PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verbandsheft



Robert Vollborn
30.10.14, 09:13
Viele von Euch kennen noch "Jäger&Fischer", das gemeinsame Mitteilungsblatt des LSFV und des Landesjagdverbandes. Es kostete früher einschließlich des Versandes 1 DM im Monat und wir konnten damit viele wichtige Verbandsinformationen veröffentlichen: an die Vereine, an Behörden, Fraktionen,... Mit viel Einsatz wurde für das Blatt geworben (http://www.lsfv-sh.de/neuigkeiten/34-neuigkeiten-2002/603-jaeger-a-fischer-ein-letzter-versuch). Alle Jäger in SH erhielten es, aber bei den Anglern interessierte sich nur ein Bruchteil dafür. So wurde schließlich die Zusammenarbeit mit dem LJV beendet und das Blatt als "Jäger in SH" weitergeführt.

Viele kennen auch das (gedruckte) Anglerforum (http://www.lsfv-sh.de/downloads/doc_download/130-jahresberichte-2013), unsere Nachfolgelösung zum Jäger&Fischer, mit der wir jetzt einmal im Jahr zusätzlich zu Internet-Seiten, Anglerforum, Rundschreibung, newsletter oder Versammlungen die Mitglieder informieren. Es erscheint einmal jährlich zur Vorbereitung der Hauptversammlung.

Nun gibt es bei einem großen deutschen Anglermagazin die Überlegung, ein für uns alle kostenloses (werbefinanziertes) Mitteilungsblatt aufzulegen und zu verschicken. Wirtschaftlich zu betreiben wäre es aber nur, wenn auch die Stückzahl in die Richtung unserer Mitgliederzahl geht. Wir könnten dann, wie unsere Angelkameraden in Mecklenburg-Vorpommern oder Brandenburg, jedes einzelne Mitglied erreichen und informieren.

Dazu bitte ich um Eure Meinung: sollten die Vereine bei ihren Mitgliedern die Erlaubnis einholen, die Anschriften (nur) für den Versand eines kostenlosen LSFV-Mitteilungsblattes weiterzugeben?

alba
30.10.14, 09:45
ja ich wäre dafür

dorschgreifer
30.10.14, 10:02
Ich wäre auch uneingeschränkt dafür, dass jedes Mitglied so etwas erhalten würde. So erreichen Informationen, die sonst selbst in den Vereinsvorständen hängen bleiben wirklich jedes Verbandsmitglied. Selbst die Vereine profitieren davon, denn dann brauchen sie über die dort entahltenen Themen nicht noch extra informieren und eventuell nur noch ergänzen, wenn sich später etwas weiteres dazu ergeben hat.

Man darf ja auch nicht vergessen, das nach wie vor sehr viele Mitglieder nichts vom Internet wissen wollen, die würde man damit dann alle erreichen und alle hätten einen einigermaßen gleichen Sachstand.

RutiRamone
30.10.14, 10:18
Nun gibt es bei einem großen deutschen Anglermagazin die Überlegung

um welches magazin handelt es sich denn?

goscheacg
30.10.14, 11:27
Grundsätzlich finde ich das auch sehr interessant. Mich würde aber auch interessieren...


um welches magazin handelt es sich denn?

Darf, will man das hier noch nicht berichten?

Netsroht
30.10.14, 11:29
Ich bin auch dafür.
Und wenn es kostenlos ist glaube ich werden es auch viele in Anspruch nehmen.
Denn Informationen kann man nie genug bekommen.
Und wer es nicht möchte kann es ja sagen ;)

Achim reload
30.10.14, 12:15
Moin,


ich bezweifle zwar, dass wir dann plötzlich wirklich offen und umfassend über die ganzen Verbandsangelegenheiten informiert werden... :angel:


... aber im Prinzip ist das eine gute Sache, so lange gewährleistet ist, dass die Adressdaten wirklich nicht noch anderweitig verwendet werden.


Viele Grüße!


Achim

Beliebt
30.10.14, 12:30
Verstehe ich das richtig, dass es bereits ab dem ersten Heft kostenfrei ist (werbefinanziert) aber der Verband erst zu verdienen beginnt (wirtschaftlich) wenn die Auflage mindestens so hoch ist wie der Verband Mitglieder hat?

Robert Vollborn
30.10.14, 13:19
Der Anbieter bleibt erstmal vertraulich. Das spielt aber eigentlich auch für die grundsätzliche Frage keine Rolle, ob die Vereine dafür bei ihren Mitgliedern um Nennung der Anschriften bitten sollten.

Beliebt: nicht ganz. Die Hefte sollen zwar von Anfang an kostenfrei für uns sein. Aber der Verband bekäme von den Einnahmen weder jetzt noch später etwas. Unser Vorteil an dem Vorhaben wäre "nur", ohne zusätzliche Kosten ein Mitteilungsblatt zu bekommen, mit dem wir alle unsere Angler erreichen könnten und zusätzlich andere Verbände/Vereine, die Verwaltung, die Politik, usw..

goscheacg
30.10.14, 13:27
.... Dazu bitte ich um Eure Meinung: sollten die Vereine bei ihren Mitgliedern die Erlaubnis einholen, die Anschriften (nur) für den Versand eines kostenlosen LSFV-Mitteilungsblattes weiterzugeben?

Fragen kostet nichts, und wer nicht Fragt bekommt keine Antwort. Grade in Hinsicht, das jetzt zum Jahresende die ein odere andere JHV ansteht, wo dieses Thema diskutiert werden kann, sollte man jetzt an die Vereine heran treten.

dorschgreifer
30.10.14, 13:31
Fragen kostet nichts, und wer nicht Fragt bekommt keine Antwort. Grade in Hinsicht, das jetzt zum Jahresende die ein odere andere JHV ansteht, wo dieses Thema diskutiert werden kann, sollte man jetzt an die Vereine heran treten.

Genau, denn wegen dem geplanten Westenseekauf müssen sie eh irgendwie tätig werden.

Rapante
30.10.14, 14:52
Da die Adressdaten dann an den Verlag gehen müsste man nur sicherstellen, dass diese von dort aus nicht irgendwie weiterverkauft, oder auch nur für eigene Interessen des Verlages ("Dann bieten wir diesem Empfänger doch direkt einmal im Monat irgend ein Abo oder sonstwas mit an") genutzt werden.

Wenn das gewährleistet werden kann, sehr gerne.

degl
30.10.14, 14:56
Immerzu................:Daumen:

gruß degl

Achim reload
30.10.14, 15:34
Moin,


Da die Adressdaten dann an den Verlag gehen müsste man nur sicherstellen, dass diese von dort aus nicht irgendwie weiterverkauft, oder auch nur für eigene Interessen des Verlages ("Dann bieten wir diesem Empfänger doch direkt einmal im Monat irgend ein Abo oder sonstwas mit an") genutzt werden.

Wenn das gewährleistet werden kann, sehr gerne.

Das ist auch die Hauptgefahr, die ich sehe. Mit Adressen wird heutzutage richtig Geld gemacht. Da muss alles wasserdicht sein, sonst legen wir uns mit der Sache ein Ei. Aber wenn die Daten defintiv nur für die Zustellung des Magazins verwendet werden, finde ich das eine gute Sache.


Viele Grüße!


Achim

wurmbader
30.10.14, 17:16
Moin,



Mit Adressen wird heutzutage richtig Geld gemacht. Da muss alles wasserdicht sein, sonst legen wir uns mit der Sache ein Ei. Aber wenn die Daten defintiv nur für die Zustellung des Magazins verwendet werden, finde ich das eine gute Sache.


So sehe ich das für mich grundsätzlich auch.

Auf die Vereine sehe ich allerdings einiges an Arbeit zu kommen. Es reicht ja vermutlich kein Beschluss der JHV. Ich könnte mir vorstellen, dass der Verein von jedem Mitglied die schriftliche Erlaubnis der Weitergabe seiner Daten einholen muss und entsprechend nur die Adressen weitergibt, für die eine Erlaubnis vorliegt. Dazu kommen datenschutzrechtliche Angaben, wo deren Verwendung wiederrufen werden kann (als Verein möchte ich dafür nicht so gerne verantwortlich sein) und was da noch kommen mag. In jedem Falle sollte das gut durch den LSFV vorbereitet werden, so dass möglichst viele Fragen geklärt sind, wenn wir an unsere Mitglieder herantreten müssen. Ich sehe schon reichlich Diskussionsstoff für unsere nächste JHV ...

Grüße,
Christoph

Robert Vollborn
31.10.14, 07:21
Bisher ist es ja nur eine rein informelle Anfrage, wie wir im Anglerforum das bewerten.

Achim reload
31.10.14, 11:07
Moin,

nachdem ich mir heute morgen mal wieder aus einem anderern großen Anglerforum (im "Ihrwisstschonwo" ... :dreizack: ) die Anträge zur Haupt/Mitgliederversammlung unseres Bundesverbands herauslesen musste und dort gleichzeitig darüber informiert wurde, dass der Vizepräsident Dr. Thomas Meinelt zurücktritt und auch lesen konnte, dass Frau Dr. Hapach-Kasan eine kurzfristige Insolvenz befürchtet, wünsche ich mir schon sehr dringend, in Zukunft solche Dinge rechtzeitig in einem Verbandsheft zu lesen... :angel:

Das wäre echt mal ein großer Schritt in Richtung Transparenz und Informationsoffenheit.


Viele Grüße!


Achim

Meckerpott30
01.11.14, 17:40
Ich glaube nicht daran, dass solch ein Heft die Informationen beinhaltet, welche viele Mitglieder interessieren. In solchen Mitteilungsblättern werden Tatsachen bekannt gegeben. Zwischenstände, strittige Themen oder gar finanzielle Notlagen findet man dort nicht(außer es ist eh allen bekannt).
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man nun plötzlich Insiderwissen weitergeben möchte und vorher nicht wusste, wie man diese an den Mann bekommt.

Warum möchte man denn kostenlos den Druck und Versand übernehmen? Nur wegen der platzierten Werbung? Wenn das reicht, wird man sicherlich das Wesentliche zwischen den Werbeblöcken suchen müssen. Lohnen soll sich das auch nur, wenn alle organisierten Angler ihre Adressen Preis geben. 39.000 Adressen aus SH, organisierte Angler. Hoffentlich klappt es dort mit dem Datenschutz.

Kann man nicht die Hefte an die Vereine versenden und dort auf der JHV ausgeben?

Wesentlich scheint mir auch zu sein, dass zwischen Informationsgewinn und Materialaufwand/Versand eine Diskrepanz besteht. Wir waren das doch mit Umweltschutz oder nicht? Wie viel Prozent unserer Mitglieder würden das Heft wirklich lesen? 5, 10, 15%???
Unsere Mitglieder ohne E-Mail könnten sich für den Bezug per Post melden und der Rest bekommt die Info elektronisch.

Wenn es auch die Möglichkeit gäbe, sich das Heft an eine E-Mail-Adresse senden zu lassen, OK - ansonsten werde ich meine Adresse nicht freigeben.

wurmbader
01.11.14, 22:13
Moin zusammen,




Wesentlich scheint mir auch zu sein, dass zwischen Informationsgewinn und Materialaufwand/Versand eine Diskrepanz besteht. Wir waren das doch mit Umweltschutz oder nicht? Wie viel Prozent unserer Mitglieder würden das Heft wirklich lesen? 5, 10, 15%???
Unsere Mitglieder ohne E-Mail könnten sich für den Bezug per Post melden und der Rest bekommt die Info elektronisch.



das ist ein wichtiger Aspekt. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht und stimme Dir absolut zu. Vielen Dank.
Zumindest könnte man allerdings davon ausgehen, dass die Mitglieder, die ihre Adresse her geben, das Blatt auch lesen. Aber wie gesagt, sehr berechtigter Einwand.

Grüß,
Christoph

mardie
01.11.14, 22:25
Einfach nur nachlassen.
das erinnert mich stark an die Ankündigungs Schaukästen (ich weiss nicht wie ich die sonst nennen soll)der z.B. Fussballvereine für ihre 1.Herren Spiele.
Das Ereignis tritt dort stark in den Hintergrund weil dieser Schaukasten so mit Werbung vollgeballert ist.
Ich möchte auch nicht Werbung unterstützen,die ich absolut nicht vertreten oder akzeptieren kann.
Da wird dann in unserem Namen wieder Schindluder getrieben.
Also,meine Meinung
Hand ab!

gofisch
02.11.14, 08:40
Ich würde so ein Mitteilungsblatt per e-mail Werbungsfrei für mich befürworten. Alles andere käme nicht in Frage.

Michael Kuhr
02.11.14, 13:52
Dann will ich Euch mal etwas zum Hintergrund dieses Ansinnens schreiben:

Schon seit längerer habe ich dem Präsidium den Wunsch angekündigt, aus meinem Ehrenamt auszuscheiden. Das soll jetzt auf der nächsten Jahresversammlung im April so geschehen. Nach 19 Jahren werde ich mein Amt nach derzeitigem Stand der Dinge in jüngere Hände geben können. Das freut mich sehr, weil mein designierter Nachfolger auch Redakteur einer Tageszeitung ist, sein Handwerk sehr gut versteht und sein Ehrenamt bei den Anglern bestimmt gut machen wird.

Doch hat schließlich die für mich zeitweise Überhand nehmende ehrenamtliche Arbeit viel Zeit von dem Posten des Pressesprechers oder Referenten für Öffentlichkeitsarbeit abverlangt. Es geht manchmal so, dass ich täglich abends und an Wochenenden meinen Computer für den LSFV-SH benutzte. Offensichtlich hat mein immer höher rückender Rückzug aus dem Amt jetzt bewirkt, dass sich das Präsidium Gedanken darüber gemacht hat, dass meinem Nachfolger diese reichliche ehrenamtliche Arbeit nicht zuzumuten ist. Das sehe ich übrigens auch so und deshalb unterstütze ich die Überlegungen nach einer neuen Möglichkeit für ein aus Werbung finanziertes Jahresheft auch.

Ich selbst habe vor vielen Jahren noch zu Zeiten des Heftes "Jäger & Fischer" versucht, ein werbefinanziertes Heft nur dir Angler im LSFV-SH auf die Beine zu stellen. Da wurden bereits Gespräche mit einigen norddeutschen Landesverbänden über ein gemeinsames Heft geführt, um durch eine möglichst hohe Auflage auch entsprechende Werbeerlöse zur Finanzierung des Drucks und des Vertriebs einzufahren. Aus heutiger Sicht war es dann doch gut, weil aktuell die Bedeutung von Printmedien (leider) weiter sinkt – und damit sinken auch die Anzeigenerlöse. Doch es funktionierte leider nicht, weil es unter anderem an der Herausgabe der Adressen der angelnden Mitglieder durch die Vereine scheiterte. Auch waren unsere Mitglieder nicht bereit, damals einer Beitragserhöhung von 1,50 Euro für die Zusendung von vier Quartalsheften zuzustimmen. Ein enormer Kostenfaktor war und ist der Vertrieb der Hefte. Damals praktizierte Versendungen von Paketen mit Heften von "Jäger & Fischer" an die Vorstände mit der Bitte um Weitergabe der Hefte an die Mitglieder zur Werbung in eigener Sache für "Jäger & Fischer" scheiterten. Sie landeten leider meistens in Altpapier-Containern und die Mitglieder beklagten sich beim LSFV-SH, dass sie vom Verband keine Informationen erhielten. Wir stellten die Hefte im pdf-Format in den Download-Bereich unserer Homepage zur Verfügung und erreichten teilweise knapp 20000 Downloads - eine beachtliche Zahl.

Dann entstand das Angler-Forum, dass zunächst vier Mal im Jahr mit jeweils zwischen 16 und 28 Seiten in ehrenamtlicher Arbeit an meinem Schreibtisch entstand und den Vorständen der Angelvereine kostenlos – auch mit der Bitte um Weitergabe – gedruckt zur Verfügung gestellt wurde. Parallel wurde es im Internet zum Donwload bereit gestellt. Doch aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens für das Heft ging es nach ein paar Jahren zu einer jährlichen Erscheinungsweise über. Und das ist heute der status quo. Inhalt sind die Jahresberichte des Präsidiums, Fachberichte unserer Biologen aber auch kleine Lesegeschichten über Fischbesatz, Pressespiegel, Terminübersichten usw. Es gilt jetzt, dieses Jahresheft auch nach meinem Ausstieg aus dem Ehrenamt zu erhalten.

Und zum Erhalt des Heftes wird man sich professioneller Hilfe bedienen müssen. Und das funktioniert nur über eine hohe Auflage, damit entsprechende Werbeeinnahmen die Kosten mindestens decken. Wenn es das Angler-Forum als Heft nicht mehr geben kann, dann werden die Jahresberichte des Präsidiums nur noch als pdf-Dokumente lieblos ins Internet gestellt werden können und fertig. Aber damit geht ein großer Verlust der bisher erzielten Bedeutung des Heftes und damit der Anglerschaft verloren. Das Heft "Angler-Forum" wird nämlich nicht nur von unseren Mitgliedern gelesen, sondern auch sehr aufmerksam in den Amtsstuben der Behörden, die mit uns zu tun haben. Das zählt auch für die Fachberichte aus den verschiedenen Ressorts unseres Verbandes. Deshalb wird das "Angler-Forum" auch in den Angelverbänden auf Bundesebene gelesen und geschätzt. Wechselseitig erhalten wir im LSFV-SH übrigens auch die Hefte der anderen Landesverbände.

Fazit: Es wäre also sehr schade, wenn es das Angler-Forum als Heft nicht mehr geben würde. Aber es kann und darf nicht an der Arbeit einer ehrenamtlichen Person hängen oder scheitern. Deshalb sind jetzt Ideen gefragt. Und die macht sich das Präsidium. Und ich werde es bis zu meinem Ausscheiden – und sicherlich auch beratend darüber hinaus, wenn es gefragt ist – dabei unterstützen.

Sorry, ist jetzt etwas länger geworden, aber es ist halt irgendwie "mein Baby"...