PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein erstes Mal Watangeln



Friedfisch
06.01.13, 11:58
Moin Leute,

wie einige vielleicht gestern bereits gesehen haben, war ich gestern in Kiel zum Meerforrellen Angeln. Ich wollte meine Impressionen dabei gerne mit euch teilen.

5:30 Mein Wecker klingelte und riss mich aus dem Schlaf. Ich sprang aus den Federn und packte meine Ausrüstung ein: die neue Wathose, neue Watjacke, neue Rute, neue Rolle, neue Schnur, eine Hand voll neuer Blinker und ein paar geliehene Blinkern, etc. Eigentlich ist ja alles an meiner Ausrüstung neu, denn heute war der große Tag gekommen: Ich werde meiner ersten MeFo nachstellen!

7:30 Ich war überpünktlich bei einem Kumpel in Kiel und scharrte mit den Hufen. "GOTT SEI DANK! Er ist auch schon fertig." dachte ich mir, als er mir die Tür öffnete. Wir tranken noch einen Kaffee und fuhren dann direkt nach Friedrichsort an den Strand und zogen uns um.

8:30 Um nicht zuviel Ballast mit zu nehmen, ließ ich einige Dinge beim Auto: Wirbel, No-Knot Verbinder, mein Messer,...zugegeben diese Dinge sind leicht aber ich dachte ich mache nichts verkehrt, so wenig wie nötig mitzunehmen. Diese Entscheidung stellte sich allerdings später als kapitaler Fehler heraus.
Meine ersten Würfe mit einem Möresilda in Blau-Silber (neu) fand ich schon ganz beeindruckend...mein Kollege meinte allerdings da geht noch mehr. :confused: Ich habe eine Mitchell 302cm 40-60g Rute und meine Blinker wogen nur 22g. Nagut, egal. Ich habe ja noch Zeit meine Ausrüstung anzupassen.
Nach ca. 10 Würfel hatte ich einen fiesen Hänger. Nach 2-3 beherzten Zügen, riss der Blinker leider inkl. Wirbel und No-Knot Verbinder ab. Ich hatte zu wenig Wicklungen am No-Knot Verbinder..."OK, das ist Lehrgeld" dachte ich mir und holte die Schnur ein. "Verdammt! Wo sind meine Wirbel und No-Knot Verbinder? Und mein Messer??" Grml...
Mein Kumpel half mir aus mit einem Wirbel. Aber da er keinen No-Knot Verbinder hatte, schnürte ich meinen ersten Knoten im Einsatz (die Trockenübungen liefen derart routiniert, dass ich mir das durchaus zutraute). Ich warf nun einen geliehenen Snaps Blinker aus und blickte in den Horizont um seiner Flugbahn zu folgen. Leider folgte ihm nur mein Blick, denn die Schnur blieb zurück. Ich habe wohl zu wenig Wicklungen um die gefl. Schnur gemacht...
Den nächsten Knoten übernahm mein Kumpel. Er wickelte die Schnur 7x und machte noch 2 Sicherheitsschlaufen. Damit musste der Blinker halten! Wieder einen Snaps ran und rausgeworfen...erneut flog ein Blinker in die Weiten der Ostsee...VER....!!!!!!!!! Die Schnur ist mir am Zeigefinger gerissen. Wie geht das denn?
An dieser Stelle war eine Pause von Nöten.

10:00 Wir bezogen auf einer Art Steg aus Steinen (hat sowas einen Namen?) in Bülk Stellung. Und mein neu gebundener No-Knot Verbinder hielt den Rest des Tages. Mit gefühlten 1000 Umwicklungen, konnte auch nichts mehr schief gehen. Zur Sicherheit wechselte ich meinen neuen Snaps Pink-Silber lieber nicht mehr aus.:Daumen:

14:15 Mein Kumpel hatte einen Nachläufer direkt von unseren Augen. Hätte er den Blinker nur noch einen Moment länger im Wasser gehabt, wäre der Fisch dran gewesen. Das hat uns neuen Mut gegeben. Als wir die MeFo danach in ca. 50m Entfernung dann buckeln sahen, warfen wir gezielt dort hin.
14:30 Ganz besonnen und ruhig teilte mir mein Kumpel dann mit, er habe einen Fisch dran. Ich dachte erst der will mich veräppeln, weil er so gelassen blieb. Aber er hatte Recht! Seine Rute bog sich durch und die Forelle sprang umher, als ob sie sich genauso freuen würde wie ich. Mit dem Kescher half ich ihm die MeFo zu landen und anschließend zu vermessen. 66cm blankes Silber! Ein wunderbares Tier.

16:30 Der Tag ging mit diesem einen Fisch zuende und ich ging leer aus. Ich habe einige teure Blinker verloren aber 1. eine Menge an Erfahrung gesammelt und 2. einen wunderbaren Tag an der Ostsee gehabt. Ich komme schon sehr bald zurück und mache meine 1000 Würfe voll!

:blob::fisch:

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen!

Liebe Grüße
Marc

dorschgreifer
06.01.13, 12:46
Sehr schöner Bericht, so geht es sicherlich manchmal so eineigen anderen Anglern auch, einfach das was man gerade benötigt liegt im Auto, oder zu Hause.

Ich bin eher der Typ, der seinen ganzen Hausstand mitschleppt, allerdings ist das auch sehr unbequem. Ich lasse das dann am Strand liegen und ziehe es ab und an mal nach, wenn ich weiter gehe.

Wie man es macht, irgendwie ist immer was verkehrt.

Aber immerhin losgewesen und einen Fisch gesehen und gekeschert, wenn auch nicht dem eigenen.:Daumen:

Meckerpott30
06.01.13, 14:57
Schöner Bericht! Danke dafür.

Wie man allerdings zu der Entscheidung kommen kann, das Messer im Auto zu lassen, erschließt sich mir nicht. Was machst du beim Fang eines mäßigen Fisches?

Nächste ja, und Wirbel zurück lassen spart nicht wirklich Gewicht und Platz.

Aber wir haben alle mal angefangen. Das fummelst du dir schnell hin.

Wenn du mal wieder mit normalen Wirbel und geflochtener Schnur arbeitest, nutze mal den Palomar-Knoten. Einfach und gut.

Weiterhin viel Spaß in der Brandung.

Schneiderfisch
06.01.13, 15:48
Verdammtes T9 Wörterbuch im Handy, Jens ? :rolleyes:

Meckerpott30
06.01.13, 17:05
Man fängt auch mal einen mäßigen Fisch, menno! ;-)

kanalflunder
06.01.13, 23:26
Moin Friedfisch,

danke für den tollen Bericht. Petri zu eurer Meerforelle.

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

Bert
07.01.13, 08:26
Moin Marc,

auch von mir danke für den schönen Bericht. Aber die Sachen, die Du im Auto gelassen hast, passen ja wirklich locker in eine kleine Jackentasche.

Ich nehme an, Du hast mit Drillingen gefischt? Tausche die Drillinge gegen 2/0er Circle Hooks, dann hast Du weniger Hänger. Und der Rest kommt mit der Erfahrung.

Dickes Petri an Deinen Kumpel zur schönen Mefo! :Daumen:

Schneiderfisch
07.01.13, 10:54
Nö Detlef hatter nicht, 2 von den drei gen Horizont geworfenen Snaps sind meine gewesen ;-))))
Ich war allerdings nur verleiher der Snaps, nicht Fänger der Mefo :)

Achja, und überhaupt ist Marc durch mich zur Materie gekommen :)
Wir wohnen im selben Ort, kennen uns schon seit Jahren flüchtig (jetzt deutlich intensiver) und nachdem ich Marc im Oktober mal aufs Boot mitgenommen habe, ist der Virus erfolgreich gesetzt :)
Das er dann auch noch den größten und die meisten Fische gefangen hat, brauche ich ja nicht zu sagen...Die Anfänger sind ja eh immer die mit den meisten und größten :)

Bert
07.01.13, 11:11
Ich war allerdings nur verleiher der Snaps, nicht Fänger der Mefo :)

Da haste aber auch alles falsch gemacht an dem Tag... :)

Schneiderfisch
07.01.13, 11:18
och, nööö...eigentlich nicht :)
Ich war ja während Marc Blinker gen Horizont warf, zum Trollingtreffen vom BAC in Neustadt mit meinem Freund Jörg (HD4ever) und wir hatten mehrere Mefo´s sowie ausreichend Dorsche an den Haken :)
So falsch fand ich das jetzt eigentlich nicht grade :-)))
um 08:30 lag schon die erste Mefo in der Bütt :) und gestern Abend zusammen mit Bratkartoffeln im lecker gebratenen Zustand auf meinem Teller..

Bert
07.01.13, 12:24
Ok, überzeugt! ;)

Kaki_Sven
07.01.13, 13:51
Moin !

Schöner Bericht, und fettes Petri zum Silberbarren.

Dorschjäger
07.01.13, 14:02
Moin

Wirklich ein toller Bericht.
Trotz der Pleite bekamst Du ja doch noch eine Meerforelle zu sehen, auch wenn es nicht deine war.
Besser als nix ! ;)

So einen Tag hat aber wohl auch schon jeder einmal erlebt.
Das nächste Mal klappt es dann wieder.

Friedfisch
07.01.13, 14:19
...nachdem ich Marc im Oktober mal aufs Boot mitgenommen habe, ist der Virus erfolgreich gesetzt :)


Ja das kann man wohl sagen! Ich will unbedingt wieder los. Und da man ja ungern den selben Fehler noch einmal macht, habe ich auch keine Scheu davor! ;-) Den Trick mit dem 2/0er Circle Hooks hatte Olli mir auch schon an die Hand gegeben...aber vor lauter Begriffen, Ausrüstungsgegenständen, etc. ist das untergegangen. Da ich heute eh 2 neue Blinker kaufen muss...;-)...hole ich mir gleich mal ein paar Haken. :D

LG
Marc

DirkJ
07.01.13, 17:04
Sehr, sehr nett geschrieben.

Klasse!!! :)

Michael Voss
13.01.13, 21:25
feine Schreibe Marc......
und Glückwunsch.....Du hast Dich infiziert :Daumen:

Friedfisch
02.03.13, 14:52
Hallo Leute,

ich war seit meinem ersten MeFo-Ausflug einige weitere Male los. So nun auch heute. Und damit ihr versteht, warum ich VERZWEIFLE, möchte ich den heutigen Tag noch einmal kurz zusammenfassen:

Der Wecker klingelte um 5:00 und dank einer guten Vorbereitung, ging es um 5:30 schon auf nach Kiel. Ich wollte unbedingt den Sonnenaufgang mitnehmen und war pünktlich um 6:45 vor Ort. Flott die Rute zusammengesteckt, Blinker montiert und schon stand ich im Wasser. Mittlerweile bin ich auch sehr gut ausgerüstet: MeFo Rute (3,15m / 10-40g WG), eine kleine Auswahl an Blinkern, Spöket und Durchlaufblinker (zum ersten Mal selbst gebunden mit Seitenarm und kleiner Garnele) und einen Watkescher am Mann.
Eine Stunde habe ich den Sonnenaufgang genossen. Ausgeworfen und zügig eingeholt. Gelegentliche Spinnstops und dann weiterkurbeln.

Sonnenaufgang: 9005

Meine neuen Durchlaufblinker mit Garnelen am Seitenarm: einfach sexy. Als mir der Bügel meiner Quantum Q Vex 30 beim Auswurf ungewollt umklappte, schoss mir der Blinker direkt 2m vor mir in das Wasser. Der Rest der Montage (Tönnchenwirbel, Fluoro, Garnele) blieb an der geflochtenen Schnur hängen. Das war sehr enttäuschend, da ich die Montage erst gestern gekauft habe. Geflochten hatte diese übrigens mein Dealer, da er mit das ganze System vorgeführt hatte.

Ok, erstmal Zeit für eine Pause. Kaffe getrunken und gegrübelt. Hat sich der Knoten gelöst? Muss ein Knoten, auch wenn er bei dieser Montage eine Spitzenlast am Ende trägt, ein Umklappen des Bügels abkönnen? Klappen die Bügel überhaupt einfach so um oder ist meine Rolle schlecht? Oder mache ich was falsch?

Genug gedacht! Ich nehme jetzt einfach erstmal einen Spöket und gehe auf Nummer sicher. Auf meiner Rolle habe ich eine weiße Ultracast 0,12mm geflochtene. Ich habe ständig mal einen kleinen Knoten in der Schnur beim Auswerfen und habe schon den ein oder anderen Meter abschneiden müssen. So auch heute. Nur dass ich damit offensichtlich nicht mehr genug Schnur drauf hatte. Die zur Unterfütterung dienende Monofile wickelte sich ebenfalls mit ab und legte sich um die Spule. Dumm nur, dass ich das erst gemerkt habe, als sich die Schnur einige Male um und unter die Spule gewickelt hatte. Meine Kurbel kam zum stehen und ich versuchte die Schnur vorsichtig mit der Hand rückwärts abzurollen. Dabei riss die Mono....und meine über 20€ teure geflochtene lag imklusive dem Spöket in der Ostsee! Ver...das kann doch nicht wahr sein!

Ok, ganz ruhig. Ich habe noch eine Rolle mit geflochtener. Jetzt kommt die MeFo ganz bestimmt. Jetzt habe ich sie ja auch schließlich bezahlt....

Nun nehme ich den 2. Durchlaufblinker. Den habe ich selbst gebunden, das bringt Glück. 4 Würfe und ein Hänger später reißt mir der Blinker ab. Garnele und Fluoro hängen noch dran. Wie beim ersten Mal. Ist der Knoten die Schwachstelle? Ich verwendete einen einfachen Clinch-Knoten (nächstes mal nehme ich einen verbesserten. Oder soll ich einen anderen verwenden?).
Guuuuuut, dann versuchen wir es eben mit einem Möre Silda. Verbunden mit einem Duo Lock und einem No-Knot. Einige Male auswerfen und der Bügel klappt ungewollt um. Die Schnur liegt blank. Sogar der No-Knot ist weg....unglaublich!

Ich bin jetzt echt frustriert. Ich sehe so viele Baustellen, wo ich Fehler gemacht haben könnte, dass ich mich nicht getraut habe noch mehr 5€ Bleche gen Horizont zu schicken. Ich bin nach Hause gefahren, habe heiß geduscht und was warmes gegessen. Ein wenig Hausarbeit hat dabei geholfen wieder runter zu kommen.

Und zu guter Letzt habe ich auch noch ein Loch in meiner Wathose entdeckt. Wirtschaftlich betrachtet, kann ich mir dieses Hobby einfach nicht leisten:

2 x 5,50€ für Durchlaufblinker
1 x 7€ Spöket
1 x 3,50€ Möre Silda
1 x 20€ Schnur
1 x 60€ Wathose
= 101,50€ zzgl. Benzin

....,öä

Der Zorn ist verflogen, jetzt bleibt Verzweiflung. Habt ihr Hinweise bzw. könnt ihr mir helfen? Danke für eure Unterstützung schonmal im Voraus.

kanalflunder
02.03.13, 15:25
@Friedfisch,

was für ein Angeltag. Mann, oh Mann. Das kenne ich auch.
Da wäre man am Besten garnicht erst aufgestanden.
Das deine Wathose ein Loch abbekommen hat, ist bedauerlich.
Ansonsten ist der Materialverlust so ähnlich wie am Kanal auch.
Tja und wie man das ungewollte Umschlagen des Bügels
verhindern kann, weiss ich auch nicht.Mir passiert es auch
hin und wieder.
Es kann nur besser werden. Nicht aufgeben.
Ansonsten--guter Bericht.

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

dorschgreifer
02.03.13, 16:40
Schöner Bericht, danke dafür.

Es gibt Tage.... und Tage, ich kenne solche Tage wie deinen auch, manchmal ist einnfach von Anfang an der Wurm drin, da muss man nicht immer unbedingt was falsch machen.

mardie
02.03.13, 17:14
Hallo Leute,

ich war seit meinem ersten MeFo-Ausflug einige weitere Male los. So nun auch heute. Und damit ihr versteht, warum ich VERZWEIFLE, möchte ich den heutigen Tag noch einmal kurz zusammenfassen:

Der Wecker klingelte um 5:00 und dank einer guten Vorbereitung, ging es um 5:30 schon auf nach Kiel. Ich wollte unbedingt den Sonnenaufgang mitnehmen und war pünktlich um 6:45 vor Ort. Flott die Rute zusammengesteckt, Blinker montiert und schon stand ich im Wasser. Mittlerweile bin ich auch sehr gut ausgerüstet: MeFo Rute (3,15m / 10-40g WG), eine kleine Auswahl an Blinkern, Spöket und Durchlaufblinker (zum ersten Mal selbst gebunden mit Seitenarm und kleiner Garnele) und einen Watkescher am Mann.
Eine Stunde habe ich den Sonnenaufgang genossen. Ausgeworfen und zügig eingeholt. Gelegentliche Spinnstops und dann weiterkurbeln.

Sonnenaufgang: 9005

Meine neuen Durchlaufblinker mit Garnelen am Seitenarm: einfach sexy. Als mir der Bügel meiner Quantum Q Vex 30 beim Auswurf ungewollt umklappte, schoss mir der Blinker direkt 2m vor mir in das Wasser. Der Rest der Montage (Tönnchenwirbel, Fluoro, Garnele) blieb an der geflochtenen Schnur hängen. Das war sehr enttäuschend, da ich die Montage erst gestern gekauft habe. Geflochten hatte diese übrigens mein Dealer, da er mit das ganze System vorgeführt hatte.

Ok, erstmal Zeit für eine Pause. Kaffe getrunken und gegrübelt. Hat sich der Knoten gelöst? Muss ein Knoten, auch wenn er bei dieser Montage eine Spitzenlast am Ende trägt, ein Umklappen des Bügels abkönnen? Klappen die Bügel überhaupt einfach so um oder ist meine Rolle schlecht? Oder mache ich was falsch?

Genug gedacht! Ich nehme jetzt einfach erstmal einen Spöket und gehe auf Nummer sicher. Auf meiner Rolle habe ich eine weiße Ultracast 0,12mm geflochtene. Ich habe ständig mal einen kleinen Knoten in der Schnur beim Auswerfen und habe schon den ein oder anderen Meter abschneiden müssen. So auch heute. Nur dass ich damit offensichtlich nicht mehr genug Schnur drauf hatte. Die zur Unterfütterung dienende Monofile wickelte sich ebenfalls mit ab und legte sich um die Spule. Dumm nur, dass ich das erst gemerkt habe, als sich die Schnur einige Male um und unter die Spule gewickelt hatte. Meine Kurbel kam zum stehen und ich versuchte die Schnur vorsichtig mit der Hand rückwärts abzurollen. Dabei riss die Mono....und meine über 20€ teure geflochtene lag imklusive dem Spöket in der Ostsee! Ver...das kann doch nicht wahr sein!

Ok, ganz ruhig. Ich habe noch eine Rolle mit geflochtener. Jetzt kommt die MeFo ganz bestimmt. Jetzt habe ich sie ja auch schließlich bezahlt....

Nun nehme ich den 2. Durchlaufblinker. Den habe ich selbst gebunden, das bringt Glück. 4 Würfe und ein Hänger später reißt mir der Blinker ab. Garnele und Fluoro hängen noch dran. Wie beim ersten Mal. Ist der Knoten die Schwachstelle? Ich verwendete einen einfachen Clinch-Knoten (nächstes mal nehme ich einen verbesserten. Oder soll ich einen anderen verwenden?).
Guuuuuut, dann versuchen wir es eben mit einem Möre Silda. Verbunden mit einem Duo Lock und einem No-Knot. Einige Male auswerfen und der Bügel klappt ungewollt um. Die Schnur liegt blank. Sogar der No-Knot ist weg....unglaublich!

Ich bin jetzt echt frustriert. Ich sehe so viele Baustellen, wo ich Fehler gemacht haben könnte, dass ich mich nicht getraut habe noch mehr 5€ Bleche gen Horizont zu schicken. Ich bin nach Hause gefahren, habe heiß geduscht und was warmes gegessen. Ein wenig Hausarbeit hat dabei geholfen wieder runter zu kommen.

Und zu guter Letzt habe ich auch noch ein Loch in meiner Wathose entdeckt. Wirtschaftlich betrachtet, kann ich mir dieses Hobby einfach nicht leisten:

2 x 5,50€ für Durchlaufblinker
1 x 7€ Spöket
1 x 3,50€ Möre Silda
1 x 20€ Schnur
1 x 60€ Wathose
= 101,50€ zzgl. Benzin

....,öä

Der Zorn ist verflogen, jetzt bleibt Verzweiflung. Habt ihr Hinweise bzw. könnt ihr mir helfen? Danke für eure Unterstützung schonmal im Voraus.

Ich nehme die geflochtene immer doppelt und binde dann einen verbesserten Cinch Knoten.Die Fluo als Vorfach mache ich mit einem verbesserten Cinch Knoten hat bis jetzt immer gehalten.
Beim einkurbeln die Schnur immer genügend auf Spannung halten,ich denke das gibt weniger Perücken.
Diese absoluten Minustage erlebt jeder mal.
Kopf hoch.

Meckerpott30
02.03.13, 17:15
Du kannst ja nicht abwarten.... ;-)

Beim Umklappen vermute ich den gleichen Fehler, den ich bei den ich meinen Brandungsrollen gemacht habe.
Niemand hat etwas vom durchpflügen des Grunds gesagt.
Nach und den optimalen Knoten finden wir auch noch für dich.

Alles wird gut. Von mir liegen auch einige Blinker im Bach.

Trotzdem ein interessanter Bericht, der zeigt, dass wir alle manchmal gar nicht so weit auseinander sind.

Friedfisch
02.03.13, 18:25
Beim Umklappen vermute ich den gleichen Fehler, den ich bei den ich meinen Brandungsrollen gemacht habe.

Verrätst du ihn mir auch? Hehe. ;-)

Ansonsten danke ich euch allen für eure aufbauenden Worte!

Meckerpott30
02.03.13, 20:22
Ach so, ja. Ich war unkonzentriert.

Wenn du den Bügel öffnest, hast du den dann seitlich zur Rute aufgeklappt oder 180°zum Rollenfuß?
Wenn du seitlich aufklappst, kann der Bügel beim Wurf normalerweise nicht umschlagen.

Friedfisch
03.03.13, 09:24
Ach so, ja. Ich war unkonzentriert.

Wenn du den Bügel öffnest, hast du den dann seitlich zur Rute aufgeklappt oder 180°zum Rollenfuß?
Wenn du seitlich aufklappst, kann der Bügel beim Wurf normalerweise nicht umschlagen.

Du hast Recht! Das wird es wahrscheinlich sein! Da hätte ich auch von alleine drauf kommen können. Danke!

Dr.Tossi
03.03.13, 11:18
......oder steig aufs Fliegenfischen um. Wenn Dir so ne Fliege mal abreißen sollte, wird es nicht so teuer und ein Bügel kann Dir dort auch nicht umklappen :-D:-D:-D.....

Gruß
Torsten

kanalflunder
03.03.13, 17:23
@Friedfisch,

...oder du angelst mit ´ner Multi- oder Baitcasterrolle.
Da schlagen auch keine Bügel um.
Aber das braucht etwas Übung.

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

Duke Nukem
03.03.13, 18:50
Als erstes würde ich eine stabilere Schnur draufspulen. Z.B. 0,19er PowerPro, die hält mit einem einfachen Palomarknoten (http://www.angelknotenpage.de/Knotenbank/palo.htm) real etwa 6-7 kg . Damit bleibst Du im Kampf mit dem Unterwasserpflanzen i.d.R. Sieger und hast noch Reserven bei leichten Beschädigungen durch Grundberührungen. Deine 0,12er ist nichts für Anfänger.
Einzelhaken hilft ebenfalls um Hänger zu vermeiden.

Wegen dem umschlagenden Bügel. Falls Die Mechanik Deiner Rolle sehr leichtgängig ist, achte mal drauf ob sich die Kurbel beim Werfen dreht und dadurch das Umschlagen verursacht.

Nach dem Lösen von Hängern kommt es vor, dass die ersten Wicklungen unbewusst zu lose aufgewickelt werden. Bein nächsten Wurf fliegen diese losen Wicklungen zusammen von der Spule und Du hast eine Perücke. Deshalb habe ich mir angewöhnt, nach einem Hänger nur einen schwachen Wurf zu machen, auf beispielsweise 2/3 Distanz. Das minimiert die Gefahr der Perückenbildung.
Zusätzlich ist es sehr wichtig, dass die Schnur korrekt aufgespult ist. D.h. die Spule soll nach oben hin etwas Steigung haben und breiter werden, so 2-3mm im Durchmesser und noch mindestens eine 1- 2mm Stufe zur Spulenkante haben.


Andreas

kanalflunder
04.03.13, 17:47
@Andreas,


Zusätzlich ist es sehr wichtig, dass die Schnur korrekt aufgespult ist. D.h. die Spule soll nach oben hin etwas Steigung haben und breiter werden, so 2-3mm im Durchmesser und noch mindestens eine 1- 2mm Stufe zur Spulenkante haben.

welche Rolle bzw. Spule ist so ausgelegt/fabriziert? Es gibt sie, zweifelsohne. Doch die meisten
Spulen haben so eine Steigung nicht.
Aber es fragt beim Kauf auch kaum einer danach oder ?

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

Duke Nukem
04.03.13, 18:16
@ Kanalflunder

Habe mich schlecht ausgedrückt. Nicht die Spule, sondern die Wicklung sollte so aussehen, was man durch die Unterlegscheiben einstellen kann. Dazu gehört natürlich, dass man die Schnur einmal komplett mit der Rolle aufspult.


Andreas