PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fischbestimmung: Meerforelle oder Lachs?



Duke Nukem
08.01.11, 19:10
Gefangen Anfang Sept. in Schweden, Länge 52cm

Bisher hatte ich diesen Fisch für eine Meerforelle gehalten. Im Nachhinein macht mich die Form der Schwanzflosse stutzig.

http://web.a-schnabel.de/For11/lamefo7268.jpg

Was meint Ihr?


Andreas

MHahlbeck
08.01.11, 19:30
Bei den dicken schwarzen Punkten unterhalb der Seitenlinie: Meerforelle.

angelhase
08.01.11, 19:34
jo, sage ich auch

Falkus
14.01.11, 11:22
Hallo Andreas,
ein Grilse dieser Grösse wäre schlanker.
relativ dicke Schwanzwurzel,plumper Körperbau sprechen für eine Meerforelle,
So wie die Schwanzwurzel auf dem Foto liegt hats keine Bedeutung.
100 pro HAVSÖRING
Thigt lines
Falkus

goeddoek
14.01.11, 12:01
Hallo Andreas,
ein Grilse dieser Grösse wäre schlanker.
relativ dicke Schwanzwurzel,plumper Körperbau sprechen für eine Meerforelle,
So wie die Schwanzwurzel auf dem Foto liegt hats keine Bedeutung.
100 pro HAVSÖRING
Thigt lines
Falkus

Seh ich auch so. Die Schwanzflosse kann bei jüngeren Meerforellen und gerade auf diesem Bild wegen der Lage des Fisches irreführend sein.

- Maulspalte
- Punkte eher x-förmig und unterhalb der Seitenlinie
- Afterflosse "überlappend"

Spricht alles für 'ne Meerforelle.

Martin Purps
14.01.11, 12:13
Ich hatte eine ausführliche Darstellung im Hamburger Angelforum geschrieben, die aber durch den Neubau im Datennirvana verschwand. Bevor ich es also nochmal eintacker, lieber ein Link:

http://www.landwirtschaft.sachsen.de/landwirtschaft/4527.htm

Ähnliche Botschaft, unveränderliche Merkmale sind die Kiemendeckelknochen (Abb.2) und Kiemenreusendornen (hatte ich noch nicht), auch die länge der Maulspalte soll nicht unerwähnt bleiben, weil man das auch gut erkennt. Den Kiemendeckel kann man draussen fast vergessen, ohne Brille werd ich da nichts und manchmal sieht man auch nichts, da muss man erst die Knochen frei präparieren. Mit dem Winkel ist gemeint, dass die hintere Knochenplatte direkt vorne anstösst, beim Lachs sitzt sie etwas weiter weg.

siehe hier:
Lachs
http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/4/1/lachsbesatz_st_r_18.08.08_-_mf-lachs-vergleich_112.jpg
Forelle
http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/4/1/lachsbesatz_14.08.08_b_nzaubramau_240.jpg
Übersicht (http://www.anglerforum-sh.de/gallery/showimage.php?i=12329&c=396)
Schwanzflossen (http://www.anglerforum-sh.de/gallery/showimage.php?i=12330&c=396)
Schwanzstiel (http://www.anglerforum-sh.de/gallery/showimage.php?i=12333&c=396)

Duke Nukem
14.01.11, 18:22
Vielen Dank allen Beteiligten für die wirklich erschöpfende Beantwortung meiner Frage. :Daumen:


Grüße
Andreas

DerBastl
15.02.11, 22:30
Hey schlaue Fischbestimmer,

haben eigentlich die Punkte auf den hinteren Flossen was zu bedeuten? Irgendwie hatte meine (hoffe es war eine) Meerforelle schwarze Punkte auf den Flossen, aber rosa Fleisch, was mich stutzig machte :ka:

Und btw. woran erkenn ich eig. ein Steelhead-Fischchen?

LG
Bastl

Talisker
15.02.11, 22:45
Viele Meerforellen haben eine mehr oder weniger gepunktete Schwanz- und Rückenflosse. Die Punkte einer Steelhead sind dagegen jedoch extrem auffällig. Dafür fehlen ihr die Punkte am Körper.
Die Fleischfarbe sagt nichts aus. Das Rot gelangt über die Nahrung, bzw. durch die Umwandlung der Nahrung in das Gewebe.

Talisker
16.02.11, 10:29
Hier mal ein paar gute Fotos.

Die auffällig bepunkteten Flossen einer Regenbogenforelle:
www.provinz.bz.it/forst/images/rego.jpg

Leichte Pepunktung einer Mefo-Schwanzflosse:
http://www.anglerforum-sh.de/attachment.php?attachmentid=3686&d=1296735014

Hier sieht man auch den Unterschied in der Kopfform (vom Fisch natürlich) und die fehlenden, für Meerforellen typischen Punkte am Körper und Kiemendeckel einer Ostsee-Steelhead:
http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/1/2/1/3/steelhead2-1.jpg

Steinbeisser
20.02.11, 05:42
Ich würde sagen, die große Forelle ist ein Laichner der Meerforelle der gerade einen Laichhaken ausbildet. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Forelle!
Typisch ist die Färbung: Vor dem Aufsteigen werden die Laichner bunter und zeigen aber ein recht weites Farbspektrum. Manche Forellen werden dabei gelblich am Bauch wie eine Bachforelle. Daher fällt mir eine Begebenheit dazu ein.

Ich fing eine kapitale Meerforelle, ein Laichner Die war aber richtig herbstbraun gefärbt und zeigte kein Gelb, kein Rot. Dann fing ein anderer Angler eine Forelle, wieder ein Laichner, gut 9 Pfund schwer, der Fisch war unten gelblich gefärbt, und zwischen all den Kreuzen fanden sich auch wenige rote Punkte! Welch ein prächtiger Fisch! Wir fingen noch einen Fisch von 7 Pfund. Der sah wieder anders aus! Er hatte aber die Tendenz zu der gleichen braunfarbe des ersten Fisches, nur war er silberfarbener.
Wir rätselten, ob der zweite Fisch eine Bachforelle sein könnte, denn die wandern auch in das Meer, man sagt, Meerforellen sind eigentlich Bachforellen die ins Meer abwanderten. Daher kann man sich auch manchmal fragen, ob man eine Bachforelle im Hafen fing oder eine Meerforelle. Aber damals gab es dort nur aufsteigende Meerforellen, und ich setze die Fische in dem Fall, dass sie unten gelb sind oder anders verfärbt, also gar nicht blank sind wieder rein. Aber in der Förde fing ich auch schon eher eindeutige und stattliche Bachforellen, die rote und blaue Punkte hatten und mit Sicherheit aus der Krusau stammen.

Ich habe festgestellt, dass die Umgebung starken Einfluss auf die Färbung der Meerforellen hat. Fischt man in weiten Tangfeldern, haben die Forellen viel mehr Flecken und werden sehr viel später blank als wenn man sie vom blanken Strandsand holt.

Die Regenbogenforellen im Meer sind eigentlich leicht zu unterscheiden. Sie bieten bei genauem Hinsehen immer eine typische, manchmal aber sehr leichte Regenbogenreflexion, und die Meerforelle hat im Gegensatz zu den Stealheadforellen und dem Lachs viel mehr Punkte. Meerforellen haben eher x-förmige Punkte, das sieht man auch auf dem herrlichen Fangbild von Talisker beim Betrachten der einzelnen Punkte. Die Punkte eines Lachses können aber ebenso geformt sein, sind aber nicht so weit unter die Seitenlinie herunterreichend wie bei der Meerforelle.

Manchmal passiert es, dass man gar nicht weis was es ist. Nimmt man die Regenbogenforellen aus dem Meer mit ist die Unterscheidung schon bald nach dem Abschlagen, spätestens wenn man den Fisch in einen Kühlschrank legt leicht, denn dann wird der Regenbogenstreifen sichtbar und verstärkt sich immer mehr, je länger die Forelle liegt.

Wies man es dann auch nicht, zubereiten. Bei größeren Meerforellen wird das Fleisch immer hell beim Kochen im Gegensatz zu einer Regenbogenforelle oder einem Lachs. Weis man also nicht, ob es ein Lachs oder eine Meerforelle ist, erfährt man es wenn der Fisch aus der Pfanne kommt: Das Fleisch ist beim Schlachten einer Meerforelle zwar oft lachsfarben, doch beim Braten verliert sich die Farbe, wird weisslich wie bei einer Bachforelle. Kleine Meerforellen behalten oft die rosa Färbung bei. Bei der Regenbogenforelle aus dem Meer und dem Lachs bleibt das Fleisch rosafarben.

