PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lange Pause wurde gut belohnt



ademischko
18.07.14, 01:59
Nach einer sehr langen Pause hab ich mich nun doch schneller als erwartet auf gemacht und war schon zweimal Angeln :)

Das erste Mal mitm Bellyboot bei Hubertsberg ganz früh morgen um 4 am Platz gewesen und auf Kollegen gewartet. Es war ein Wohnmobil aufm Parkplatz indem ein Hund auf mich aufmerksam wurde (Das Gebell hat garnicht mehr aufgehört). So habe ich das aufblasen erst einmal verschoben, bis der zweite Mann kam, um 1. nicht all zu lange den Schlaf im Wohnwagen zu stören und 2. aus Angst, dass die Tür aufgeht und der Hund als erstes zu mir rennt :-D Ja ich habe Schiss vor Hunden wenns Dämmert und vor allem, wenn ich alleine bin ^^ Nungut um viertel vor 5 waren wir im Wasser und sind gut weit rausgepaddelt. Es gab immer wieder einige Anfasser letztendlich habe ich zwei Dorsche 2x43er Größe mitgenommen und eine Meerforelle, die unglaublich stark einstieg, leider verloren kurz vorm Belly Boot. Aber das Adrenalin schoss durch die Blutbahnen und das wiederrum zwang mich innerhalb der nächsten Tage auf jedenfall nochmal Angeln in Angriff zu nehmen ^^

Das zweite Mal war dann heute, wir sind mitm Boot in die Kieler Außenförde nähe Bülk gefahren und noch etwas weiter weg, gegen 19:45 waren wir am Platz. Ohne Echolot war die ganze Sache ziemlich schwierig. Hatte ein paar Koordinaten bei Googlemaps eingespeichert, sodass wir versuchten dort in der Nähe immer mal wieder zu driften. Hatten das Wrack Brage gesucht. Ob wir es gefunden haben, bin ich mir nicht sicher ^^. Erste Stunde lief jedenfalls kaum was. Zu dritt kamen 2 Dorsche raus, die ich rausgezogen habe. In der zweiten Stunde ging es dafür dann aber richtig zur Sache. Kühler ohne Ende. Größen waren zwischen 40 und 46 dabei. Speedfischen in leicht angepasster Form, wie wir das hier im Forum irgendwo mal beredet hatten, war angesagt. Es stieg einer nach dem anderen ein. Super viele verloren. Teilweise bisschen die Köhler direkt unterm Boot und man hat die noch weghuschen sehen. Super angelei gewesen, sodass wir um 21Uhr beschlossen haben aufzuhören. Resultat waren 6 Köhler und 4 Dorsche für mich. Die anderen beiden haben ebenfall ungefähr das Selbe rausgeholt.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/5/1/1/5/img-20140718-wa000611223423423423423.jpg

Kommt zwar nicht annähernd an einige hier im Forum ran *neidisch rüberguck* Aber macht dennoch riesen Spaß, wenn man solche Sternstunden mal miterleben darf ^^

Übrigens muss ich mal mehr Fische fangen, damit ich schneller werde im Ausnehmen und säubern. Hat 1,5 Stunden gedauert, bis die Kühltruhentauglich waren :-D

dorschgreifer
18.07.14, 05:47
Vielen Dank für den Bericht und Petri zu den Fischen, die Köhler auf dem Bild sehen richtig gut aus. Ich finde, für "ohne Echolot" eine gute Ausbeute.:Daumen:




Übrigens muss ich mal mehr Fische fangen, damit ich schneller werde im Ausnehmen und säubern. Hat 1,5 Stunden gedauert, bis die Kühltruhentauglich waren :-D

Ja, da solltest du wirklich dran arbeiten, 15-20 Minuten, maximal 30 Minuten müssen für 10 Fische reichen.;)

DirkJ
18.07.14, 05:47
Schöner Bericht, adem!

malling
18.07.14, 07:18
Vielen Dank für den Bericht und Petri zu den Fischen, die Köhler auf dem Bild sehen richtig gut aus. Ich finde, für "ohne Echolot" eine gute Ausbeute.:Daumen:

Ja, da solltest du wirklich dran arbeiten, 15-20 Minuten, maximal 30 Minuten müssen für 10 Fische reichen.;)

In 15 Minuten hab ich schon wieder alles sauber gemacht:-D
Kommt aber auch mit der Zeit, dass man schneller wird. Am Anfang hab ich auch *** lange gebraucht, bis ich mal einen Dorsch filetiert hatte.

Heide63
18.07.14, 07:23
Guten Morgen und Petri zu den leckeren Fischen Adem. Vielen Dank für den tollen Bericht und schönes WE

reggit
18.07.14, 07:38
...Hatten das Wrack Brage gesucht...



Moin Adem,

erstmal Petrie zum Fang,
nach unseren Erfahrungen sieht es so aus als hättet Ihr das Wrack gefunden oder seid zumindest in der nähe getrifftet. Wir haben auch die meisten Köhhler fänge am und um die Wracks rum.

Ohne Echo und Kartenplotter/GPS auf alle Fälle schon mal nicht schlecht. :Daumen:
Wir haben uns ein Lowrance Elite 7x HDI gegönnt und ich muss sagen ein top Gerät.
Kein Vergleich zu unserem alten Garmin Echo. Jetzt finden wir Wracks und können die Beschaffenheit des Grundes
mittlerweile super deuten.

BarschBuster
18.07.14, 08:47
Schöner Bericht und klasse Fang. Petri!
Hast du die Fische denn nicht filetiert? Wenn ich filetiere, spare ich mir das Ausnehmen, das geht sehr viel schneller.

Carsten Carstens
18.07.14, 09:58
Petri zum den schönen Fängen und vielen Dank für den netten Bericht und dem Bild.
Und das mit dem Versorgen, wird auch schon werden. Es kommt auch ein wenig auf die Unterlage und den Gesamtumständen an.
Ein kleines Brettchen auf einem kleinen schaukelnen Boot mit einem nicht gerade scharfen Messer, da kann das schon einmal dauern.
In vernümpftiger Stehhöhe mit gerader sauberer Unterlage und mehreren Messern zur Auswahl, geht das Ganze wie am Fliesband.
Aber 10 Fische der gezeigten Größe dürften spätestens nach 30 Minuten in der Kühlung liegen.

ademischko
18.07.14, 10:05
Danke euch :)
Das Filetieren dauert bei mir Eeeewigkeiten, hat natürlich auch alles mit Übung zu tun. Da ich ja immer so selten mehr als 2 Fische fange, mag ich die Fische immer nicht filetieren, da ich mir anfangs die ersten Fische immer kaputt filetiert habe. Bis mir dann Brüggi gezeigt hat wie man Dorsch filetiert, aber ich stell mich dabei einfach echt doof an und scheitere immer bei den Seitengräten und es dauert halt echt meega lange. Ich glaube zum Üben bräuchte man etwas größere Fische, als immer nur knapp über Maß, dann lernt man es leichter, aber wie gesagt, dafür fang ich zu selten. Sowas hier ist echt ne Ausnahme :rolleyes:

Das einzig schwierige an Googlemaps ist halt, dass man nur einen kleinen blauen Punkt auf der Karte als Position angezeigt bekommt und nicht sieht, in welche Richtung man genau fährt. Wenn es eine Linie hinter dem Punkt herziehen würde, wäre alles viel einfacher, aber nungut. Ich will mal nicht meckern :Daumen: Aber sowas in der Art bräuchte man meiner Meinung nach schon, um sich auf Kurzer Distanz genauer bewegen zu können

Dropshooter
18.07.14, 10:35
Schöner Bericht Adem, klasse Fang, petri dazu!

Du hast kein Echolot mehr :cool:;)

Bert
18.07.14, 11:06
Klasse Sache, ademischko!

Danke für den Bericht und dickes Petri zu den Fischen! :Daumen:

Und noch zwei, drei mal ´rausfahren, dann hast Du das mit dem Filetieren auch drauf... ;)

ademischko
18.07.14, 12:44
Du hast kein Echolot mehr :cool:;)

:D Jaa, du kannst es eher gebrauchen als ich ^^

@Bert, komme nicht so oft mitm Boot raus und wenn, dann ist das hier, wie schon erwähnt, wirklich nur ne Ausnahme leider :-D Das letzte mal hab ich aufm Kutter soviel gefangen abgesehen von Heringen. Aber ich werde nun öfter mal versuchen bei Flauten weiter raus zu fahren bzw meinen Angelpartner dazu zu überreden :rolleyes:

malling
18.07.14, 14:08
Die größeren Dorsche lassen sich weit aus schwieriger filetieren, als die kleinen. Da sind die Seitengräten ja noch dicker. Die 40-45 er haut man am schnellsten durch.

dorschgreifer
19.07.14, 10:01
Die größeren Dorsche lassen sich weit aus schwieriger filetieren, als die kleinen. Da sind die Seitengräten ja noch dicker. Die 40-45 er haut man am schnellsten durch.


Ja, ganz genau so, da kann man Windeseile filetieren, ich nehme auch lieber kleinere, als die fetten von 80cm und mehr. Kann man sich ja aber nicht immer aussuchen.

Carsten Carstens
19.07.14, 12:21
Genau, wann beißt schon einmal ein 80er Dorsch an? Und das dann auch noch beim Brandungsangeln.

Ich habe mir das Filetieren genau bei den Fischen angeeignet. Kleine (natürlich maßige) Dorsche aus der Brandung. Wenn man einmal den Dreh raushat, kann man nahezu alle anderen Fische schnell von der Gräte holen.

Immer wieder sieht man die Probleme des Filetierens großer Fische. Es bedarf der Übung und ist nicht immer einfach. Wenn man aber den Körperbau eine Fischens kennt, ist es nicht all zu schwer.

Hier habe ich einmal einen kleinen Fisch, einen Köhler filetiert. Kleine Fische sind erheblich einfacher zu verarbeiten, als große Fische.
Alles ist auch anzuwenden bei Dorsch, Barsch, Zander oder was sonst noch so gefangen wird.
Es werden ja nicht immer große Fische gefangen, die Kleinen schmecken auch:

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000846_500x375.jpg

Hier ein kleiner Köhler

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000847_500x375.jpg

Hier der erste Schnitt direkt hinter dem Kiemendeckel. Der Schnitt wird bis auf die Mittelgräte geführt.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000848_500x375.jpg

Dann das Messer waagerecht auf der Mittelgräte bis nach hinten durchführen. Das passiert natürlich auf beiden Seiten, sprich man wendet den Fisch nachdem man die erste Seite fertig hat.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000849_500x375.jpg

Ich trenne jetzt mit einem schrägen Schnitt die Bauchlappen ab. Darin befinden sich die meisten Gräten.
Man kann es eigentlich sehr gut erkennen. In der Mitte teil sich das Fleisch, dort setzt man das Messer an

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000850_500x375.jpg

Jetzt nur noch die Haut mit den Schuppen entfernen. Dafür setzt man das Messer leicht schräg an der Schwanzwurzel an, schneidet bis auf das Brett vorsichtig herunter. Jetzt wird die Haut mit der linken Hand gezogen und das Messer mit der rechten Hand vom Körper weggeführt. Die Messerklinge wird mit leicht "sägender" Bewegung direkt aufliegend auf der glatten Arbeitsfläche geführt.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000851_500x375.jpg

So macht man das natürlch mit beiden Filets, dann sind sie schon fertig für die Pfanne.


http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/p1000852_500x375.jpg

Üben, Üben und nochmals Üben. Am besten ist es natürlich, so etwas live zu sehen und dann gleich in die Tat umzusetzen.
Die nächste Kutterausfahrt auf Dorsch kommt bestimmt.

Carsten Carstens
19.07.14, 12:25
Und nun noch eine andere Variante, die beim etwas größeren Fisch.
Ich habe hierfür einen Pollack auseinandergenommen.

Wichtig ist immer, ob kleiner oder großer Fisch, die Unterlage.
Man sollte dran stehen können und die Unterlage muss glatt und am besten aus Holz sein. Kunststoff ist auch nicht schlecht.
Auf keinem Fall Metall, wie z. B. Niro. Das geht zu Lasten der Messer!

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010312_500x375.jpg

Die großen Fische werden von mir vorher ausgenommen. Dazu ein Schnitt vom Waidloch bis zur Kehle und ein Schnitt rund um den Kopf.
Kopf nach unten abknicken und mit einem Schwung gehen Kopf und anhängene Innerien heraus.

Jetzt kann man den Kopf- und Innereilosen Fisch wunderbar auf der Arbeitsplatte ablegen.
Die beiden Bauchlappen links und rechts heraus und man hat den Fischkörper in der Oberansicht.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010314_500x375.jpg

Jetzt kann man den ersten Schnitt setzen.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010315_500x375.jpg

Einen Schnitt links neben der Rückenflosse, der nächste rechts der Rückenflosse.
Beide Schnitte werden bis Höhe Waidloch geführt.
Jetzt wird der Fisch auf die Seite gelegt und das Messer oberhalb der Mittelgräte in Rtg. Waidloch durchgestochen.
Mit einen Schnitt auf der Mittelgräte in Rtg. Schwanzflosse wird das Filet abgetrennt.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010316_500x375.jpg

Hier ist gut zu erkennen, dass man den Schwanzbereich schon gut von der Gräte gelöst hat.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010317_500x375.jpg

Jetzt wird das restliche Filet noch von der Bauchgräte gelöst.
Die scharfe Spitze des Messers wird immer wieder über die Gräten geführt, quasi gekratzt.
Das Filet fällt so von der Gräte herunter.

Der Fisch wird umgedreht und alles beginnt von vorne mit der anderen Seite des Fisches.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010318_500x375.jpg

So sollte es dann aussehen, das Filet. Dieses hier ist gute 60 cm lang.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010319_500x375.jpg

Und hier sind jetzt beide Seiten

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010320_500x375.jpg

Was fehlt?
Klar, die Haut muss ja noch ab.

Messer wie gewohnt hinten ansetzen und leicht schräg bis auf die Haut hineinschneiden. Jetzt auf der geraden Unterlage das Messer in sägender Weise bewegen und die Haut unter dem Messer herausziehen.


http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010321_500x375.jpg

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010322_500x375.jpg

Fertig.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010323_500x375.jpg

Sollten noch im Bereich der Bauchlappen Gräten vorhanden sein, kann man jetzt noch den einen oder anderen "Schönheitsschnitt" setzen.
Gerade dort, wo die Bauch- und Afterflossen waren, sind immer noch Gräten.
Die kann man ebenfalls mit einem leicht schrägen Schnitt wegschneiden.

So viel Spass beim Üben!

malling
19.07.14, 12:28
Geht auch noch einacher ohne Bauchlappen zu filetieren, genau so wie mit und dann sind die Gräten am Bauchlappen auch schon weg und nur noch die Seitengräten da, die man dann noch mit einem V-Schnitt weg schneidet(wenn mit Bauchlappen). Ich muß mal nen Video machen wenn ich mal dran denke.
So wie Carsten im ersten Beitrag filetiere ich meine Lachse. Die werden vom Kopf an an der Mittelgräte runtergeschnitten und dann die Bauchgräten mit einem bis zwei Schnitten weg gemacht. Bauchlappen soll da ja noch dran bleiben.

Carsten Carstens
19.07.14, 12:38
Ob Makrele oder Köhler, es sind nur ratz fatz zwei Schnitte vom Kiemendeckel über die Mittelgräte nach hinten weg.
je Filet einen Schnit um den Bauchlappen wegzubekommen. Hier sieht man dann nämlcih wunderbat die Struktur des Fleischens, was entscheident ist, weil man dann die Gräten sehen kann.
Dann nur noch die Haut weg. Pro Fisch dauert das ca. 1 Minute.

Bei den großen Fischen gibt es natürlich auch noch andere Methoden, um die Bauchlappen zu retten, oder eben nicht zu verwerten.
Das Kratzen auf der Gräte kann dan entfallen und man zieht das Messer entlang der Seitenlinie nach hinten weg.

Hauptsache Adem kann damit etwas anfangen.

ademischko
20.07.14, 00:07
Boah *** gut :) Danke dir Carsten. Meine gefangenen Fische sind meist schon ausgenommen, wenn ich nach hause Komme und oft ist der Kopf dann auch schon ab. Den Schnitt links und rechts von der Rückenflosse und das Lösen des Schwanzteils krieg ich meistens auch noch gut hin aber dann kommt das Problem mit den Seitengräten. Ich erkenne die einfach nicht. Ich kann die nicht richtig zuordnen und so verschneide ich mich dann fast jedesmal. Bei Brüggi durfte ich ja schon einige Filetierstunden nehmen und da ging das dann einigermaßen, aber auch nur, weil ich jedesmal die Seitengräten gezeigt bekommen habe, die durchgeschnitten werden müssen :-D Naja und dann das Trennen der Haut vom Filet... manchmal klappts und manchmal eben nicht, aber auch hier macht halt wahrscheinlich Übung den Meister. Aber die Variante, dass man die Bauchlappen aufn Brett legt und von oben den Schnitt an der Rückenflosse macht find ich super und muss ich mal ausprobieren. Ich hab die halt immer auf die Seite gelegt, aber dabei hatte ich oft auch Probleme, dass mir der Fisch weggerutscht ist.

Das ist hier ne Super Anleitung zum Filetieren. Die Bauchgräten müssten noch genauer gezeigt werden und dann wäre es für mich perfekt und hätte einen eigenen Thread auf jedenfall verdient!

Dorschjäger
20.07.14, 06:36
Moin

Ein schöner Bericht.
Petri zu deinem Fang.

Das versorgen der Fische wird mit der Zeit schon etwas Fixer gehen.
Du mußt eben öfter einmal was fangen. ;)

mardie
20.07.14, 10:20
Und nun noch eine andere Variante, die beim etwas größeren Fisch.
Ich habe hierfür einen Pollack auseinandergenommen.

Wichtig ist immer, ob kleiner oder großer Fisch, die Unterlage.
Man sollte dran stehen können und die Unterlage muss glatt und am besten aus Holz sein. Kunststoff ist auch nicht schlecht.
Auf keinem Fall Metall, wie z. B. Niro. Das geht zu Lasten der Messer!

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010312_500x375.jpg

Die großen Fische werden von mir vorher ausgenommen. Dazu ein Schnitt vom Waidloch bis zur Kehle und ein Schnitt rund um den Kopf.
Kopf nach unten abknicken und mit einem Schwung gehen Kopf und anhängene Innerien heraus.

Jetzt kann man den Kopf- und Innereilosen Fisch wunderbar auf der Arbeitsplatte ablegen.
Die beiden Bauchlappen links und rechts heraus und man hat den Fischkörper in der Oberansicht.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010314_500x375.jpg

Jetzt kann man den ersten Schnitt setzen.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010315_500x375.jpg

Einen Schnitt links neben der Rückenflosse, der nächste rechts der Rückenflosse.
Beide Schnitte werden bis Höhe Waidloch geführt.
Jetzt wird der Fisch auf die Seite gelegt und das Messer oberhalb der Mittelgräte in Rtg. Waidloch durchgestochen.
Mit einen Schnitt auf der Mittelgräte in Rtg. Schwanzflosse wird das Filet abgetrennt.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010316_500x375.jpg

Hier ist gut zu erkennen, dass man den Schwanzbereich schon gut von der Gräte gelöst hat.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010317_500x375.jpg

Jetzt wird das restliche Filet noch von der Bauchgräte gelöst.
Die scharfe Spitze des Messers wird immer wieder über die Gräten geführt, quasi gekratzt.
Das Filet fällt so von der Gräte herunter.

Der Fisch wird umgedreht und alles beginnt von vorne mit der anderen Seite des Fisches.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010318_500x375.jpg

So sollte es dann aussehen, das Filet. Dieses hier ist gute 60 cm lang.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010319_500x375.jpg

Und hier sind jetzt beide Seiten

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010320_500x375.jpg

Was fehlt?
Klar, die Haut muss ja noch ab.

Messer wie gewohnt hinten ansetzen und leicht schräg bis auf die Haut hineinschneiden. Jetzt auf der geraden Unterlage das Messer in sägender Weise bewegen und die Haut unter dem Messer herausziehen.


http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010321_500x375.jpg

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010322_500x375.jpg

Fertig.

http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/2/7/1/3/r0010323_500x375.jpg

Sollten noch im Bereich der Bauchlappen Gräten vorhanden sein, kann man jetzt noch den einen oder anderen "Schönheitsschnitt" setzen.
Gerade dort, wo die Bauch- und Afterflossen waren, sind immer noch Gräten.
Die kann man ebenfalls mit einem leicht schrägen Schnitt wegschneiden.

So viel Spass beim Üben!

Schön beschrieben und bebildert.
Danke.

kanalflunder
21.07.14, 07:49
Moin adem,

Petri Heil zu deinem Fang und danke für den
schönen Bericht.

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?