PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meerforellen Info Flyer



MeFo-Tom
02.12.10, 09:51
Moin zusammen,

Go-fair-fishing.de hat mit Unterstützung vom LSFV-SH & "Freunde der Meerforelle" sowie diversen Händlern, die den Druck erst ermöglichten, ein Meerforellen Info an den Start gebracht.



http://www.anglerforum-sh.de/picture.php?pictureid=4548&albumid=506&dl=1291282668&thumb=1 (http://go-fair-fishing.de/index.php/component/banners/click/32)

Der Info Flyer wird in den nächsten Tagen auch beim LSFV-SH in der Geschäftsstelle sowie bei den teilnehmenden Händlern verfügbar sein.

Viel Spass beim lesen.

netten Gruß von der Küste
Thomas :cool:

Michael Kuhr
02.12.10, 11:42
Schöner Flyer, sehr informativ. Nur fehlt unter den Foren noch unser www.anglerforum-sh.de

Aber wenn mal will, dann findet man ja immer etwas.

MeFo-Tom
02.12.10, 11:47
Schöner Flyer, sehr informativ. Nur fehlt unter den Foren noch unser www.anglerforum-sh.de

Aber wenn mal will, dann findet man ja immer etwas.

Moin Michael, Danke ! kommt beim nächsten Druck mit drauf !

Gruß Thomas :cool:

Michael Kuhr
02.12.10, 11:48
Das hört sich doch gut an, Thomas! Danke! :Daumen:

dorschgreifer
02.12.10, 12:13
Grundsätzlich eine schöne Sache, etwas für den Bestand zu tun.

Nur bei der Formulierung seid Ihr etwas hart, dass könnte eine Menge negative Kritik bringen, denn:


GFF ist bestrebt, Anglern das

Fairplay an der Küste, an Seen und am Fluss nahezubringen. Das gezielte Fischen auf Absteiger oder Aufsteiger lehnen wir strikt ab. Viele unserer Auen in Schleswig-Holsteinbieten Lachsen und Meerforellen inzwischen wieder geeignete Bedingungen sich zu einem Teil natürlich fortzupflanzen, dennoch ist vielerorts noch Besatz erforderlich, um den Bestand zu erhalten.


Damit dürfte von Euren Anhängern eigentlich kein einziger an den Fließgewässern zu finden sein. Denn an den Fließgewässern hat man es immer mit Auf- oder Absteigern zu tun, die bleiben dort nicht einfach so, sondern kommen und gehen ausschließlich für ihr Laichgeschäft.

Gerade, weil der SAV Itzehoe dort als Förderer erwähnt ist, stelle ich das mal in Frage, weil in der Stör sehr aktiv über mehrere Monate im Jahr (01.02. - 30.09.) gezielt auf Meerforellen und Lachse gefischt wird. Das wäre ja komplett gegen Eure Einstellung....

Über die Formulierung solltet Ihr eventuell noch einmal nachdenken.;)

Carp4Fun
02.12.10, 16:00
Das wäre ja komplett gegen Eure Einstellung...
Naja, wer am Nordseezufluss wie der Stör fischt, nimmt den Ostküstenanglern ja keine Fische weg...:cool:

Aber im Ernst: Irgendwo ja 'ne schöne Idee der Flyer, aber irgendwie ist mir noch unklar, wem der nun eigentlich Hilfestellung bieten soll. Er informiert in der Sache nur oberflächlich und ergreift in erster Linie Partei innerhalb einzelner Anglergruppen. Und sein zweifelhaftes Fazit scheint mir zu sein: "Lasst uns das Angeln auf Meerforelle [na gut, Überspringer ausgenommen] einfach bleiben und dann klappt's mit der natürlichen Reproduktion schon wieder ganz von allein!".:rolleyes:

Ich weiß nicht, aber da halfen die zeitintensiven Bemühungen so mancher Auf- oder Absteigerangler unseren Wanderfischen am Ende wohl schon mehr...;)

Achim Stahl
02.12.10, 16:54
Moin,



Naja, wer am Nordseezufluss wie der Stör fischt, nimmt den Ostküstenanglern ja keine Fische weg...:cool:

Aber im Ernst: Irgendwo ja 'ne schöne Idee der Flyer, aber irgendwie ist mir noch unklar, wem der nun eigentlich Hilfestellung bieten soll. Er informiert in der Sache nur oberflächlich und ergreift in erster Linie Partei innerhalb einzelner Anglergruppen. Und sein zweifelhaftes Fazit scheint mir zu sein: "Lasst uns das Angeln auf Meerforelle [na gut, Überspringer ausgenommen] einfach bleiben und dann klappt's mit der natürlichen Reproduktion schon wieder ganz von allein!".:rolleyes:

Ich weiß nicht, aber da halfen die zeitintensiven Bemühungen so mancher Auf- oder Absteigerangler unseren Wanderfischen am Ende wohl schon mehr...;)


Na ja, der Begriff "Aufsteiger" ist vielleicht nicht exakt genug gewählt. An großen Flußsystemen mit einem regen Aufstieg spricht mit Sicherheit nichts dagegen, den einen oder anderen blanken Aufsteigerfisch zu entnehmen. Aber auch da wird jeder verantwortungsvolle Meerforellenfischer ein braunes laichschweres Weibchen schonend zurücksetzen. An der Küste sind braune Fische ja ebenfalls geschont.

@Carp for Fun: es wundert mich, dass du dich fragst, wem der Flyer eine Hilfestellung sein soll. Gerade als Fischereiaufseher müsstest du doch, ebenso wie ich, schon häufig erlebt haben, dass viele Angler - und auch viele Meerforellenangler - den Unterschied zwischen einem blanken Fisch, einem Fisch im Laichkleid und einem Absteiger gar nicht kennen. Viele Angler wissen auch nach wie vor nicht, dass sie im Bereich von Aumündungen an der Ostsee nicht fischen dürfen (erlebe ich x-mal jedes Jahr). Und immer noch gibt es genug Leute, die Absteiger tothauen und erst beim Essen merken, dass sie das besser hätten sein lassen.

Und natürlich informiert so ein Flyer nur kurz und knapp. Es ist ja ein Flyer und kein Buch. Aber oberflächlich finde ich das nicht. Und was du mit "ergreift in erster Linie Partei innerhalb einzelner Anglergruppen" meinst, verstehe ich echt nicht.

Übrigens habe ich noch niemanden getroffen, der sich wirklich zeitintensiv an Wiederansiedelungsmaßnahmen für Meerforellen und Lachse beteiligt und trotzdem auf Absteiger fischt.


Viele Grüße!


Achim

MeFo-Tom
02.12.10, 19:25
Anmerkung : Die Formulierung trifft eventuell nicht gleich aufs Auge, - Grundsätzlich geht es uns um ein Maßvolles, Verantwortungsvolles Fischen auf Meerforellen und andere Wandersalmoniden !

... der SÄTZER :cool:

@ ACHIM - Danke !

dorschgreifer
03.12.10, 06:21
Anmerkung : Die Formulierung trifft eventuell nicht gleich aufs Auge, - Grundsätzlich geht es uns um ein Maßvolles, Verantwortungsvolles Fischen auf Meerforellen und andere Wandersalmoniden !


Das ist auch eine ganz andere Grundaussage, mit der man viel besser leben kann, nur im Flyer steht das eben ganz knallhart geschrieben.:absolut:

Gerade an den Flüssen könntet ihr Euch mit mit der derzeitigen Textaussage eine Menge Kritiker und Gegner einfangen. Und gerade im SAV Itzehoe reagieren einige extrem empfindlich auf gewisse Aussagen.

Mich betrifft es ja nur am Rande, weil ich kaum gezielt auf Meerforellen fische, aber ich kenne eben die Einstellung einiger unserer Mitglieder....:rolleyes:

Carp4Fun
03.12.10, 18:15
Moin Achim,


An großen Flußsystemen mit einem regen Aufstieg spricht mit Sicherheit nichts dagegen, den einen oder anderen blanken Aufsteigerfisch zu entnehmen. Aber auch da wird jeder verantwortungsvolle Meerforellenfischer ein braunes laichschweres Weibchen schonend zurücksetzen.
Jep, also redest du von der Kunst des Maßhaltens und wie du schreibst, ist man dazu also auch am Fluss prinzipiell in der Lage. Hegemäßig ja sogar noch viel mehr als an den Küsten, wenn wir den begrenzbaren Zugang, die begrenzten Entnahmeregelungen etc. mitberücksichtigen. Was den blanken Frischaufsteiger und das laichschwere Weibchen angeht, sollten wir natürlich im Hinterkopf behalten, dass wir potentiell über ein und denselben Fisch reden. Der einzige Unterschied liegt am Ende vielleicht nur in seiner zeitlichen Nähe zum Laichakt…;)


Aber oberflächlich finde ich das nicht. Und was du mit "ergreift in erster Linie Partei innerhalb einzelner Anglergruppen" meinst, verstehe ich echt nicht.
Damit meinte ich, dass man als (Meerforellen-)Angler halt nicht mit einer Stimme spricht, sondern sich darüber hinaus aus zig verschiedenen Ecken noch gegenseitig das Leben schwer macht: Da gibt’s beinahe so viele unterschiedliche Interessengruppen wie es Fangmethoden und Köder gibt. Und wenn ich dann lese, dass GFF eine Initiative speziell für diejenigen sein soll, die ihren Sport an der Küste ausüben und ferner der gezielten Flussangelei eine strikte Ablehnung erteilt (und das auch noch mit der mE arg fragwürdigen Begründung einer verbesserten Naturvermehrung in unseren Auen), dann wirft das bei mir [der auch gern am Fluss unterwegs ist] schon Fragezeichen auf die Stirn. Und wenn ich mir die Förderer und Fachhandelspartner auf dem Zettel ansehe, beschleicht mich gleich das nächste Fragezeichen -die vertreiben doch zum Großteil auch in ihren Läden Flussfischereigedöns bzw. fischen dort gar selbst?! Oder interpretiere ich das jetzt irgendwie falsch? Manchmal beschleicht mich bei uns Anglern einfach das dumpfe Gefühl, dass wir uns am liebsten alles gegenseitig verbieten würden, solange doch zumindest die eigene Angelmethode davon unberührt bleibt. Insofern sollte meine Kritik auch nur auf die für meinen Geschmack unglücklichen Formulierungen der ersten Flyerseite abzielen; Hinweise zu Schonbezirken, Schonzeiten usw. halte ich dagegen für `ne feine Sache…


Übrigens habe ich noch niemanden getroffen, der sich wirklich zeitintensiv an Wiederansiedelungsmaßnahmen für Meerforellen und Lachse beteiligt und trotzdem auf Absteiger fischt.
Bewegst du dich womöglich in tendenziell recht elitären Kreisen?:)

Wenn wir uns die Entstehungsgeschichte der einzelnen Wiedereinbürgerungsprojekte anschauen, waren es doch vornehmlich Angelvereine oder kleinere Pachtgemeinschaften im Binnenland, die schon vor Jahrzehnten mit ihrem Engagement begonnen haben. An eine mit der heutigen Zeit vergleichbare Küstenfischerei oder sommerliche Flussfischerei war damals noch lange nicht zu denken und wenn überhaupt, war es wohl die winterliche Tauwurmangelei, bei der man vielleicht mal das Glück hatte, überhaupt einen von „seinen“ mühsam angesiedelten Fischen ans Band zu bekommen. Was hat sich bis heute geändert? Das Angeln an der Küste boomt wie nie zuvor, aber noch immer liegt die hegerische Verantwortung für die Kinderstuben unserer Wanderfische doch zum größten Teil bei den anliegenden Vereinen und Arbeitsgemeinschaften an unseren Flüssen. In dieser Hinsicht scheint es mir doch ein sehr wertvolles und nachvollziehbares Privileg zu sein, dass die dortigen Angler die Früchte ihrer geleisteten Arbeit am Ort ihrer Bemühungen auch wenigstens zu einem kleinen Teil nutzen dürfen. Und vom schmalen Grat der Grönländerfischerei abgesehen, haben wirs am Fluss halt ausnahmslos mit auf- oder absteigenden Fischen zu tun…

Soweit also der Anlass für meine Kritik. Nimm‘s mir nicht übel, wenn ich mich hier nur auf das beziehe, was ich beim Lesen des Flyers aufgeschnappt habe. Hab mich darüber hinaus noch nicht weiter mit der Initiative beschäftigt. Aber Einsatz zeigen für ein maß- und verantwortungsvolles Fischen auf Meerforellen und Co. klingt ja ansonsten prima, wie Tom schreibt...

MeFo-Tom
03.12.10, 20:33
Moin C4FUN,

Du drehst ja mächtig auf ... ;)

Wenn Du in der Vergangenheit, den ein oder anderen Beitrag hier über Auf & Absteiger gelesen hättest würdest eventuell auch Du etwas anderes zu der Thematik beisteuern können.

Der Auslöser für diesen InfoFlyer liegt in den Ereignissen begründet, die sich bei uns im Frühjahr dieses Jahres genau bei uns hier oben an der Küste zugetragen haben ... ich möchte keine schlafenden Hunde wecken und diese Diskussionen wieder reviven ... wenn es dich interessiert, bemühe die Suche ... :Daumen:

Wenn Du das nicht gemacht hast :
<<<
Hab mich darüber hinaus noch nicht weiter mit der Initiative beschäftigt. Aber Einsatz zeigen für ein maß- und verantwortungsvolles Fischen auf Meerforellen und Co. klingt ja ansonsten prima, wie Tom schreibt...
<<<

Kannst Du natürlich dieses :
>>>
Und wenn ich dann lese, dass GFF eine Initiative speziell für diejenigen sein soll, die ihren Sport an der Küste ausüben
und ferner der gezielten Flussangelei eine strikte Ablehnung erteilt (und das auch noch mit der mE arg fragwürdigen
Begründung einer verbesserten Naturvermehrung in unseren Auen)
>>>

auch nicht nachvollziehen ... ! :ka:

Kurz erklärt, go-fair-fishing - Hat hier oben auch ein Wiederansiedlungs & Erhaltungs Projekt ... Wir sind Kein Angelverein der sein Gewässer bewirtschaftet, in unseren Auen darf schon seit ca. 15 Jahren nicht mehr geangelt oder gefischt werden. Aber ... bei uns reproduzieren sich die Meerforellen ohne Besatzunterstützung - und durch unserer Freiwillige Harte Arbeit, haben wir es geschafft in kürzester Zeit, den Wanderfischen ein wesentlich gößerers Laichgebiet zu erschliessen, das noch in diesem Frühjahr - nicht oder kaum für die Wanderfische zugänglich war.... Wir sind also auch sehr aktiv dabei ...
Die Mitglieder unser Initiative, kommen mittlerweile aus ganz Deutschland und aus Österreich. Es sind teils "normale" Angler und auch viele Leute aus anderen Wiederansiedlungsprojekten. Der aktive Part hier an der Küste, besteht ausschlieslich aus Küstenanglern ... die, meist mit der Fliege, der Ostsee Ihr Silber abjagen. Die Auen sind für uns gar kein Thema - da das Fischen dort nicht möglich ist - wäre mir auch zu langweilig Meerforellen in einer Au zu fischen, die 3 Meter breit ist ... ausserdem - schmecken tut so ein Fisch eh nicht ... und der Laich ist in einem Kiesbett besser aufgehoben ... als in der Ufervegetation oder dem häuslichen Mülleimer ...

Und wo ich gerade so schön am Plaudern bin ... ;)

Der Flyer, ist quasi unser erhobener Zeigefinger - hier an der Küste.

Gespräche mit auswärtigen Anglern hier vor Ort, zeigen immer wieder, das viele hier sozusagen in der Meerforelle eine Abart der gemeinen "Puffforelle" sehen, sie gehen mit schlafwandlerischer Sicherheit davon aus - das es sich um Besatzfische handelt ! Hier ist Information nötig! Wie bereits erwähnt, BEI UNS NICHT ! Deshalb sind gerade die Laichaufsteiger so ungemein wichtig - jedes Fischei ZÄHLT!

Und wenn der Fisch gelaicht hat, sollte man ihn sich ersteinmal erholen lassen. So einen Fisch zu essen, kann man getrost vergessen und das Foto wird auch mies ...

Und ein Flyer der Informiert, ist besser als zwei Angler die sich in der Wolle haben ... :argu:

ps. hast du auch einen normalen Namen ?

Gruß Thomas :cool:

Achim Stahl
03.12.10, 23:12
Hallo Carp for fun,


wir kommen uns ja langsam inhaltlich näher. Lass mich nur noch ein paar Kleinigkeiten richtig stellen:


Was den blanken Frischaufsteiger und das laichschwere Weibchen angeht, sollten wir natürlich im Hinterkopf behalten, dass wir potentiell über ein und denselben Fisch reden. Der einzige Unterschied liegt am Ende vielleicht nur in seiner zeitlichen Nähe zum Laichakt…

Natürlich kann jeder entnommene Fisch sich nicht mehr fortpflanzen. Aber wenn man schon einen Fisch entnimmt, dann doch am besten einen, der sich auch optimal zum Verzehr eignet. Und das sind eben weder ausgemerkelte Absteiger noch laichschwere Fische. Man schlachtet ja auch weder trächtige Kühe, noch ausgezehrte abgemagerte Kühe.




Bewegst du dich womöglich in tendenziell recht elitären Kreisen?

Ja klar, wenn ich nicht gerade in meinem Elfenbeinturm lustwandle oder an einem meiner exklusiven Privatgewässer ausschließlich stromauf mit der Trockenfliege fische, vergnüge ich mich hier im Anglerforum! :cool:

Im Ernst, nur weil ich Fliegenfischer bin, musst du mich nicht gleich in eine bestimmte Schublade stecken. Ich stehe mit beiden beiden auf dem Boden, bin in drei durchaus unelitären Angelvereinen organisiert und habe auch keine Berührungsängste. An verschiedenen Wiederansiedelungsmaßnahmen für Lachse und Meerforellen bin ich schon seit über 15 Jahren beteiligt. Ich weiß auch, dass viele von uns - ich einschließlich - unsere Jugendsünden gemacht haben und Absteiger entnommen haben. Aber man lernt dazu und entwickelt sich weiter. Wer sich mit der Materie befasst und den Unterschied zwischen einem kraftstrotzenden Blankfisch und einem ausgemerkelten Absteiger kennt, fischt nicht auf die abgelaichten Schläuche und haut ihnen schon gar nicht vor den Schädel.


Viele Grüße!


Achim

dorschgreifer
04.12.10, 12:03
Gespräche mit auswärtigen Anglern hier vor Ort, zeigen immer wieder, das viele hier sozusagen in der Meerforelle eine Abart der gemeinen "Puffforelle" sehen, sie gehen mit schlafwandlerischer Sicherheit davon aus - das es sich um Besatzfische handelt ! Hier ist Information nötig! Wie bereits erwähnt, BEI UNS NICHT ! Deshalb sind gerade die Laichaufsteiger so ungemein wichtig - jedes Fischei ZÄHLT!



Naja, wollen wir doch einmal ganz ehrlich sein.... Derzeit ist es nach wie vor so, dass es sich bei mindestens 90% der Meerforellen und Lachse um vorgestreckte Besatzfische handelt.... Also im Prinzip wirklich nichts anderes, als bei den Puffforellen.

Einziger Unterschied, die Fische werden in den Flüssen und Bächen abgefischt, abgestreift und dann nach dem Vorstrecken in den Brutanstalten als Kleinfische zurückgesetzt. Und bei Meerforelle und Lachs handelt es sich um grundsätzlich heimische Fische. Das ist auch genau das, was sie für mich Förderungsfähig macht.

Unsere Gewässer haben noch nicht den Standart, dass sich die Fische hier problemlos reproduzieren. Die Laichhabitate werden sehr schön und toll mit viel Arbeit angelegt, einige Fische laichen dort auch, alles richtig. Nur ein starker Regen und schon werden die Gelege mit Sediment überdeckt und die Eier sterben ab, das sind nun mal ganz klar die Fakten. Ohne Aufzucht in den Brutanstalten und Besatz der vorgestreckten Fische würde es hier nach wie vor kaum Bestände geben.

Solange es dieses Thema und die Projekte dazu gibt, gab es immer wieder eine Menge Streitpunkte darum. Es ist eine regelrechter Run auf diese Fische entstanden und die Angler, die ihnen nachstellen werden immer mehr und damit kommen auch immer wieder neue Problemstellungen. Wir mussten bei uns in der Stör sogar ein Kunstköderverbot für auswertige verhängen, weil die Felder und Wiesen verunstaltet haben. Tiere liefen frei rum, weil die Gatter offen gelassen wurden, überall Müll und viele Streitigkeiten um die markanten Plätze. Da sind wir wirklich gebrannte Kinder.... Ich habe schon vor ca. 27 Jahren meine erste Meerforelle in der Stör gefangen, habe zu der Zeit aktiv beim Abfischen der Laichfische mitgeholfen und anschließend die vorgestreckte Brut mit ausgebracht, solange verfolge ich das ganze Geschehen jetzt schon und weis durchaus, wovon ich spreche.

Mehr als 90% aller Fische, die an den Küsten gefangen werden sind nur dort, weil sich die Angler der Vereine an den Flüssen und Bächen extrem für diese Fische eingesetzt haben. Auch Sascha (Carp4Fun) angagiert sich in seiner Jugendruppe vorzüglich und hat ihnen diese Fische schon oft genug nahe gebracht, mit Exkursionen nach Aukrug und anderes. Ich teile seine Äußerungen in fast allen Punkten.


Die Auen sind für uns gar kein Thema - da das Fischen dort nicht möglich ist - wäre mir auch zu langweilig Meerforellen in einer Au zu fischen, die 3 Meter breit ist ... ausserdem - schmecken tut so ein Fisch eh nicht

Nur mal so zur Info.... Das Fischen an Auen mit "3m" ist durchaus möglich und langweilig ist das auch keinesfalls. Und dass die Fische dort nicht schmecken stimmt genau so wenig. Da kommt für mich wieder so eine kleine Einstufung in 2 Klassen durch.... Flussangler und Küstenangler.


Der Flyer, ist quasi unser erhobener Zeigefinger - hier an der Küste.

Dann solltet ihr aber den Erhobenen Zeigefinger gegen die Flussangler in der Tasche lassen.;)

MeFo-Tom
04.12.10, 12:31
Moin,

@D ....
<<<
-Naja, wollen wir doch einmal ganz ehrlich sein....
... bei uns reproduzieren sich die Meerforellen ohne Besatzunterstützung - und ...
<<<
-Nur mal so zur Info.... Das Fischen an Auen mit "3m" ist durchaus möglich und langweilig ist das auch keinesfalls. ....
.... in unseren Auen darf schon seit ca. 15 Jahren nicht mehr geangelt oder gefischt werden.
<<<
- Dann solltet ihr aber den Erhobenen Zeigefinger gegen die Flussangler...
...Der Flyer, ist quasi unser erhobener Zeigefinger - hier an der Küste....
<<<

Hast du überhaupt gelesen was du zitierst ? :ka:

Gruß Thomas

Beliebt
04.12.10, 12:46
Gehts hier mal wieder um Meerforellen oder warum dreht hier ein bestimmtes Lager schon wieder so auf?

Hoffentlich gibt es für diesen Fisch bald eine Vollschonung damit Ruhe einkehrt!

dorschgreifer
04.12.10, 12:48
Moin,

@D ....
<<<
-Naja, wollen wir doch einmal ganz ehrlich sein....
... bei uns reproduzieren sich die Meerforellen ohne Besatzunterstützung - und ...
<<<
-Nur mal so zur Info.... Das Fischen an Auen mit "3m" ist durchaus möglich und langweilig ist das auch keinesfalls. ....
.... in unseren Auen darf schon seit ca. 15 Jahren nicht mehr geangelt oder gefischt werden.

Hast du überhaupt gelesen was du zitierst ? :ka:

Gruß Thomas


Grundsätzlich ja, ich habe "unsere" auf alle Schleswigholsteinische Auen bezogen, denn im Flyer steht:


Viele unserer Auen in Schleswig-Holsteinbieten

Wenn das nicht so gemeint war, dann solltet ihr ganz genau die Auen benennen, die ihr betreut, in dennen nicht geangelt werden darf und in denen nicht auf Auf- bzw. Absteiger geanglet werden soll. Und in denen sich die Fische zu 100% reproduzieren. Hier wäre jetzt mal eine Liste hifreich.


<<<
- Dann solltet ihr aber den Erhobenen Zeigefinger gegen die Flussangler...
...Der Flyer, ist quasi unser erhobener Zeigefinger - hier an der Küste....
<<<

Wenn ihr nur die Küste meint, dann soltet ihr die Seen und Flüsse nicht erwähnen.


GFF ist bestrebt, Anglern das

Fairplay an der Küste, an Seen und am Fluss nahezubringen.

dorschgreifer
04.12.10, 12:50
Gehts hier mal wieder um Meerforellen oder warum dreht hier ein bestimmtes Lager schon wieder so auf?

Hoffentlich gibt es für diesen Fisch bald eine Vollschonung damit Ruhe einkehrt!

Natürlich Michael, nur um Meerforelln und Lachse.

Vollschonung...., keine schlechte Idee...:rolleyes:

Achim Stahl
04.12.10, 14:00
Moin,



Gehts hier mal wieder um Meerforellen oder warum dreht hier ein bestimmtes Lager schon wieder so auf?

Echt jetzt!

Da stellt hier jemand, der sich ehrenamtlich für die Wiederansiedelung von Meerforellen und Lachsen engagiert einen Flyer zur Ansicht ins Forum, und sofort sehen Manche rot. :ka:

Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass es Einigen nicht so sehr um die Sache geht, sondern dass sie eine Chance wittern den arroganten Meerforellen- und Fliegenfischern einen kleinen fiesen Seitenhieb zu verpassen... :ka:


Viele Grüße!


Achim

xfishbonex
04.12.10, 16:02
Hallo
Aroggant sind wir bestimmt nicht :cool:weiß du wer aroggant ist das sind die Leute die 3 Fische am Galgen haben die gerade mal maß haben
und dann rum labbern was sie für geile typen sind ,öä
das sind die leute die auch die absteiger ,aufsteiger ab knüppeln
lg andre

dat_geit
04.12.10, 18:47
Hier wird ein grundsätzliches Problem klar.
Es gibt schon einen gewissen Unterschied zwischen den Nordseeflüssen und den Flüssen und vor allem Bächen an der Ostsee.
Auch gibt es ein starkes Medien und vor allem auch Mittelungleichgewicht im Osten und Westen.

Da treten logischer Weise in Unkenntnis der Lage hier in den Elbnebenflüssen und auch anderen im Eider-Treene-Sorge System, sowie den auch seit Jahren mit Mühe angegangenen anderen Nordseezuflüssen Missverständnisse auf.

Auch ich empfand den Flyer in Bezug auf unsere Programme und Mühen als ein wenig Provokativ. Denn wir fischen hier seit Jahren auf Salmoniden und vor allem tragen das Wiederansiedelungsprojekt seit Ende der 70 Jahre.

Vielleicht sollten wir uns ein wenig mehr mit den ganz anders gelagerten Problemen in den Projekten an der Westküste und im Elbbinnenland äußern.

Schön wenn man einen kleinen Bach im FFH Gebiet renaturiert und das auch erfolgreich darstellen kann. Aber hier arbeiten wir in ganz anderen Dimensionen, die finanziell selbst für ein Bundesland nicht mehr zu wuppen sind.

Wenn man dann gegen die sehr vielen Windmühlen kämpft, bei dem als dicker Hammer seit 2 Jahren noch die Biogasanlagen dazu gekommen sind, kann das schon mal dünnhäutiger ausfallen.

Übrigens sind bei uns die Fische auch 2 Jahre in den Systemen und damit wesentlich anfälliger gegen äußere Faktoren, die vielseitig auf das Gewässer einwirken.

Mal ganz davon abzusehen, dass eine wesentliche Motivation der Fang eines Salmoniden in unseren Heimat-Gewässersystemen ist und bleibt.

Wir machen uns natürlich auch Gedanken über eine maßvolle Entnahme und die Erweiterung von Schonzeiten und dergleichen.
Aber die Verteufelung der Fischerei von Auf- un Absteigern müssen wir uns nun wirklich nicht noch einmal wieder anhören.

Grundsätzlich ist erst einmal die Forelle, bis sie dass entscheidet eh keine Meerforelle sondern einfach eine Forelle.
Das können wir schön bei unseren Erfolgskontrollen ermitteln.
Daher schonen wir auch unsere Laichbäche und Oberläufe intensiv.

Wer sich über die Unterschiede zwischen den Nordsee und Ostseestämmen informieren möchte, kann das in einer hervorragenden Arbeit von 1974 tun.
Hier hat Gehlhaar wunderbar die Unterschiede heraus gearbeitet.

http://www.schriften.uni-kiel.de/Band%2044/Gehlhaar_44_107_126.pdf

Die dort ermittelten Daten haben immer noch ihre Gültigkeit und eben dieser Unterschied zwischen Ost und West war der Grund seiner Arbeit.

Daher sollten wir uns einfach mal zusammen setzen, um in Zukunft diese Missverständnisse zu vermeiden und keine solchen Wertungen zu treffen, die andere engagierte Kreise verletzen könnten.

Wir leisten hier verdammt viel Arbeit und gehen trotzdem auch zum Fischen auf Aufsteiger, weil wir deren wert sehr gut einschätzen können und daher ganz anders mit diesen Fischen umgehen.

Außerdem vergisst man bei den Meerforellen sehr schnell die Lachse.

Daher sollten wir uns schnell einmal die Hand reichen und miteinander sprechen, um die Informationslücken zu schließen.

Andreas Wetzer

PS.: Gerade Sascha und Rüdiger gehören zu sehr informierten, weitergebildeten und vor allem engagierten Mitstreitern.
Ich möchte sie sogar als ausgemachte Experten in bestimmten Bereichen bezeichnen.

Odder1973
04.12.10, 20:02
Tach zusammen,

ich find den Flyergut.