Die ersten Bilder am Anfang des Threads von Duke Nukem zeigen eine eindeutige Lachsflosse weswegen ich diese Fische eher Lachse nennen würde, beim Lachs ist die Schwanzflosse v-förmig, bei der Meerforelle gerade und rundlicher an den Enden - aber es gibt aber auch Hybriden, und in einem Jahr hatten wir ganz viele von solchen unidentifizierbarer Fischen wie abgebildet in der Förde. Der große abgebildete Fisch den Talisker zeigt hat die typisch abgerundete Schwanzform anhand der man die Meerforelle sicher unterscheiden kann, von den Lachsen.

Junge Lachse haben einen ausgeprägtes v-förmigen Schwanz. Die Schwanzflosse beim Lachs, der schon groß ist zeigt oft oben und unten eine Verlängerung, dazwischen eine Gerade. Bei der Meerforelle gibt es diese Verlängerung wenn, dann nur ganz gering ausgebildet. Die Punktung bei dem am Anfang des Thread abgebildeten Fisch ist die einer Meerforelle: x-förmige Punkte aber eine Lachsflosse...also, einmal Filets draus machen, braten, hmmm, lecker, bleibt eindeutig rosa? - Lachs!

Dann ist es ein Lachs: Die Maulspalte reicht nur bis zum Auge und es finden sich etwa zehn Schuppen zwischen Rückenflosse und Seitenlinie, eine schmale Schwanzwurzel, eine eingebuchtete Schwanzflosse die an den Enden verlängert ist und die Punkte reichen nicht so weit unter die Seitenlinie herab sondern verlieren sich weiter zum Bauch hin.

Viel Spass beim Unterscheiden wünscht euch der
Steinbeisser :fisch:

ostseelicht
20.02.11, 11:42
Mal so nebenbei eine Frage:
Was ist denn ein Laichner?

Ich habe den Begriff so noch nicht gehört bzw. kenne nur Milchner (Männchen) und Rogner (Weibchen) bei den Fischen.
Bei den Milchnern (Männchen) kommt es bei einigen lachsartigen Spezies zur Ausbildung eines Laichhakens vor der anstehenden Laichzeit.

werner

Zacharias Z.
20.02.11, 12:54
Hier mal ein paar gute Fotos.

Die auffällig bepunkteten Flossen einer Regenbogenforelle:
www.provinz.bz.it/forst/images/rego.jpg

Leichte Pepunktung einer Mefo-Schwanzflosse:
http://www.anglerforum-sh.de/attachment.php?attachmentid=3686&d=1296735014

Hier sieht man auch den Unterschied in der Kopfform (vom Fisch natürlich) und die fehlenden, für Meerforellen typischen Punkte am Körper und Kiemendeckel einer Ostsee-Steelhead:
http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/1/2/1/3/steelhead2-1.jpg


Mensch schönes erstes Bild...:Daumen::Daumen: kommt mir irgendwie bekannt vor...;)

dorschgreifer
20.02.11, 13:07
Mal so nebenbei eine Frage:
Was ist denn ein Laichner?

Ich habe den Begriff so noch nicht gehört bzw. kenne nur Milchner (Männchen) und Rogner (Weibchen) bei den Fischen.


Ich denke, damit könnte man Fische meinen, die sich im Laichkleid befinden, bei denen man aber nicht sagen kann, ob es ein Milchner oder ein Rogner ist, was ja oft auf Bildern der Fall ist.;)

Steinbeisser
20.02.11, 22:54
Ostseelicht! Laichner nennt man die Männchen! Ein sehr alter Begriff!

Ich hab mal nachgesehen, auf der Seite DeutschesFachbuch.de findet man ein Fischdiconairy. Viel Beschreibung gibt es da nicht, nur dieses:

laichreifer Fisch; Laichner; Laicher

Ein Laichner ist aber ein Männchen, das Laichreif der
Steinbeisserist. Man sagt Laichner und Rognetr.
Heute sagth man mecist Milchners und Rongner.

Viel Spass beim Fischen wünscht der
Steinbeisser:fisch: