PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausweitung des Naturschutzgebietes "Die Reit"



dorschgreifer
17.06.11, 07:50
Mal wieder ein Stück für die Angler verloren gegangen, Naturschutz ist allerdings auch wichtig:

http://www.hamburg.de/bsu/nofl/2925434/2011-06-07-bsu-reit.html


Erfolg für den Naturschutz in Hamburg
Fläche der „ Reit“ in Reitbrook und Allermöhe fast verdoppelt
07.06.2011

Das Naturschutzgebiet „Die Reit" an Dove und Gose Elbe in den Vier und Marschlanden wird von derzeit 49 ha um 43 ha auf 92 ha erweitert und damit fast verdoppelt: Dazu kommen der unmittelbar angrenzende Bereich „Die Hohe" sowie einige weitere südöstlich gelegene Flächen. Nach Osten wird „Die Reit" durch den Bereich „Kleiner Brook" ergänzt. Unter www.hamburg.de/2923674 kann man sich die Karten und Fotos des erweiterten Naturschutzgebiets herunterladen.

Umweltsenatorin Jutta Blankau: „Ich freue mich, dass wir schon kurz nach Amtsantritt einen Erfolg für den Naturschutz in Hamburg erzielen. Mit der Erweiterung des Naturschutzgebiets „Die Reit" schützen wir die europaweit gefährdeten Arten Kammmolch und Uferschnepfe und bieten Naturerleben in der Flußlandschaft der Elbe. Der Senat leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität in Hamburg und wird seiner Verantwortung für den Naturschutz im Jahr der Umwelthauptstadt Europa 2011 in besonderem Maß gerecht."

"Die Hohe" ist zusammen mit dem schon bestehenden Naturschutzgebiet „Die Reit" der bedeutendste Lebensraum für den Kammmolch in Hamburg. Nachdem bereits das Winterquartier des Kammmolchs durch das bestehende Naturschutzgebiet „Die Reit" geschützt war, soll nun auch sein Sommerquartier in „Der Hohe" unter Schutz gestellt werden. „Der Kleine Brook" östlich der „Reit" ist für die früher in Norddeutschland häufig vorkommende, inzwischen aber besonders selten gewordenen Uferschnepfe zusammen mit dem nördlich gelegenen Landschaftskorridor Allermöhe der letzte Brutplatz in Hamburg. Der Kleine Brook ist eine Weidefläche. Sie darf während der Brutzeit nicht maschinell bearbeitet werden. Auf den südöstlichen Erweiterungsflächen hat sich ein natürlicher Erlenbruchwald entwickelt.


und hier das Ausmaß des Gebietes:

http://www.hamburg.de/nofl/2923678/reit-lpk-luftbild-alleerweiterungen-mittext300dpi.html

barkassenjoe
17.06.11, 09:06
Thja Rüdiger, schlimm finde ich nur das man uns Angler wieder ausschließt. In Hamburg wird im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie systematisch uns Angler an den Kragen gegangen.

Wir wurden letztendlich mal wieder vor vollendeten Tatsachen gestellt. Und unser Verband schläft mal wieder. Das finde ich sehr traurig, wenn man meint mit den Brüdern könnte man kooperieren. Nee Leute, wacht endlich aus eurer Lethargie auf und stellt die Brüder genauso vor vollendeten Tatsachen. Denn nur erkannte Gefahr ist gebannte Gefahr. :color:

dorschgreifer
17.06.11, 09:21
Thja Rüdiger, schlimm finde ich nur das man uns Angler wieder ausschließt. In Hamburg wird im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie systematisch uns Angler an den Kragen gegangen.

Wir wurden letztendlich mal wieder vor vollendeten Tatsachen gestellt. Und unser Verband schläft mal wieder. Das finde ich sehr traurig, wenn man meint mit den Brüdern könnte man kooperieren. Nee Leute, wacht endlich aus eurer Lethargie auf und stellt die Brüder genauso vor vollendeten Tatsachen. Denn nur erkannte Gefahr ist gebannte Gefahr. :color:

Ja, ich finde es grundsätzlich auch immer schade, wenn Angelplätze verloren gehen. Gerade die Angelereine und Verbände schreiben sich ja den Naturschutz auf die Fahne, dann könnte man sie gerne auch mal beteiligen.:absolut:

barkassenjoe
17.06.11, 12:37
Rüdiger das ist es ja gerade, die geben dir den Eindruck mit dir zusammen zuarbeiten und im stillen Kämmerlein treffen sie dann ihre alleinige Entscheidung.,öä

Erst uns aushorchen und abklopfen, unter dem Vorwand mit den Vereinen zusammenzuarbeiten, und dann von hinten uns das Messer ins Kreuz jagen.
Das ist die typische Methode dieser Brüder.,öä

Ich kann dir an x Beispielen hier in Hamburg erzählen, wo das in Hamburg so gelaufen ist. ( Ein Bsp. Wandse Projekt 2010)

Ich habe aus meiner damaligen Naivität gelernt und lasse mich nicht mehr von diesen Brüdern über den Tisch ziehen.

Jetzt ist auch noch der Staatsfeind Nr. 1, der Angler in die BSU mit aufgestiegen. Noch ein Grund mehr misstrauischer zu sein. Namen nenne ich hier nicht, weil ich weiß das er in Foren der Angler mit liest, um für seine Renaturierungsprojekte voran zu treiben. Ist eine typische Art von ihm Vereine gegeneinander aus zuspielen.

Aber jetzt zurück zur Reit. Da hat man uns Angler auch gea....t am 10.06. war es Thema auf dem ASV Stammtisch und da wurde verkündet, das bis jetzt keine Entscheidung gefallen ist. Ich musste ins geheim lachen, weil ich dachte schlaft ihr man ruhig weiter. Ich hatte beruflich davon Wind bekommen und wusste, das die ersten Verbotsschilder schon standen. Aber anstatt jetzt mal aus ihrer Lethargie zu erwachen und zu dementieren. wollte man erst einmal abwarten und beim Bezirksamt höflich nachfragen, es könne sich da nur, um einen Irrtum der Behörde handeln. Ich könnt mich totlachen. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Ich habe echt die Schnauze voll von diesen ständigen Durchhalteparolen. Verdammt noch mal, wann sitzen wir Angler nicht endlich in einem Boot hier in Hamburg. Unsere Schleswig-Holsteiner Schwestern und Brüder leben uns es doch vor. Hören wir endlich auf unsere ständigen Grabenkämpfe zu führen !!! ;)

Das kann ich nur hoffen, nein ich wünsche es mir für die gesamte Anglerschaft in Hamburg.

dorschgreifer
17.06.11, 12:44
Verdammt noch mal, wann sitzen wir Angler nicht endlich in einem Boot hier in Hamburg. Unsere Schleswig-Holsteiner Schwestern und Brüder leben uns es doch vor. Hören wir endlich auf unsere ständigen Grabenkämpfe zu führen !!! ;)

Das kann ich nur hoffen, nein ich wünsche es mir für die gesamte Anglerschaft in Hamburg.

Ja, eine Gemeinschaft wäre wünschenswert, das ist nur bei den festgefahrenen Meinungen bzw. Machtspielereien oft sehr schwierig, leider. Auch hier in SH gibt es noch kleine Grabekämpfe, zum Glück aber gerade ruhende, anscheinend....:rolleyes:

Ich denke, das ist ein deutschlandweites Problem, am besten zeigt uns das das Fusionsgeschehen zwischen DAV und VDSF... Und dann gibt es wieder welche, die sagen, wenn der DAV mit dem VDSF fusioniert, dann gründen sie einen neuen neutralen Verband, was für eine kranke Gesellschaft, leider...:(

MHahlbeck
17.06.11, 14:25
Ich denke, das ist ein deutschlandweites Problem, am besten zeigt uns das das Fusionsgeschehen zwischen DAV und VDSF... Und dann gibt es wieder welche, die sagen, wenn der DAV mit dem VDSF fusioniert, dann gründen sie einen neuen neutralen Verband, was für eine kranke Gesellschaft, leider...:(

Das ist nicht krank, das nennt sich "Meinungsvielfalt" und wir können froh sein, dass es sie gibt. :rolleyes:

dorschgreifer
18.06.11, 11:19
Das ist nicht krank, das nennt sich "Meinungsvielfalt" und wir können froh sein, dass es sie gibt. :rolleyes:

Ziel dieser Fusion sollte ja sein, dass die Angler eine größere Lobby haben und die gesamte Anglerschaft eine Sprache spricht, die dann mehr Gewicht in der Öffentlichkeit hat. Jegliche Abspaltung bringt dann wieder genau das Gegenteil und schadet aus meiner Sicht lediglich dem Image der Angler.

Im Grunde hast Du aber natürlich Recht, Meinungsvielfalt ist das, ich bezweifle nur, dass es in dieser Form für die Angler gut ist, lasse mich da aber auch gerne positiv überraschen.:rolleyes: