PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eckernförder Bucht von Sit on Top Kajak aus auf Dorsch?



John-Deere
18.05.16, 16:07
Wir wollen dieses Jahr zu einem Campingplatz an die Eckernförder Bucht. Es ist der erste Platz gleich hinter dem Sperrgebiet Marine.
Letztes Jahr waren wir ohne Boote (2x Kajaks) dort, dieses Jahr kommen wir mit Booten, da wir vom C.-Platz direkt einsetzen können - echt super!

Das Angeln/Pilgern von solch einem Sit on Top Boot aus habe ich bisher noch nicht gemacht, aber da es wirklich stabil im Wasser liegt, wollte ich es nun ausprobieren.
Mein Angelgeschirr lag bestimmt 7 Jahre auf dem Dachboden, die Lust hatte ich daran verloren. Nun mit dem Boot sieht es wieder etwas anders aus.
Ich habe nun an Euch einige Fragen:

Wie weit darf ich vom Ufer weg um dort aus dem Boot zu Angeln? Gibt es dazu bestimmte Vorgaben, außer an meine Sicherheit gedacht?
Ich bin als ruhendes Mitglied in einem Angelverein, will mir für diese Ausfahrt noch eine Angelmarke für den Jahresfischereischein kaufen.
Langt das schon oder muss ich noch anderes bezahlen?
Ich habe Euch mal von meinen Blinkern, Wobblern und Pilgern ein Foto mitgeliefert. Die Pilger mit Ihrer niedrigen Grammzahl ist wohl zu leicht, oder?
Ich habe mir eine stärkere Teleskoprute auf die unteren beiden Elemente gekürzt - sollte recht stabil sein - 50er-Sehne langt?

Ich war als 16jähriger einmal mit zum Dorschangeln auf einem Kutter, heute bin ich 54. Ich schätze da hat sich nicht viel verändert was das Pilgern angeht, aber was ich damit sagen möchte ist, dass ich davon trotzdem keine Ahnung habe. Ob sich vielleicht wirklich einmal einer an meinen Haken verirrt?
Schleppangeln mit Blinker oder Wobbler wäre das eine Alternative?

Freue mich auf Rückmeldungen

Gruß aus 25355 Barmstedt
Bernd

mardie
18.05.16, 21:19
Also,ich habe vom Campingplatz Grönwohld aus auch schon mit SOT geangelt.
Schwimmweste!!!
Geht wunderbar
Ich habe mit kurzen Ruten normal auf Grund geangelt.
Dann habe ich mit Gummis ca. 10cm und maximal 50g Köpfen gepilkt.
Geflochtene 10er bis 12er hat mir gereicht.
Anker und Seil ist auch nicht schlecht.
Angelschein mit Marke reicht.
Wegen rausfahren gibt es keine Grenzen,ausser der Vernunft.
Innerhalb der gelben Tonnen darf nicht gefischt werden.
Manche schleppen sogar mit SOT.

Kajos
18.05.16, 21:20
Hi Bernd,
Hmmm...du musst es testen!!! Ich war vor rund drei Wochen mit meinem Yak auf der E-Bucht vor der Marine. 2 Schellfische, 2 70er Dorche, und Mega viele Wittlinge.
Ich fiche von einem Native Watercraft schon seit jahren Super erfolgreich. Dennoch achte auf deine Sicherheit, es sind viele Kleinboote und Segler unterwegs die meistens
eher wenig bis keine Rücksicht auf dich nehmen werden.Du solltest also auf Safty First setzen, und dein Kajak sollte ZWINGEND für den einsatz zum Küstennahen Fischen geeignet sein.Die Sportboote brettern an dir vorbei...und schwupps machst du ne Rolle, bei den Themparaturen ist das nicht so gut. Achte auf den Wind und die Stärke, 15 Kmh ist gut zu Händeln, ab 20 Kmh wird es Knifflig und ein Driftsack ist Hilfreich, alles darüber ist nicht gut und es wird gefärlich, und eine optimale Köderführung ist kaum noch machbar, wenn nur mit zu viel Gewicht. Wenn dein Kajak also keine 20 Kmh Wind ab kann, dann bleibe auf dem C-Platz. Zu den Ködern kann ich nur sagen, probiere es mit denen vom Foto...aber weit wirst du damit wohl nicht kommen. Um die Marine herum hast du schnell Wassertiefen von 15-20 Metern und da musst du hin, mit 15 gr ist ein führen dicht über Grund nicht machbar. Twister,GuFis, kleine Pilker sind Standart und sollten in gewichten von 30 bis 50++ gr zahlreich in deiner Köderbox vorhanden sein. Als gute Farbe für Dorsch hat sich Japanrot, Orange, oder UV-Aktive Schlammtöne als sehr Fängig bei mir erwiesen. Naturköder gut für Platte, Wittlinge, und Dorsch gut. Wasserkugel und Heringsfetzen der bringer für Alulatten.
(Hornhecht) In diesem Sinne...Petri Heil und Wage nicht zuviel.
Kajos

mardie
18.05.16, 21:21
Auf den Bildern sind aber keine Pilker sondern Blinker und Wobbler abgebildet und ein Gummifisch.

dorschgreifer
19.05.16, 06:56
Ich habe nun an Euch einige Fragen:

Wie weit darf ich vom Ufer weg um dort aus dem Boot zu Angeln? Gibt es dazu bestimmte Vorgaben, außer an meine Sicherheit gedacht?


Gibt es keine gesetzlichen Regeln, außer, dass man Sperrgebiete beachten sollte und immer an seine eigene und die Sicherheit anderer denken sollte.



Ich bin als ruhendes Mitglied in einem Angelverein, will mir für diese Ausfahrt noch eine Angelmarke für den Jahresfischereischein kaufen.
Langt das schon oder muss ich noch anderes bezahlen?

Angelverein ist keine Voraussetzung. Wenn du in SH wohnst (bei Bad Bramstedt ja der Fall), dann reicht die Marke für deinen SH-Fischereischein, Angler aus anderen Bundesländern benötigen die Marke für ihr Bundesland und zusätzlich die für SH.



Ich habe Euch mal von meinen Blinkern, Wobblern und Pilgern ein Foto mitgeliefert. Die Pilger mit Ihrer niedrigen Grammzahl ist wohl zu leicht, oder?
Ich habe mir eine stärkere Teleskoprute auf die unteren beiden Elemente gekürzt - sollte recht stabil sein - 50er-Sehne langt?

Wie Kajos schon schrieb, wenn du ins tiefere Wasser willst, könnten die ganz schnell an ihre Grenzen kommen, im flacheren Küstenbereich sind die ausreichend. Die Schnur wäre mir gerade bei den leichten Ködern zu dick. Je dicker die Schnur, je mehr Wasserwiederstand und dementsprechend schwieriges runter kommen auf den Grund. An Schnüren reichen in der Regel welche mit 7-10 Kg Tragkraft, ob monofile oder geflochtene, das ist wiederum Geschmacksache. Bei geflochtener Schnur hat man allerdings durch die fast nicht vorhandene Dehnung einen besseren Köderkontakt, dafür sollte man dann verstärkt mit der Schnurbremse arbeiten.




Ich war als 16jähriger einmal mit zum Dorschangeln auf einem Kutter, heute bin ich 54. Ich schätze da hat sich nicht viel verändert was das Pilgern angeht, aber was ich damit sagen möchte ist, dass ich davon trotzdem keine Ahnung habe.

Oh.., da hat sich doch in den letzten knapp 40 Jahren ein bisschen etwas verändert..., nun verstehe ich auch die 50iger Schnur. Heute fischt man deutlich leichter, mit deutlich feinerem Geschirr und teilweise komplett anderen Ködern.... Frühe nutzte man fast ausschließlich Pilker mit 100 - 200g, 50iger Schnur und Ruten mit Wurfgewichten bis 600g... Heute eher Pilker zwischen 30 und 80g, an 10er geflochtener mit Ruten, die Wurfgewichte von 50 - maximal 200g haben. Wobei die 200g Ruten heute etwas ganz anderes sind, als die von früher..., schon alleine Materialbedingt.



Ob sich vielleicht wirklich einmal einer an meinen Haken verirrt?

Ausgeschlossen ist nie nichts.;)



Schleppangeln mit Blinker oder Wobbler wäre das eine Alternative?

Auf jeden Fall ein Versuch wert.

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück. :Daumen:

John-Deere
19.05.16, 09:06
Herzlichen Dank für Eure Tipps und Hinweise.
Ich melde mich wieder, um Euch Rückmeldung zu geben.

John-Deere
02.06.16, 13:41
Ich habe übrigens noch 30 Meter Tampen, wollte mir einen Anker dran setzen.
Was meint Ihr zur Dicke und Länge des Tampens?


10141
10140

Achim reload
02.06.16, 15:44
Moin John-Deere,

du musst auch im Kajak immer die vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung mit dir führen: Schwimmweste, Anker, Signalmittel (Trillerpfeife) und eine weiße Lampe. Rausfahren kannst du so weit, wie es gefahrlos geht. Bei der Einreise nach Dänemark musst du aber zur Zeit deinen Ausweis mithaben. Militärische Sperrgebiete sind natürlich tabu.

Mit den Pilgern hast du übrigens etwas verwechselt. Pilgern mit dem Kajak ist ganz anders als pilken vom Kajak aus... ;)


Dein Ankerseil ist auf jeden Fall nicht zu dünn. Passt aber, wenn du kein dünneres hast.


Viele Grüße!


Achim

John-Deere
25.07.16, 09:35
Ich bin zurück von einer Woche Campingurlaub in der Eckernförder Bucht. Kleiner Rückmeldung!
Wir waren mit einem Kajak und einem Sit-on-top-Kajak dort.

Mit dem normalen Kajak wäre ein Angeln eigentlich unmöglich gewesen, dafür war das Wasser einfach zu kappelig.
Abends wurde der Wind oft merklich ruhiger, jedoch wollte der Kajakfahrer dennoch das Risiko des Kenterns während des Angelns nicht hervorbeschwören.
Grund für ihn war, dass er nicht ankern könnte, und immer Falle eines Fanges eventuell solch unglückliche Bewegung macht, dass er plötzlich zu stark Schlagseite bekommen könnte.

Bei mir auf dem Sit-on-top war es nach Üben des Ankerns echt entspannt und locker. Sogar einiges an Wellen machten der Stabilität des Bootes nichts aus.
Nachteil war, dass ich trotz des schönen Wetters immer die Neoprenhose anziehen mußte. Auf den Beinen das Spritzwasser, das eingezogene Ankerseil und der doch stärkere Wind hätten mich
sonst kühl werden lassen. Halt ein unangenehmer Effekt.

10175

Und zu den Fängen:
Nach gesamt so 10 Std. Angeln vom Boot - NICHTS
Ich habe gepilgert und mit verschiedenen Paternostersystemen geangelt. Direkt am Rand der Fahrrinne, mal auch im seichteren Teil - immer knapp über dem Grund - NICHTS
Auch im Hafen beim Anlegen der Hochseekutter mit 20-30 Mann an Angelwütigen kam der Tenor, dass es derzeit nicht so gut ist zu fangen.
An zwei Tagen mit solcher Anzahl an Anglern bis zu max. 6 Dorsche.

dorschgreifer
25.07.16, 10:08
Schade, dass nichts ging...

Auf jeden Fall Danke für den Bericht.:Daumen:

Rächerlachs
25.07.16, 14:34
Keine Makrelen? oder nicht auf Makrelen geangelt?

kanalflunder
25.07.16, 18:44
Hallo Angelfreunde,

momentan scheint es so zu sein, dass auf der E´förder Bucht nichts
geht. Dorsch schon garnicht. Mein Campingnachbar von gegenüber
fährt schon am frühen Morgen los. Stoller Grund, Leuchtturm Kiel,
rüber nach Damp und zurück. Dazu dann noch einige Wracks. Nichts.
Ausser Sprit verfahren war nichts.
Oben vom Strand ist momentan auch nicht viel los. Plattfische--einige.

Mit Petri Heil
kanalflunder

Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

Aale Dieter
25.07.16, 19:39
Momentan ist es wohl recht schwierig an Fisch zu kommen das ist auch in anderen Gewässern so hat wohl auch was mit den Wetterkapriolen zu tun ?? :confused:

Gruß Aale Dieter

Carsten Carstens
29.07.16, 11:08
Stimmt, Jürgen.
Der Hafenmeister von Eckernförde berichtete mir vorgestern dieses ebenfalls. Kaum noch Angler unterwegs. Die Boote liegen alle bereit, werden aber gar nicht zu Wasser gelassen. Wir hatten auch nur drei oder vier Boote gesehen, die es auf Fisch abgesehen hatten. Und bei uns war auch eine Nullnummer.

Vielleicht hängt es tatsächlich mit den Schweinswalen zusammen... Wir haben jedenfalls welche gesehen, direkt im Sperrgebiet an der Südseite und später an den Spundwänden der Marine am Sportboothafen.

Sandmann
02.08.16, 13:18
Es ist wirklich zum Mäusemelken, es geht wirklich gar nichts.
Selbst auf meinen "Möhrchen" geht seid 3 Wochen nichts mehr.

Vor 3 Wochen, Montag und Dienstag, hab ich noch Dorsche raus geholt.
Ab dem Mittwoch geht gar nichts mehr. Wie ausgestorben....

Es ist aber extrem viel Kleinfisch untwerwegs.

Also das Nahrungsangebot ist riesig, dazu kommt die Wasser Temperatur?!?
Kann dies auch ein Faktor sein?

mardie
02.08.16, 17:42
Vor Noer sollen haufenweise Makrelen und Heringe sein , in denen die Schweinswale wohl rumwildern.

Carsten Carstens
03.08.16, 15:44
Und wie sieht es mit Dorsch und Köhler aus?

ElmsHorns
05.08.16, 06:12
Nix.... War Samstag in der Kieler Förde unterwegs und nicht ein zupfer... Wollte eh kein dorsch sondern Makrele, aber auch die ließen sich den Tag nicht blicken....
Wetter war aber auch nicht schön...
Gruß Steffen

Plattfisch7000
08.08.16, 21:36
Moin!

Da ich hier interessierter stiller Leser war/bin ,will ich Euch meinen Eckernförder Angeltag nicht vorenthalten !
Wir waren Sonntag zu zweit von meinem Boot aus in der Eckernförder Bucht zum angeln!
Nach allen Berichten und Gesprächen mit anderen Anglern (auch in den anderen Booten)sollten wir die Erwartungen wohl nicht zu hoch setzen!
Zielfisch sollten gerne Makrele oder Seelachs sein!
So haben wir mit Posenmontage und Heringsfetzen und Paternoster mit Pilker gefischt!
Erst fingen wir ein paar Heringe an verschiedenen Stellen.
Doch die Schwärme waren so sehr klein das es nicht lohnte weiter darauf zu angeln!
Die Wunschfische blieben leider auch aus...!

Später frischte der Wind so auf das wir im Windschatten eines Gebäudes im Wasser, ankerten!
Hier haben wir viele Hornis in allen Größen auf unsere Posenruten fangen können!
So war der Tag mit ca.25 Heringen und 35 Hornhechten trotz der schlechten Prognosen ,doch noch erfolgreich:Daumen:
Schweinswale waren viele unterwegs!


ps:2 Dorsche gab es auch noch.........zu der Größe ist zu sagen......wir waren froh das während des drills .......die Fische nicht von einer Garnele gefressen wurden:-D

Gruß Plattfisch!

dorschgreifer
09.08.16, 05:56
Danke für den Bericht und Petri zu euren Fischen.:Daumen:

Warst du mit Olaf los?

Kanalbursche
09.08.16, 16:53
Moin
Schöner Bericht :danke:

Gruss Kanalbursche

Carsten Carstens
13.08.16, 12:31
Feiner Bericht, vielen Dank. Ach, dickes Petri zu euren Fängen

Philipp8877
30.08.17, 16:44
Und wie sieht es momentan mit fängen in der Eckernförder Bucht aus?

Carsten Carstens
30.08.17, 16:51
Ich bin diesen Dienstag leider nicht losgekommen. Letzten Dienstag hatte ich 8 Makrelen, 12 mitnehmbare Wittlinge und lediglich 2 Dorsche, die aber das Mindestmaß noch nicht hatten.4 Makrelen waren Ü 40 die anderen Ü 30 cm. Die Wittlinge lagen zwischen 27 und 33 cm.

Ansonsten konnten wir von anderen Anglern nichts "Gutes" hören. Alle beklagten sich über die Schiet Wittlinge. Ich mag sie.....die Wittlinge!

Philipp8877
30.08.17, 17:16
Wie weit muss man für die Wittlinge rausfahren? & was nimmt man da so für eine Montage? Mal sehen wie viel Glück wir am Sonntag Nachmittag haben.

Carsten Carstens
30.08.17, 17:32
Gegen Abend ist die Wand des Marinehafens im gebührendem Abstand kurz hinter der Einfahrt eigentlich immer erfolgreich.

Ansonsten vom Jachthafen aus gesehen gerade aus hinaus und Anfang des zweiten Drittels der Bucht. Vielleicht etwas in Rtg. Eckernförder Strand fahren und sich dann hinaus treiben lassen (wenn es denn möglich ist)

Makrelen hatten wir dort auch vereinzelnd und auf der anderen Seite direkt vor dem Sperrgebiet.