Gruß

Arne

MeFo-Tom
04.12.10, 20:39
Moin Moin,
Danke Arne ! :Daumen:

Andreas, habe Dir Deine PN beantwortet ! ;)

Gruß Thomas :cool:

Falkus
05.12.10, 17:26
Hallo,ich habe ir dieses Infoblättchen nun auch mal durchgelesen.
Mir ist nur nicht ganz klar welches Klientel damit angesprochen werden soll ?
Der Angeltourist dei im Urlaub hier oben ist,der notorische Abschlächter der sowieso
alles mitnimmt und sich um keine Regeln schert oder doch der eigenverantwortliche
Angler der Respekt gegenüber der Kreatur empfindet? Ansonsten nicht viel Fleisch an euer Broschüre.
Befremdlich finde ich die Aussage über das Fischen in Flüss
en auf sogenannte Auf -und Absteiger.
Ich fische sehr gerne in den Flüssen auf Wandersalmoniden und lasse mich da auch nicht
durch so einen Flyer diskreditieren!
Jedem der nicht in den Auen auf Salmoniden fischen will bleibt es unbenommen.
Desdo mehr Platz haben wir es die gerne, auf Absteiger,Durchsteiger,Bergsteiger und Aufsteiger, am Fluss unser abscheuliches Tun praktizieren!
Falkus
Wir Angler wissen um die Vergeblichkeit unsers Tuns

Carp4Fun
05.12.10, 18:04
Hi,

dann will ich mich nochmal zu Wort melden, ehe hier meinetwegen auch gern wieder Ruhe einkehren darf.
Dieses virtuelle Geschwafel führt doch meistens eh zu nichts…:cool:


Im Ernst, nur weil ich Fliegenfischer bin, musst du mich nicht gleich in eine bestimmte Schublade stecken. [...] Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass es Einigen nicht so sehr um die Sache geht, sondern dass sie eine Chance wittern den arroganten Meerforellen- und Fliegenfischern einen kleinen fiesen Seitenhieb zu verpassen... :ka:
Sorry, mein Smilie hatte schon seinen Grund. War wirklich nur ironisch gemeint; das nächste Mal kennzeichne ich das besser.


Wir sind Kein Angelverein der sein Gewässer bewirtschaftet, in unseren Auen darf schon seit ca. 15 Jahren nicht mehr geangelt oder gefischt werden. Aber ... bei uns reproduzieren sich die Meerforellen ohne Besatzunterstützung - und durch unserer Freiwillige Harte Arbeit, haben wir es geschafft in kürzester Zeit, den Wanderfischen ein wesentlich gößerers Laichgebiet zu erschliessen...

Das ist ja alles absolut löblich und ich wiederhole mich gern, dass auch ich euren hübsch gestalteten Flyer im Allgemeinen für eine feine Idee halte. Nur eben mit Ausnahme der besagten Formulierungen auf der ersten Seite und das auch meiner Meinung nach aus einem guten Grund: Es kann doch nicht wirklich euer ernstgemeintes Anliegen sein, ein offensichtliches Einzelphänomen auf dem Flyer mal eben als allgemeine Gesetzmäßigkeit darzustellen? Um womöglich auch noch zweifelhafte Forderungen daraus abzuleiten? Wenn ihr als Nichtflussangler („Nichtnutzer“ seid ihr dennoch nicht, wenn du ehrlich bist) viel Fleiß und Herzblut in eure Auen steckt und dabei eine gewisse Eigenreproduktion der Forellen beobachten könnt, ist das ja erst mal eine prima Sache! Und sicher ist es nur gut verständlich, darüber reden zu wollen. Aber der Flyer erweckt nun mal allein schon aufgrund seiner Farbwahl und wegen des LSFV-FDM-Emblems den missverständlichen Eindruck, er besäße eine allgemeingültige, oder zumindest landesweite Aussagekraft. Wirklich unglücklich finde ich nun, dass die folgende Formulierung…


"Wenn die Ab- & Aufsteiger weggefangen werden, fehlen die Elterntiere, so dass keine Nachkommen gezeugt werden. Nur die Elterntiere tragen den so sehr benötigten Laich und hier zählt jedes einzelne Ei. Wenn der Angel- und Fischereidruck um die Laichzeiten noch zunimmt, sind wir wieder an dem Punkt, dass wir die natürliche Fortpflanzung aufwändig und kostenintensiv durch künstlichen Besatz ersetzen müssen.“

…doch faktisch einfach nur einem Eingeständnis bezogen auf die schädlichen Einflüsse unserer Angelfischerei (und leider ganz besonders der Flussangelei) gleichkommt. Das kann doch bei Ausformulierung nicht euer beabsichtigtes Ziel gewesen sein? Sehen wir nämlich den tatsächlichen Verhältnissen in unserem Bundesland ins Auge, waren wir doch über diesen bedauerlichen Punkt [unsere Forellen aufwändig und teuer künstlich reproduzieren zu müssen] noch niemals hinweg ... und das doch gewiss nicht aus Eigenverschulden! Genau in diese Richtung suggeriert hingegen der Flyertext einem unbedarften Leser den falschen Stand der Dinge und genau daran hab ich mich im Grunde auch nur gestoßen; weitere Hinweise auf auftretende Rechtschreibfehler hatte ich mir hingegen schon extra verkniffen…:p


...Absteiger tothauen...

...wäre mir auch zu langweilig Meerforellen in einer Au zu fischen, die 3 Meter breit ist...

...ausserdem - schmecken tut so ein Fisch eh nicht...

...Laich ist in einem Kiesbett besser aufgehoben ... als in der Ufervegetation oder dem häuslichen Mülleimer...

So einen Fisch zu essen, kann man getrost vergessen...

...fischt nicht auf die abgelaichten Schläuche und haut ihnen schon gar nicht vor den Schädel...

...Man schlachtet ja auch weder trächtige Kühe, noch ausgezehrte abgemagerte Kühe...

So, und aus hinkenden Vergleichen und dem religiös-militanten Diskussionshintergrund möchte ich mich hier wenn möglich raushalten, bevor sich hier noch jemand ernsthaft ans Bein gepinkelt fühlt. Außerdem hat @beliebt den Nagel für meinen Geschmack schon sowas von auf den Kopf getroffen:


Hoffentlich gibt es für diesen Fisch bald eine Vollschonung damit Ruhe einkehrt!
Jep, und am Ende ist bewiesen: Der Angler war sich selbst schon immer der größte Feind!:Daumen:


ps. hast du auch einen normalen Namen ?
Oh sorry und danke für den Hinweis --> der stand bis zur jüngsten Bearbeitung immer in meiner Signatur.
Hab's wieder geändert!:)

Euch allen noch einen schönen Restsonntag!:fisch:

dorschgreifer
06.12.10, 06:43
Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass es Einigen nicht so sehr um die Sache geht, sondern dass sie eine Chance wittern den arroganten Meerforellen- und Fliegenfischern einen kleinen fiesen Seitenhieb zu verpassen... :ka:


Das möchte ich zumindest für meine Person von mir weisen.

Ich kenne einen Menge Meerforellen- und Fliegenfischer und mit denen komme ich auch super klar.;)

Mir ging es wirklich, so wie auch Sascha, nur um einige Textpassagen, die aus meiner Sicht unglücklich sind. Die Sache ansich finde ich absolut OK und beführworte das auch. Ich habe mich ja nicht aus Langeweile damals in diesen Projekten engagiert. Die sind eben nur zu Lasten der Jugendarbeit auf der Strecke geblieben, was ich aber auch nicht bedauere.

Also ich wollte hier niemandem einen Seitenhieb verpassen und rot sehe ich auch nicht, sondern wollte nur einmal eine andere Sicht der Dinge zu bedenken geben. Und das finde ich durchaus sachlich.;)

Fishzilla
06.12.10, 10:14
Gehts hier mal wieder um Meerforellen oder warum dreht hier ein bestimmtes Lager schon wieder so auf?
Hoffentlich gibt es für diesen Fisch bald eine Vollschonung damit Ruhe einkehrt!

Jaja, die Mefos.....
Fehlt eigentlich nur noch eine Broschüre für:

Zander im Hamburger Hafen.
Karpfen fangen, aber nicht töten.
Dickdorsche, Boot gesunken.


Moin,

Echt jetzt!

Da stellt hier jemand, der sich ehrenamtlich für die Wiederansiedelung von Meerforellen und Lachsen engagiert einen Flyer zur Ansicht ins Forum, und sofort sehen Manche rot. :ka:

Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass es Einigen nicht so sehr um die Sache geht, sondern dass sie eine Chance wittern den arroganten Meerforellen- und Fliegenfischern einen kleinen fiesen Seitenhieb zu verpassen... :ka:
Viele Grüße!
Achim

Nur weil hier jemand das ehrenamtlich macht, muss er nicht zwangsläufig Beifall ernten oder die Meinung anderer deckungsgleich vertreten.
Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich viele Fliegenangler als absolut arrogant bzw. sind nur von ihrer Sache restlos überzeugt und halten diese für richtig.
Jetzt mal ohne Flaks.
Ich fische gezielt in kleinen Flüssen wie Lühe sowie Este auf Mefos, restlich gefangenen sind nur Beifang beim Hechtangeln.
Und?
Habe ich dabei ein schlechtes Gewissen?
Nein.
Unsere Vereine machen Besatz und verlassen sich bestimmt nicht alleinig auf der natürlichen Reproduktion.
Und wenn wir einen Verbot zum gezielten fischen auf Mefos sowie Lachs bekommen, würde der Reiz und Interesse an deren recht schnell schwinden und man fragt sich dann:
Warum Kohle ausgeben, für einen Fisch, den ich nicht befischen darf?
Aber so hat der ambitionierte Angler einen gewissen Antrieb, für "seinen" Fisch Fleiß und Arbeit zu investieren.


Hallo
Aroggant sind wir bestimmt nicht :cool:weiß du wer aroggant ist das sind die Leute die 3 Fische am Galgen haben die gerade mal maß haben
und dann rum labbern was sie für geile typen sind ,öä
das sind die leute die auch die absteiger ,aufsteiger ab knüppeln
lg andre

Auch hier bin ich ehrlich.
Ich bin arrogant, auch ohne gefangene Fische.
Du hast den Herzstich vergessen zu erwähnen.
Auch solltest du nicht verallgemeinern.

Martin Purps
06.12.10, 15:25
Ich finde den Flyer informativ, wer an der Küste lebt und nicht selber angelt, vielleicht auch nur in der Brandung auf Dorsch oder Platte, der kriegt hier ein paar bisher unbekannte Knackpunkte serviert. Man kann an diesem Beispiel sehen, dass in S-H über das Thema lebhaft und auch kontrovers diskutiert wird und der LSFV ergebnisoffen seinen Mitgliedern und nichtorganisierten Anglern zuhört. Es mag auch Fischer und Angler geben, die sich wenig um den Artenschutz kümmern, da ist die erhöhte Aufmerksamkeit nützlich, die man bspw. mit Flyern etc. erreichen kann.

Die Aktion Meerforelle unterstützt die fachlich sehr gute Arbeit der GFF vor Ort bei der Herstellung der Durchgängigkeit und Verbesserungen der Gewässermorphologie.

Ich bin gespannt was wir am 21.01.2010 an Beiträgen zu dem Thema Schutz von Salmoniden bekommen. Die hier genannten Aspekte haben (meist) ihre Berechtigung, was dann als gemeinsame Initiative wohl dabei rauskommt? Letztlich machen wir das, was im Gesetzt steht, es wäre schade, wenn unsere Meinung dort nicht berücksichtigt würde.

Wir sollten den Begriff "Auf- und Absteiger" so fassen, dass 1. eine Schonung und 2. das Fischen in den Flüssen und größeren Bächen wie Stör, Trave, Treene, Schafflunder Mühlenstrom etc. möglich ist. Ohne Schonung geht es nicht (vernünftig) und ohne fischereiliche Bewirtschaftung (Besatz) gäbe es so gut wie keine Salmoniden in den meisten Flüssen und Auen.

Fishzilla
06.12.10, 17:02
Wir sollten den Begriff "Auf- und Absteiger" so fassen, dass 1. eine Schonung und 2. das Fischen in den Flüssen und größeren Bächen wie Stör....

Jetzt mal ganz blöde gefragt.

Nehmen wir mal Este, Lühe und die Stör als Beispiel.
Münden alle in der Elbe und diese in der Nordsee.
Bisher kenne ich wirklich keinen Angler, der zum Mefofischen an die Nordsee fährt bzw. habe ich noch nicht wirklich Fangmeldungen dazu lesen können.
Fänge in der Elbe halte ich wie ein Fünfer im Lotto.
Also bleibe ja nur das selektive Nachstellen in deren Flüssen und dort sehe ich die Angler nicht als Gefahr.
Vielmehr kaputte Fischtreppen oder Sedimente.

Jetzt aber zur meiner eigentliche Frage:

Wäre ich sehr auf dem Holzweg, wenn hier Unterschiede zum Schutz der Salmoniden im Gegensatz die in der Ostsee mündende Flüsse gibt?


Rein naiv gedacht.
Wenn ich nun eine Mefo wäre und wieder abwandere, denke ich, wäre die Chance in der Ostsee gefangen zu werden wesentlich höher als wie in der schwerer zu befischenden Nordsee.

Martin Purps
06.12.10, 17:29
Ja, die Gewässer in der Umgebung von Flensburg sind für Wandersalmoniden vollkommen anders beschaffen, als die Elbezuflüsse bei Hamburg. Die Gefährdung der Auf- und Absteiger ist in diesen Bereichen der Ostsee auch anders und erfordert eine andere Herangehensweise, wobei man bei den Möglichkeiten für Schonmaßnahmen ja nun nicht so viele Möglichkeiten hat. Eine verallgemeinernde Bewertung ist wohl mindestens schwierig. Wobei die Ursachen für die Gefährdung fast überall gleich sind :angel: (Widerspruch?)

Fishzilla
06.12.10, 17:37
Wobei die Ursachen für die Gefährdung fast überall gleich sind :angel: (Widerspruch?)

Danke für deine schnelle Antwort.

Gehe ich dann richtig von aus, das die maßgebliche größte Gefährdung von dem kommerziellen sowie Nebenerwerbsfischer von ausgeht?

Martin Purps
06.12.10, 17:49
Bei den Gefährdungsursachen haben wir belastbare Fakten leider nur für die Laichhabitate und die Durchgängigkeit. An diesem Punkt arbeiten wir bereits fachlich weiter und mit. Was den Fischereiaufwand der Berufs- und Nebenerwerbsfischerei (nicht Angel- oder Freizeitfischerei) angeht, tappen wir mehr oder weniger im Dunkeln, was harte Zahlen angeht (Anlandungen etc.), wobei es schon sehr konkrete Beobachtungen aus den Mündungen und Unterläufen von einigen Fließgewässern gibt. Dazu kommen häufige Beschwerden über bspw. unzureichende Abstände bei Stellnetzen und ein ganzes Paket weiterer vermuteter Verstösse gegen gesetzliche Bestimmungen. Hier müssen wir mehr Klarheit kriegen, ohne Gefahr zu laufen falsche Verdächtigungen auszusprechen. Es gibt Fälle, da fragt man sich wie klar das noch sein muss, da es für jedermann durchsichtig ist. Mehr als diese Orakelei gebe ich aktuell nicht von mir.:rolleyes:

dorschgreifer
06.12.10, 17:57
Informativ ist der Flyer, absolut ohne Frage.

Ich habe mittlerweile mit Thomas länger telefoniert, soweit sind wir gar nicht voneinander weg, denken in den meisten Dingen sogar gleich. Geschriebenes liest sich ja leider manchmal etwas missverständlich.... Der Grundgedanke des Flyers kam zumindest in einzelpassagen etwas falsch an ich kenne jetzt die Hintergründe und bin zufrieden.



Wir sollten den Begriff "Auf- und Absteiger" so fassen, dass 1. eine Schonung und 2. das Fischen in den Flüssen und größeren Bächen wie Stör, Trave, Treene, Schafflunder Mühlenstrom etc. möglich ist. Ohne Schonung geht es nicht (vernünftig) und ohne fischereiliche Bewirtschaftung (Besatz) gäbe es so gut wie keine Salmoniden in den meisten Flüssen und Auen.

Damit kann jeder leben, denke ich und ich teile die Einstellung.



Bisher kenne ich wirklich keinen Angler, der zum Mefofischen an die Nordsee fährt bzw. habe ich noch nicht wirklich Fangmeldungen dazu lesen können.

Man glaubt es kaum, aber diese Angler gibt es, nur sind die Angelbereiche zumindest in SH auf die Priele/Hafenmolen oder eben auf die Strände der Inseln beschränkt. In DK habe ich z.B. schon einige Angler gesehen, die vom Nordseestrand gezielt auf Mefo's Angeln und auch fangen.

Für die Elbe denke ich, dass es einfach so gut wie niemanden gibt, der den Meerforellen gezielt nachstellt. Da sind die Ziele, die anderen diversen Raubfische die dort vorkommen.

Schloti
06.12.10, 22:48
Ich habe gerade den Flyer gelesen.
Rein zur Sensibilisierung der Thematik Meerforelle fischen finde ich so ein Flyer sehr gut.
Die Formalisierung als solches wie schon vorher von mehreren erwähnt finde ich teilweise unglücklich.
Zumal so ein Wink mit dem Zeigefinger, und diesen Charakter spiegelt dieser Flyer tatsächlich wieder, erfahrungsgemäß wenig bringt!!
Ich denke das durch positive motivation, z.B. was wurde getan bzw. was bewirkt man selbst wenn mann diesen oder jenen Fisch wieder ins Element zurücksetzt mit der Aussicht das in Zukunft der Angler weiterhin und evtl. erfolgreicher "seinen" Lieblingsfisch nachstellen kann, deutlich mehr erreichen kann.
In so einen schönen Flyer steckt sehr viel Arbeit, da haben sich viele Menschen Gedanken drüber gemacht.
Der Erhobene Zeigefinger aber.........




Gruß
Sven

Cascade
14.12.10, 14:34
Guten Tag Allerseits,

ich habe wirklich lange mit mir gerungen mich an der Diskussion zu diesem Flyer zu beteiligen - und eigentlich wollte ich das auch bleiben lassen.....je mehr ich jedoch darüber nachdenke, desto mehr drängt es sich in mir, meinen Unmut über diesen Flyer kund zu tun.

Grundsätzlich finde ich es zwar richtig, einen Info - Flyer zu erstellen um Küstenneulingen die "Gesetzmäßigkeiten" dieses "Geschäfts" näher zu bringen, jedoch finde ich die Aufmachung als halboffizielles "Dokument" in landesfarben ebenso fragwürdig wie den Inhalt. Durch die Nennung der Sponsoren wird zumindest der Eindruck erweckt, dass die Sponsoren inhaltlich mit dem Flyer übereinstimmen - das ist sicherlich nicht vollumfänglich der Fall.

Mein ärgster Kritikpunkt ist das Angeln auf Auf- und Absteiger im Fluss. Während man die notwendige Schonung der Absteiger eigentlich nicht weiter zu kommentieren braucht, kann ich die Bemerkung über die Aufsteiger eigentlich überhaupt nicht verstehen. Schliesslich ist es doch so, dass die Meerforelle in der Regel mehrmals zum laichen aufsteigt, und somit spielt der Zeitpunkt einer entnahme doch eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Wenn man nun den schädlichen Einfluss der Angelfischerei auf die Meerforellenbstände begrenzen möchte, sollte man dann nicht dort damit angfangen, wo man den grössten Effekt erziehlt - und das ist sicherlich nicht am Fluss wo die Fangmenge und der Befischungsdruck sicherlich noch am geringsten sein dürfte, sondern im Meer. Oder andersrum gefragt : Warum ist der Fang und die Entnahme einer Meerforelle im Meer nicht abzulehnen (bestandsschonender ??) als der Fang und die Entnahme einer Meerforelle im Fluss ?? Es ist wohl unbestreitbar, dass es bei uns in Deutschland Flüsse gibt, die einen guten Aufstieg haben und somit eine maßvolle Entnahme gerechtfertigt werden kann und es gibt ebenso Flüsse, die dieses leider (noch) nicht vorzuweisen haben. Wenn nun aber Fische im Meer entnommen werden, kann man leider nicht zuordnen, ob der entnommene Fisch aus einem Flusssystem mit einem relativ guten oder relativ schlechten Bestand kommt und somit kann der Angler noch nichteinmal abschätzen, ob die Entnahme eines Fisches im Meer (egal ob braun, silber, blank, dick, dünn, lang oder kurz) den Bestand des entsprechenden Flusses nachhaltig schädigt oder nicht. Solange ich mich als Flussangler aber mit dem Bestand in "meinem" Flusssystem beschäftige, weiss ich, ob ich mit der Entnahme eines Fisches aus "meinem" Fluss einen Schaden anrichte oder nicht.

Insofern finde ich, geht eine Diskussion in die Richtung : "Flussangeln, egal ob Auf- oder Absteiger ist grundsätzlich abzulehnen, Angeln im Meer ist soweit ok, wenn nur die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden" völlig am Thema vorbei - die gesetzlichen Massnahmen insbesondere fürs Angeln am Meer finde ich völlig unzureichend, das fängt bei der Gestaltung des Mindestmasses an und hört bei einer Schonzeit nach Vorbild Meck - Pomm auf - nur wenn wir diese hier auch kriegen, für Angler wie Berufs- und Nebenerwerbsfischer gleichermassen haben wir ein wirklich gutes Konzept das die Meerforellenbestände in Schelswig - Holstein ernsthaft voranbringen kann.

Des weiteren möchte ich auch mal darauf hinweisen, dass die allermeisten der richtungweisenden und langjährigen Maßnahmen zue Einbürgerung von Meerforellen in Schleswig - Holstein von Anglern getragen wird, die auch leidenschaftliche und regelmäßige Flussangler sind - z.B. ist das gesamte Team des Bruthauses des Landessportfischerverbandes Schleswig - Holstein eben auch regelmäßige, wenn auch unterschiedlich erfolgreiche - Flussangler. Daher würde es mich sehr wundern wenn die in dem aus meiner Sicht wirklich schlecht gemachten Flyer verbreiteten Thesen uneingeschränkt die Zustimmung des LSFV finden würde.

Und so bleibt mir zu diesem Flyer eigentlich nur zu sagen dass gut gemeint eben nicht auch automatisch gut gemacht sein muss - ich denke dieser Flyer ist bestenfalls dafür geeignet, einen Keil in die große Gruppe der Meerforelleninteressierten zu treiben und somit hoffe ich nicht auf eine allzu grosse Auflage dieses unglücklichen Flyers.

Eine besinnliche Weihnachtszeit wünscht

Christian Tamcke

Talisker
14.12.10, 15:39
Eigentlich wollte ich mich ja hier auch raushalten, aber naja ...
Wenn man unbedingt will, ja dann kann man den Flyer zerreißen, weil er in seiner Knappheit vielleicht nicht 100%ig den Nagel auf den Kopf trifft. Ich persönlich finde eigentlich nur den Satz "Das gezielte Fischen auf ..." etwas unglücklich.
Aber Christian, im Prinzip decken sich doch deine und Toms Einstellungen zum Thema. Tom hat nicht in einem einzigen Satz gefordert, dass keiner mehr im Fluss fischen soll. Seine Äußerungen geben doch lediglich zu Bedenken, dass eine uneingeschränkte bzw. unüberlegte Entnahme von Ab- und Aufsteigern eine Gefahr für die angestrebte natürliche Reproduktion der Fische in den Auen Schleswig-Holsteins darstellen kann. Und zwar die Entnahme sowohl am Fluss als auch an der Küste. Die Überschrift zu diesem Kapitel im Flyer lautet ja "Fairplay an der Küste, an Seen und am Fluss".
Desweiteren ist selbst bei nur oberflächlicher Betrachtung des Flyers zu erkennen, dass es nicht um Flüsse mit einigermaßen gesundem Salmoniden-Bestand geht, wie vielleicht die Stör, sondern in erster Linie um kleinere Auen, an denen es wirklich nicht leicht ist, nachhaltig zu bewirtschaften.
Ich denke auf keinen Fall, dass durch diesen Flyer ein Keil in die Gemeinschaft der Meerforellen-Begeisterten in SH getrieben wird. Wenn man will, kann man diese Initiative auch so verstehen, wie sie gemeint ist.

Cascade
14.12.10, 16:09
Hallo Sebastian,

vielen Dank für Deinen Beitrag - wie bereits gesagt - mir ging es eigentlich so wie Dir, ich wollte mich da raus halten - aber der Flyer und die Diskussion darum geht mir wirklich gegen den Strich und da Meerforellen bei mir nun mal eine Herzensangelegenheit sind.....

Also : Ich denke, dass Toms und meine Auffassung durchaus deutlich differieren, denn in dem Flyer steht (und ich darf mal unterstellen, dass der von Dir genannte Tom der Vefasser ist, ansonsten möge Tom mir bitte nicht böse sein...) dass das wegfangen von Auf- und Absteigern den Bestand gefährdet - gefährdet es denn nicht genauso den Bestand, wenn die Fische während ihrer Fressphase im Meer weggefangen werden ??? Und wo werden denn deutlich mehr Fische gefangen ?? Im Meer oder in den Schleswig - Holsteinischen Flüssen ?? Wo gibt es eine Schonzeit und wo nur eine partielle und sehr schwammig (Stichwort blank / braun) formulierte ?? Deshalb finde ich, dass der Flyer eine scheinheilige und sachlich falsche Betrachtung der Problematik bietet. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass : Go - Fair Fisching eine Initiative von Sportfischern für Sportfischer, speziell solchen die Ihren Sport an der Küste ausüben ist

lässt dass bei mir leider keinen anderen Schluss zu, als dass hier mit zweierelei Mass gemessen wird. Ich will den Verfassern dieses Flyers ja keinen Vorsatz unterstellen, aber wenn jetzt jeder im Land sich mal ein paar Sponsoren sucht um Halbwahrheiten als 4-farb Hochglanzbroschüre durch die Öffentlichkeit zu schicken dann hilft es ganz und gar nicht denjenigen die sich ernsthaft und mit Engagement um den Erhalt der Meerforellenbestände kümmern.

Sicher hast Du recht wenn Du sagst, dass z.B. die Stör durchaus eine massvolle Entnahme verträgt, viele andere Bäche jedoch nicht. Es ist doch aber so, dass ich an der Ostsee gar nicht weiss, ob der Fisch den ich entnehme genau aus so einem bestandsschwachen Bach kommt oder nicht - im Zweifel entnimmt Tom dann an der Küste einen Fisch den er im betroffenen bestandsschwachen Bach streng geschützt sehen wollte - hilft das dem Bestand ???

Es hilft also nichts gegen die Fischerei im Bach zu sein, sondern es hilft doch nur, der Fischart dann insgesamt mehr Schonung zu geben, z.B. über ein deutliche erhöhtes Mindestmass und eine vernünftige Schonzeit, ggf. eine Möglichkeit Catch und Release betreiben zu dürfen ohne mich in der Grauzone der legalität bewegen zu müssen, und weil Weihnachten ist wünsch ich mir ne Fischereiaufsicht, die sehr regelmäßig kontrolliert und jeden noch so kleinen Verstoß mit allen gebotenen Mitteln rechtlich verfolgt - ich hab einfach keine Lust mehr auf Leute die nicht richtig messen könne und / oder farbenblind sind.

Beste Grüsse

Christian

MeFo-Tom
14.12.10, 16:24
Moin Christian,

nun mal langsam mit den Behauptungen ... OK ?

auch dir mache ich das Angebot das wir mal darüber reden !

siehe PN !

netten Gruß von der Küste

Thomas

MichaelWoyda
14.12.10, 16:39
Moin Moin ,
beim Thema Mefo scheiden sich bekanntlich die Geister .
Ich finde aber, das dieser Flyer egal wie man dazu steht , nicht öffentlich zerrissen werden sollte. Das schadet der Sache in der Öffentlichkeit ungemein.
Es gibt doch die PN Funktion, mit deren Hilfe man Mefo-Tom Verbesserungvorschläge schicken kann. Hab es auch getan und hab eine nette Antwort bekommen :Daumen:.

Gruß aus Eutin
Michael

Cascade
14.12.10, 16:53
Hallo Michael,

Vielen Dank für Deine Antwort - ich bin bereits mit Tom per PN in Kontakt und ein Meinugsaustausch wird sicherlich stattfinden.

Ich bin aber durchaus der Meinung, dass der Flyer öffentlich diskutiert werden sollte - an öffentlich zerreissen hab ich jedoch kein Interesse. Ich möchte lediglich, dass der - wie ich finde fragwürdige Inhalt - öffentlich diskutiert wird, denn auch der Flyer ist ja irgendwie öffentlich und einen gewissen "Richtigstellungsbedarf" gibts da glaube ich nicht nur bei mir sondern auch andere die sich in diesem Thread gemeldet haben scheinen sich ja mit diesem Flyer nicht unbedingt wohl zu fühlen. Verbesserungsvorschläge wird Tom sicher auch aus diesem Thread "extrahieren" können so er das denn möchte - dafür braucht es keine PN. Es ist übrigends auch nicht meine intention Tom irgendwie anzugreifen, den kenn ich noch (!) nicht einmal - grundsätzlich ist es aber doch wohl so dass derjenige, der sich derart in die Öffentlichkeit wagt auch eine ebenso öffentliche Reaktion bekommt. Der Flyer hätte ja auch nach meiner unmassgeblichen Meinung gut ausgefallen sein können - dann hätte Tom sich sicher auch über ein berechtigtes, öffentliches Lob gefreut...

Beste Grüsse

Christian

Martin Purps
15.12.10, 08:42
Was hier immer wieder untergeht, ist die Herkunft des Flyers. Damit ist die Aussage in dem Flyer zum gezielten Fischen auf Auf- und Absteiger auch ganz anders zu bewerten als in den Elbe- oder Nordseezuflüssen, wobei es auch hier eine besondere aber auch andere Bedeutung hat. Ich denke das kann (und hat) Tom jedem erklären, der es verstehen will.

Ich würde mich freuen, wenn es nicht der einzige Flyer bliebe und auch die anderen Aktivisten den Schutz von Wanderfischen auf diese Weise in die Öffentlichkeit bringen und uns so ihre Sichtweise zum verantwortungsvollen Fischen in den Elbe- und Nordseezuflüssen, oder anderer Auen im Schlei- Travegebiet nahebringen. Damit will ich nicht sagen, dass es sowas nicht schon gegeben hat, aber bei der Diskussion hier hat man ein wenig den Eindruck als ob das alles neu wäre. Die Aktion Meerforelle freut sich übrigen über Anfragen zur Unterstützung, wobei das natürlich auch eine Zeitfrage ist.

Das gemeinsame Interesse ist neben dem Artenschutz das nachhaltige Fischen auf Wandersalmoniden. Schützen und Nützen. GFF mach auch klasse Arbeit an den Nadelöhren Laichaufstieg und Laichhabitat, das sollte auch gewürdigt werden.