PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Echolot auf Schlauchboot platzsparend und effektiv



Schneiderfisch
29.12.13, 10:52
Hallo Leute,

hier eine neue Vorstellung meines Schlauchbootequipments: Das extrem platzsparende Echolot mit externer Stromversorgung.
Wichtig war mir, das ich das Echolot "vonne Füße" kriege und es mir keinen Platz wegnimmt.

http://www.youtube.com/watch?v=RTU54g0VIpM

Würde mich über Kommentare und ggf Abonnements meines neuen Kanals freuen.
Viel Spaß beim schauen.
Gruß, Olli

Carsten Carstens
29.12.13, 11:26
Nicht schlecht. Das hat mir sehr gut gefallen.

Dropshooter
29.12.13, 19:41
Moin Olli,

gut gemachtest Video!
Aber über Strom und Spannung müssen wir uns nochmals unterhalten! ;)

Weiter machen!

Schneiderfisch
29.12.13, 20:16
Wenn ich das falsch gesagt habe liegt das an meiner absoluten Elektrolegasthenie :D
Ich habe von ganz vielem Halbwissen, von einigem Mehrwissen und von wenigem sehr explizites Wissen.
Elektrotechnik ist das einzige von dem ich NULLWISSEN habe :-D

Meckerpott30
29.12.13, 20:56
Das sieht doch schon sehr gut aus. Oli, du brauchst ein Kombigerät(Echo/Karte)! ;)

Schneiderfisch
29.12.13, 21:53
Nein Jens, das brauche ich nicht.
Zugegeben, ich liebäugle schon damit, aber da ich nicht soweit vom Ufer entfernt fahre das sowas nötig wäre, ich die Navionics HD Smartfone App, sowie ein HandGPSGerät an Bord habe, ist das absolut unnötig für mich.
Aber liebäugeln kann man ja mal :D

Meckerpott30
29.12.13, 22:10
Da hast du völlig Recht. Bei Fahrten unter Land hat mir mein Handy mit der Software auch völlig genügt.

Rächerlachs
22.06.15, 08:59
Moinmoin,

habe mal ne Frage zum Echolot und der Fish ID: Es wird ja behauptet , dass die Einstellung Fish ID sehr ungenau ist, weil sie zu Fehlmeldungen führen kann. Wenn ich aber weiss, das ich über total ebenem (Sand)Grund fische ohne Hindernisse, ist die Anzeige dann nicht wirklich auf Fisch zurückzuführen? Zumal wenn ich zu einem späteren Zeitpunkt wieder über die selbe Stelle fahre und die Fish ID Meldung ist weg?!

kennt sich jemand aus? danke!

dorschgreifer
23.06.15, 06:36
Ich habe die bei mir immer ausgeschaltet, weil die einen verrückt macht..., ist allerdings meine eigene Meinung. Diese Fisch-ID spring scheinbar auf alles an, was im Wasser so passiert und anders ist als alles anders...

Selbst, wenn sich vom Grund eine Luftblase löst, springt die ID an und zeigt dir einen Fisch, genau so bei Kraut und Wasserverwirbelungen... Ich habe anfangs bei jeder ID-Anzeige gestoppt und mich immer gewundert, warum ich nichts Fange, war echt anstrengend. Seitdem ich die aus habe und auf die wirklichen Echo's achte, fange ich auf jeden Fall vorzüglich..., ich halte von diesem ID-Spilezeug zumindest nichts.

Im Endeffekt muss man das für sich selbst herausfinden und wissen, worauf man sich verlässt und worauf nicht.;)

Rächerlachs
23.06.15, 07:57
ja da hast du sicher recht, aber mein Echolot zeigt leider überhaupt keine Sicheln an( Einstellungen hin und her..) , somit bin ich auf die Fischsymbole angewiesen...Aber ich sprach ja auch von glattem Sandgrund ohne Kraut , ohne Wasserverwirbelungen etc.

dorschgreifer
23.06.15, 08:35
ja da hast du sicher recht, aber mein Echolot zeigt leider überhaupt keine Sicheln an( Einstellungen hin und her..) , somit bin ich auf die Fischsymbole angewiesen...Aber ich sprach ja auch von glattem Sandgrund ohne Kraut , ohne Wasserverwirbelungen etc.

Aber es zeigt doch in den unterschiedlichen Graustufen Schatten im Wasser an, die sich vom sonst einfarbigen Hintergrund abheben..., Sicheln finde ich genauso überflüssig wie die Fisch-ID.

Das sieht dann in etwa so aus, je nach Qualität des Echolotes:

http://www.hechtfieber.de/forum/userpix/199_dsc00197_1.jpg


http://www.abload.de/img/pict30853on7.jpg

Rächerlachs
23.06.15, 10:45
Danke für die Bilder! aber nein, leider sehe ich nichtmal sowas , damit wäre ich ja auch hochzufrieden..:) Der Geber ist unten ziemlich verkratzt, weil am Bellyboot und übern Grund geschleift beim Aussteigen , das kanns aber doch nicht sein?!

dorschgreifer
23.06.15, 12:49
Danke für die Bilder! aber nein, leider sehe ich nichtmal sowas , damit wäre ich ja auch hochzufrieden..:) Der Geber ist unten ziemlich verkratzt, weil am Bellyboot und übern Grund geschleift beim Aussteigen , das kanns aber doch nicht sein?!

Aber irgendwelche Graubilder hat, soweit ich weiß, eigentlich jedes Echolot, nur je nach Qualität und Auflösung eben genauer oder ungenauer...(schärfer, unschärfer) zumindest habe ich solche Graustufen auch schon bei Geräten für unter 100,-€ gesehen..., allerdings sehr grobpixelig... Was sagt denn deine Beschreibung zu dem Gerät? Nur Kratzer können ja nicht so schlimm sein, der Geber selbst ist ja kunstoffummantelt, oder bist du schon bis zum Kern durch, mit den Kratzern???

Rächerlachs
24.06.15, 13:55
Ja es ist ein Echolot um die 100 Euro, wenn was an Graustufen kommt dann sehr dünn und unscharf, aber was nützt mir das wenn ich Fische am Grund sehen will bzw. ob diese direkt am Grund stehen oder wie weit darüber. (Fish ID mit Tiefenangabe)..ausserdem verliert das Gerät manchmal einfach "den Faden", es zeigt dann selbst den Grund nur noch als ein paar lose Pixel an...dann muss man Neustarten.. Nein am Geber sinds nur oberflächige Kratzer, das es daran liegt habe ich auch so gut wie schon ausgeschlossen.

dorschgreifer
26.06.15, 06:29
Ja es ist ein Echolot um die 100 Euro, wenn was an Graustufen kommt dann sehr dünn und unscharf, aber was nützt mir das wenn ich Fische am Grund sehen will bzw. ob diese direkt am Grund stehen oder wie weit darüber. (Fish ID mit Tiefenangabe)..ausserdem verliert das Gerät manchmal einfach "den Faden", es zeigt dann selbst den Grund nur noch als ein paar lose Pixel an...dann muss man Neustarten.. Nein am Geber sinds nur oberflächige Kratzer, das es daran liegt habe ich auch so gut wie schon ausgeschlossen.

Ich denke, wenn du einzelne Fische am Grund sehen willst, dann benötigst du eine höhere Auflösung, was meist einen höheren Preis mitsich bringt. Für Detailanzeigen taugen die günstigen Geräte meist nicht, sind meist nicht mehr als für die Suche nach Gewässerstrukturen zu gebrauchen. Und wenn du da zwischendurch schon Neustarten musst, dann ist da von Grund auf schon etwas im Argen..., das kann eigentlich nicht die Normalität sein...

Ich glaube, auf Dauer wirst du mit dem Gerät keine Freude haben...

dorschgreifer
26.06.15, 06:32
Vielleicht solltest Du dir dieses Buch einmal zulegen, da ist eine Menge drin gut erklärt:

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/4/5/4/101_1411_echolotbuch_1.jpg

malling
26.06.15, 09:55
Ich würde mir an deiner Stelle einfach mal ein ordentliches Echolot zulegen. Wie schon geschrieben wurde die günstigen taugen nur zum Kanten suchen aber nicht für Fisch und vorallem nicht für einzelne Fische am Grund. Aber auch ein teures Echolot mus gelesen werden können. Ist auch nicht einfach da immer alles zu unterscheiden. Der Geber bei dir kann aber trotzdem kaputt sein, auch wenn er nur ein paar Kratzer hat. Normal ist das nicht wenn der die Spur verliert und du wieder neu starten musst. Vielleicht aber auch nicht in der richtigen Position wenn er im Wasser ist. Sollte ja möglichst senkrecht nach unten weg strahlen können und nich irgendwie angewinkelt.

Rächerlachs
26.06.15, 13:14
Danke euch erstmalfür die Tipps! ich weiss nicht ob ich in ein teures Gerät investieren soll, über 300 Euro werde ich definitiv nicht ausgeben wollen... dann würde ich mich wohl eher damit zufrieden geben nur die Tiefe, Kanten zu erfahren..das ist schon mal besser als nix.

dorschgreifer
29.06.15, 06:19
Danke euch erstmalfür die Tipps! ich weiss nicht ob ich in ein teures Gerät investieren soll, über 300 Euro werde ich definitiv nicht ausgeben wollen... dann würde ich mich wohl eher damit zufrieden geben nur die Tiefe, Kanten zu erfahren..das ist schon mal besser als nix.

Jo, Gewässerstrukturen sind das A und O und jeder muss immer für sich selbst entscheiden, wie wichtig die Details sind..

Es gab ja auch mal Zeiten, da gab es keine Echolote und man hat trotzdem gefangen.;)

Carsten Carstens
29.06.15, 10:16
Wer sich mit der Technik auskennt, erhöht heute aber seine Chancen auf einen Fang.
Früher hat man Fische auch mit einfachsten Mitteln gefangen, heute haben die Dinge alle englische Namen, die ich schon gar nicht mehr behalten kann bzw. schon gar nicht mehr weiß, was was ist.