meistens sind die Koppen in der Ostsee aber erheblich dunkler, ja schwarz. Sehr viele Leute glauben oft, Miniaalquappen am Haken zu haben wenn sie so eine Grundel fangen. Dreht man die Koppe um sieht man die Besonderheit an ihr: Sie hat nur eine kreisrunde Bauchflosse, die wie ein Saugnapf wirkt, statt zwei Brustflossen. Damit setzt sie sich auf einen Stein und saugt sich fest. So kann man schnell feststellen, dass es eine Grundel ist.

Also, wenn ihr mal in Kiel, Eckernförde oder Flensburg am Kai steht, vorher zu einer seichteren Stelle fahren und mal auf die kleinen Ostseegrundel angeln, drei, vier solcher Fische fängt man oft in einer Viertelstunde. Dann zum Kai, wo die Forellen für gewöhnlich an den Pfählen vorbeiziehen, Pose raus, und herrlich ansitzen wie auf Hecht. Die besten Tiefen sind 1,50 oder 3 Meter, also ausprobieren. Irgendwann zieht dann tatsächlich die Pose weg, ganz langsam erst, dann unbedingt noch warten, weil die Forellen die Koppen wie eine Praline geniessen, das Herz pocht weil die Pose tatsächlich weg ist...und dann....viel Spass beim Drill wünscht euch der
Steinbeisser :blob::fisch::blob:

Meckerpott30
31.01.11, 21:30
Moin Steinbeißer,
das ist wieder eine prima Geschichte. Ich gebe aber zu bedenken, dass sie nur wirklich super ist, wenn ich vorher weiß was ich fange.

Auch die mindermaßige Forelle nimmt den Köder mit auf 50 cm Tiefe und taucht dann ab........

Ich bleibe bei meinem Kunstköder und verzichte dann lieber mal. ;)

Steinbeisser
03.02.11, 22:28
Na, ich geh auch mal mit der Pose los wenn die Fische keine Blinker nehmen, auch am Strand, und warte. Schön ansitzen... Da bin ich flexibel, und fange den Fisch den sonst keiner fängt...

Viel Glück beim Blinkern wünscht der
Steinbeisser :blob::blob::blob:

MeFo-Tom
04.02.11, 07:11
Moin Moin,

:Daumen::Daumen::Daumen:


Moin Steinbeißer,
das ist wieder eine prima Geschichte. Ich gebe aber zu bedenken, dass sie nur wirklich super ist, wenn ich vorher weiß was ich fange.

Auch die mindermaßige Forelle nimmt den Köder mit auf 50 cm Tiefe und taucht dann ab........

Ich bleibe bei meinem Kunstköder und verzichte dann lieber mal. ;)

Wenn man das hier so ließt, muß man ja demnächst damit rechnen, das hier die Raubfisch-Stipper die Badeinseln belagern - um ihre Köfis zu wässern ! :blob:

Gruß Thomas:cool:

Steinbeisser
04.02.11, 21:54
Das macht nichts. In einem Hafen stehen die Angler immer herum, werfen Würmer aus, warten, es ist wie ein stehendes Gewässer und der Köderfische können ebenso zum gemütlichen Ansitzen genommen werden. Mit dem Blinker fischt man eigentlich mehr Strecke ab und die Chance, damit einen Forellenking zu fangen ist erheblich größer! darum ist es egal, und auch kein Frevel, denn die kleinen Fische sind ja die natürliche Nahrung für die Forellen.

Neben dem Köderfisch ist noch ein Köder sehr gut für die Forellen.

Einmal stand ich an einem kai, da war sie! Die schöne Meerforelle war im klaren Wasser gut zu sehen. Ich angelte jeden tag, wie schon so oft wollte sie nicht beissen, schwamm hinter dem Blinker her, Fliege irgorierte sie, Pose mit Wurm vielleicht? Die Forelle stellte sich tatsächlich davor, schaute sich das ganze ganz genau an - und schwamm weiter. Eine Bienenmade viellecht, dachte ich doch auch die inspizierte sie genauestens um weiter zu schwimmen.

Dann nahm ich einen Käscher und fischte eine große Garnel heraus. Die Forelle kam, und stellte sich wiederum davor, sah die Garnele genau an, Zentimeter davon entfernt stand sie, sah die Garnele nur an, dann schwamm sie gar einmal ganz drum herum, schwamm zwei Meter weit weg, drehte sich um - und mit Vehemenz fasste sie zu.

Die Forelle hat wohl die Beine und Fühler der Garnele gezählt, sich verzählt und die Schnur nicht mitgezählt, dachte ich...

Garnelen sind einer der besten Naturköder für Meerforellen und auch für den Dorsch und Schollen. Es lohnt sich auch, die Garnelen nachzubinden.

Puristen bleiben bei den Blinkern und der Fliege, aber Ansitzangler sollten ebenso ihre Chance haben.

Viel Glück beim Köderfischfang wünscht der
Steinbeisser :fisch: