PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Echoloterfahrung



diggerbub
03.12.18, 20:37
Moin,

ich bin am überlegen, mir zu Weihnachten mal einen neuen Fischfernseher zu schenken. Mein altes Echolot würde ich mal als "Tiefenanzeige" bezeichnen, etwas über den Zustand des Grundes kann man noch erahnen, aber das war es auch. Da sich in der Technologie ja viel getan hat, dachte ich, ich rüste mal auf.
Wenn ich das richtig sehe können alle Hersteller alles, alles eine Frage des Preises;)Wer hat denn Erfahrungen mit welchen Herstellern gemacht?
Mein (sehr) altes Echo ist ein Lowrance, Raymarine haben wir ab und an auf dem Leihboot, laßt doch mal hören was funzt, was funzt nicht? Durch die Seiten vom Echolotzentrum in Paderborn habe ich mich schon durchgewühlt und träume jetzt in 2D und 3D mit active imagine und sidescan und haste nicht gesehen, ohne chirp geht nix, wird da eigentllich ein Wörterbuch mitgeliefert ;-)

Einsatzbereich Ostsee und Raubfischangeln

Danke und Gruß

Volker

bauma
03.12.18, 21:10
Moinsen,

also ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich mit meinem Chirp-Hightech Echolot nicht mehr Fisch finde als mit meinem alten Eagel-Cuda :denk:

Gut ein Unterschied ist schon deutlich da, aber um das Echolot voll zu nutzen bedarf es genau so viel Erfahrung mit den Echololot wie beim Angeln selbst. Ich zumindest sehe oft Schwärme etc und es tut sich nix und wenn das Echolot schweigt zappelts plötzlich in der Rute.

Auf was ich aber nicht mehr verzichten würde ist GPS. Vor allem auf der Ostsee ist das klasse, Bis in der Drift - schnell Position gespeichert und für die nächste Drift wieder angefahren :Daumen:

Fiete76
05.12.18, 13:22
Moinsen,

also ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich mit meinem Chirp-Hightech Echolot nicht mehr Fisch finde als mit meinem alten Eagel-Cuda :denk:

Gut ein Unterschied ist schon deutlich da, aber um das Echolot voll zu nutzen bedarf es genau so viel Erfahrung mit den Echololot wie beim Angeln selbst. Ich zumindest sehe oft Schwärme etc und es tut sich nix und wenn das Echolot schweigt zappelts plötzlich in der Rute.

Auf was ich aber nicht mehr verzichten würde ist GPS. Vor allem auf der Ostsee ist das klasse, Bis in der Drift - schnell Position gespeichert und für die nächste Drift wieder angefahren :Daumen:

Moin
Das sind wahre Worte !!
Ich selbst habe ein Chirp Gerät von Lowrance und muss sagen, das ich meisten das GPS nutze um Spots schnell zu finden oder Tiefenlinien ab zu fahren .
Ich hatte mein Gerät auch schon mit in Norge und auch da brachten angezeigte Fische keinen sicheren Erfolg . Das ist wirklich Erfahrungssache .
Was den Hersteller angeht, da ist es Ja schon wie mit den PC,s : Je nach Geldbeutel und Vorliebe denn in 2 Jahren ist es sowieso Alt

Gruss Fiete

Rächerlachs
05.12.18, 13:38
Ich hatte mein Gerät auch schon mit in Norge und auch da brachten angezeigte Fische keinen sicheren Erfolg . Das ist wirklich Erfahrungssache .
Was den Hersteller angeht, da ist es Ja schon wie mit den PC,s : Je nach Geldbeutel und Vorliebe denn in 2 Jahren ist es sowieso Alt

Gruss Fiete

Es soll vorkommen, dass angezeigt Fische auch einfach mal nicht beissen. ;)

diggerbub
06.12.18, 19:08
Dann setze ich den Schwerpunkt mal auf den Kartenplotter und der Rest findet sich. 😉

Danke und Gruss

Volker

reggit
12.12.18, 06:56
Hallo Volker,
was hast du denn mit dem Gerät vor und auf was für einem Boot möchtest du es verbauen?
Es gibt unzählige Möglichkeiten.
Möchtest du das Gerät eventuell später vernetzen mit einem zweit Gerät? Ist Radar und Autopilot angedacht?
Fester Einbau oder Portabel?
Durchbruchgeber oder Heckgeber?
Und ganz wichtig preislicher Rahmen?
Dann bekommen wir da auch was hin!:)

diggerbub
12.12.18, 16:17
Das Ding muss portabel sein. Einsatzbereich von Schlauchboot bis Leihboot, Heckgeber, nix vernetzen, nix Radar. Ich will wissen wo die Fische sind und wo ich bin ;-)

Gruß

Volker

Carsten Carstens
12.12.18, 17:47
Wenn einer etwas Ahnung hat, dann Kai.

Das Boot vom Kai ist super ausgestattet. ich war schwer beeindruckt. Vor allen Dingen, weil er sich damit auskannte. Für mich war es, als wenn ich im Wald stehen würde und Bäume suchen müsste.

Meckerpott30
12.12.18, 20:25
Ich weiß nun nicht wer Kai ist, aber ein Echolot wird immer ein Echolot bleiben. Ob es besser ist hochwertige Darstellungsmetoden zu kaufen, liegt beim Angler. Wie schon andere User hier schrieben, ist die Darstellung nichts Wert, wenn der Fisch einfach mal nicht in Fresslaune ist.

Verlasst euch auf euer Handwerk!

reggit
13.12.18, 10:01
Moin Jens, Moin Volker,

ich kann dir da nur teilweise zustimmen. Sicher ist, das wenn der Fisch nicht in Fresslaune ist, du mache kannst was du willst, da hilft kein anderer Köder oder sonst irgendwas.:)
Jedoch bleibt ein Echolot nicht ein Echolot. Um nur die Tiefe zu wissen reichen die meisten sicher aus. Die neuen Geräte mit ihren zusätzlichen Funktionen sind, wenn man sie nutzt, jedoch sehr stark überlegen. SideScan ist eine Funktion die es mir ermöglicht viele Meter rechts und links neben das Boot zu sehen. Fische sind im SideScan schwer zu finden da sie meistens nur einen Schatten werfen jedoch finde ich Strukturen, und da ist der Fisch. Ich habe alleine durch diese Funktion, nur durch Zufall beim anfahren anderer Positionen, schon mehrere Hotspots mitten auf der Ostsee gefunden die mir immer wieder schöne Fische bringen. Auch die Chirp Technologie hat ihren Vorteil da dadurch das Sonar auf unterschiedlichen Frequenzen sendet und so ein klarers Bild und eine sicherer Zielerkennung hat. Du suchst nicht unbedingt die Dorsche, du suchst oftmals nur das Futter, und das siehst du. Du kannst Kleinstlebewesen als Wolke erkennen, oder sogar die Sprungschicht im Wasser. Genauso sehe ich auf einem modernen Sonar die Grundbeschaffenheit, und zwar recht gut. Ich sehe ob der Grund hart oder weich ist, ich kann erkennen ob Kraut wächst oder ob ich eine Muschelbank unter mir habe.
Für mich kann ich sagen das ich zum suchen und auffinden von Strukturen immer die SideScan oder 3D Funktion nutze da ich Stellen finde an denen ich sonst vielleicht 20m vorbei gefahren wäre.
Habe ich etwas gefunden, ist die Fischanzeige auf dem „normalen“ Chirp Sonar, um dann den Fisch zu finden, dem Side- oder DownScan überlegen.
Ich beschäftige mich sehr viel mit dem Kram und habe auch einen großen Spaß daran, deshalb nutze ich auch alle Funktionen.
Fakt ist aber du wirst durch die ganze Technologie mehr Fisch finden und auch fangen.

Ein Gerät zu empfehlen ist schwierig, aber eventuell passt das Lowrance Elite Ti2 mit dem neuem Active Imaging 3-1 Geber ins Budget. Den Geber konnte ich gerade erst live sehen und er macht einen sehr guten Eindruck. Auch die Funktion das man sich mit dem Gerät direkt und live eine eigene Tiefenkarte erstellen kann ist gerade für das Fischen auf Seen für die es keine Karten gibt hilfreich. Von der Displaygröße geht es eigentlich erst bei 7“ Zoll los wo der Kram Sinn und Spaß macht, 9“ ist besser und 12“ genial da man dann da auch verschiedene Ansichten sinnvoll auf einem Display darstellen kann.
Die anderen Firmen bauen sicherlich auch gute Geräte und ich habe viele davon getestet und gesehen sodass man das nicht alles hier auflisten kann. Garmin Panoptix ist richtig gut kostet aber auch sein Geld. Simrad NSS evo 3 mit 3D Scan, sensationell, aber auch teuer. Raymarine cpt Geber auch gut, wobei ich die neuen Axiom Displays als reine touch Geräte nicht so mag.
Persönlich ist es bei mir genauso wie bei anderen das man seine Vorlieben für bestimmte Geräte hat und da bin auf der Seite von Navico, sprich Lowrance und Simrad.

Dann mal weiterhin viel Spaß bei deiner Suche und ich kenne das von mir, es ist sooo schwer sich zu entscheiden.:(:blob::(:blob::ka::ka::ka:

reggit
13.12.18, 10:02
Moin Jens, Moin Volker,

ich kann dir da nur teilweise zustimmen. Sicher ist, das wenn der Fisch nicht in Fresslaune ist, du mache kannst was du willst, da hilft kein anderer Köder oder sonst irgendwas.:)
Jedoch bleibt ein Echolot nicht ein Echolot. Um nur die Tiefe zu wissen reichen die meisten sicher aus. Die neuen Geräte mit ihren zusätzlichen Funktionen sind, wenn man sie nutzt, jedoch sehr stark überlegen. SideScan ist eine Funktion die es mir ermöglicht viele Meter rechts und links neben das Boot zu sehen. Fische sind im SideScan schwer zu finden da sie meistens nur einen Schatten werfen jedoch finde ich Strukturen, und da ist der Fisch. Ich habe alleine durch diese Funktion, nur durch Zufall beim anfahren anderer Positionen, schon mehrere Hotspots mitten auf der Ostsee gefunden die mir immer wieder schöne Fische bringen. Auch die Chirp Technologie hat ihren Vorteil da dadurch das Sonar auf unterschiedlichen Frequenzen sendet und so ein klarers Bild und eine sicherer Zielerkennung hat. Du suchst nicht unbedingt die Dorsche, du suchst oftmals nur das Futter, und das siehst du. Du kannst Kleinstlebewesen als Wolke erkennen, oder sogar die Sprungschicht im Wasser. Genauso sehe ich auf einem modernen Sonar die Grundbeschaffenheit, und zwar recht gut. Ich sehe ob der Grund hart oder weich ist, ich kann erkennen ob Kraut wächst oder ob ich eine Muschelbank unter mir habe.
Für mich kann ich sagen das ich zum suchen und auffinden von Strukturen immer die SideScan oder 3D Funktion nutze da ich Stellen finde an denen ich sonst vielleicht 20m vorbei gefahren wäre.
Habe ich etwas gefunden, ist die Fischanzeige auf dem „normalen“ Chirp Sonar, um dann den Fisch zu finden, dem Side- oder DownScan überlegen.
Ich beschäftige mich sehr viel mit dem Kram und habe auch einen großen Spaß daran, deshalb nutze ich auch alle Funktionen.
Fakt ist aber du wirst durch die ganze Technologie mehr Fisch finden und auch fangen.

Ein Gerät zu empfehlen ist schwierig, aber eventuell passt das Lowrance Elite Ti2 mit dem neuem Active Imaging 3-1 Geber ins Budget. Den Geber konnte ich gerade erst live sehen und er macht einen sehr guten Eindruck. Auch die Funktion das man sich mit dem Gerät direkt und live eine eigene Tiefenkarte erstellen kann ist gerade für das Fischen auf Seen für die es keine Karten gibt hilfreich. Von der Displaygröße geht es eigentlich erst bei 7“ Zoll los wo der Kram Sinn und Spaß macht, 9“ ist besser und 12“ genial da man dann da auch verschiedene Ansichten sinnvoll auf einem Display darstellen kann.
Die anderen Firmen bauen sicherlich auch gute Geräte und ich habe viele davon getestet und gesehen sodass man das nicht alles hier auflisten kann. Garmin Panoptix ist richtig gut kostet aber auch sein Geld. Simrad NSS evo 3 mit 3D Scan, sensationell, aber auch teuer. Raymarine cpt Geber auch gut, wobei ich die neuen Axiom Displays als reine touch Geräte nicht so mag.
Persönlich ist es bei mir genauso wie bei anderen das man seine Vorlieben für bestimmte Geräte hat und da bin auf der Seite von Navico, sprich Lowrance und Simrad.

Dann mal weiterhin viel Spaß bei deiner Suche und ich kenne das von mir, es ist sooo schwer sich zu entscheiden.:(:blob::(:blob::ka::ka::ka:

P.s. wurde halt etwas länger.;)

diggerbub
13.12.18, 15:57
Danke, so hatte ich das auch alles verstanden. Nur die Kombi bringt einen voran ;-) Ti-Gerät hatte ich auch schon im Auge und die Größe ebenfalls.

Super-Info

Danke und Gruß

Volker

reggit
13.12.18, 22:40
Moin Volker,

plane aber auch noch ca 230€ für die Seekarte die in den Plotter muss mit ein.;)

reggit
13.12.18, 23:10
Moin Volker,

plane aber auch noch ca 230€ für die Seekarte die in den Plotter muss mit ein.;)

diggerbub
14.12.18, 06:54
Ich finde es sehr interessant, was für Preisunterschiede am Markt sind. Ein Anbieter verkauft solche Geräte ohne Geber zu einem Preis, wo man woanders den Geber und die Seekarte dazu bekommt. Irgendwie komisch, lohnt aber das Beobachten und Abwarten ;-)

Gruß

Volker

Plumpsangler
16.12.18, 23:49
Moin Kai,
mir kommt immer mehr der Verdacht auf, dass das Problem beim Benutzer und weniger beim Gerät liegt. Selbst benutze ich auf dem Wittensee ein altes schwarz/weiß Gerät ( Humminbird 525 ) und auf der Ostsee ein Lowrance 4 chirp, (oder so ähnlich von der Bezeichnung).
Das Humminbird 525 zeigt mir häufig Fische auf dem Wittensee an, welche nicht beißen. Es werden wohl große Maränen sein die auf meinen Köder keinen Bock haben.
Häufig ist jedoch auch nichts von Fischen zu erkennen und ich fange genau an dieser Stelle einen guten Barsch nach dem anderen.
Auf der Ostsee angel ich Nähe Middelfart ausschließlich auf Mefo in max. 10Meter Wasser und Ködertiefe 6 Meter. Keine gute Forelle die mir an den Haken ging habe ich zuvor auf den Lowrance ausmachen können.
Ich denke, es liegt zum Einen an der Unerfahrenheit der Benutzer, mich eingeschlossen, mit diesen Geräten so umzugehen, dass man alle Einstellungen und Darstellungen optimal nutzt, und zum Anderen die Darstellungen eindeutig interpretieren kann.

Eventuell sollte man einmal einen Aufruf starten: Mit 10Euro seit ihr dabei, wir fahren raus und erklären euch die Einstellungen und die Darstellungen auf dem Display.
Die Erfahrung von Leuten, die sich damit auskennen, fehlt einfach. Eine Display-Darstellung auf See zu besprechen ist einfach etwas anderen als eine stumpfe Bedienungsanleitung zu lesen.

Carsten Carstens
17.12.18, 09:56
Da gebe ich dir absolut Recht, Klaus.

Die Anleitungen sind oftmals mit Wörtern gespickt, mit denen ich absolut nichts anfangen kann.
Das ist heute wohl so und gehört zum guten Ton. Viele Dinge in Englisch und kaum verständlich.

Und auch ich habe ein älteres Model. Ich achte aber nicht auf Fische, sondern lediglich auf Bodenunebenheiten.
Und Fischschwärme, die kann ich auch noch erkennen.


Es ist tatsächlich auch schon vorgekommen, dass ich einen einzelenen größeren Fisch erkannt habe und dann tatsächlich vermutlich dieser gleich darauf am Haken hing.

Aber wollen wir das wirklich? Fische auf dem Bildschirm sehen, Köder genau diesem anbieten und den Fisch dann fangen?

Plumpsangler
17.12.18, 10:37
Aber wollen wir das wirklich? Fische auf dem Bildschirm sehen, Köder genau diesem anbieten und den Fisch dann fangen?

ganz heißes Eisen Carsten, sollten wir nicht vertiefen. Von mir darf ich sagen, ich überfahre keine Stelle an der ich Fisch erkenne um eine Stelle zu erreichen, an der ich keinen Fisch erkenne.

Carsten Carstens
18.12.18, 18:18
Stimmt auch wieder. ;)

diggerbub
19.12.18, 15:36
Ich kann durchaus Fische ohne Echolot finden, aber je größer die Wasserfläche ist und je weniger Informationen vorhanden sind, um so länger dauert das.
Auf der Ostsee oder in Norwegen auf gut Glück zu fischen ist nicht meins. Das ist einfach zu viel Wasser und zu wenig Zeit. Mein altes Cuda 168 zeigt die Tiefe und ich erahne aufgrund der Anzeige die Bodenbeschaffenheit. Das Ding ist schon ewig im Einsatz und aufgrund der technischen Entwicklung im Echolot/Sonar-Bereich ist es an der Zeit auf gegenwärtige Technik zu rüsten. Ich fische ja auch eine Kohlefaserrute und keinen Glasblank. Auch das Erlernen der neuen Technik dauert seine Zeit, finde ich aber sehr spannend und freu mich schon was ich dann alles (hoffentlich) unter Wasser sehe :-)

Gruß

Volker

diggerbub
24.01.19, 20:57
Garmin Striker 9" mit Geber für 600€ klingt schon gut. Das das dann nicht high-end ist, ist schon klar. Im Gegensatz zu meinem EagleCuda mit monochromen Mäusekino sind das aber schon Galaxien und nicht nur Welten ;-) Na ich beobachte mal den Markt und dann schauen wir weiter, Boot hat ja noch Pause ;-) Weihnachten habe ich ja auch irgendwie verpasst, aber Mann will ja auch nix überstürzen.

Gruß

Volker

Carsten Carstens
27.01.19, 15:47
Die Sache mit Weihnachten war, so meine ich, um den 24. Dezember herum....man kann aber auch zu anderer Zeit sich Dinge schenken oder schenken lassen ;)

Lümmy
27.01.19, 17:58
Nabend Leute,

Ich werfe mal das lowrance ti in den Raum....https://www.kl-angelsport.de/lowrance-elite-5-ti-midhightotalscan.html?gclid=CjwKCAiAyrXiBRAjEiwATI 95mV1dN54PUU9uDdYss0rSLMHTNB3fJZnSBEYlf0SmoK8PrdUH yrMNWhoCsTsQAvD_BwE

Ich Fische es in 7" selber und bin hoch zufrieden. Mehr als das 2D Sonar Bild und downscan wirst du nicht brauchen. Sidescan ist für einen Einsteiger zu viel des Guten.

Du hast GPS und brauchst keine seekarte kaufen. Die meisten Seen in SH sind dank der Lowrance Community kostenfrei zum Download verfügbar. Google mal nach Social Map. Dann wirst du das Prinzip verstehen.
Außerdem kann man seit dem letzten Software Update seine Karten während der Fahrt sofort selbst erstellen. Da sparst du dir die Kohle für Navionics.

Was die Funktionen und deren Verständnis angeht, empfehle ich eine online Schulung beim echolotzentrum. Hat mich mächtig voran gebracht...

diggerbub
28.01.19, 17:11
Danke. Da ich ja nicht so oft mein Echolot wechsele, glaube ich, das ich das schon mit der Zeit alles lernen kann. Sidescan auf der Suche, also während der Fahrt und Downscann und Sonar dann vor Ort. Auf mindestens 7" würde ich wert legen, damit Mann auch was sieht. Ich finde es nur recht schwer, die ganzen technischen Gegebenheiten im Preis zu vergleichen.
Hook2 Splitshot (also Sonar und Downscan) in 7" für 405€ ist natürlich eine Ansage. Das Ti hat mehr Sendeleistung, kostet aber auch mehr als doppelt so viel. Einsatzgebiet wird ja Bodden, Ostsee und ähnliches. Alles nicht so einfach, aber hoch interessant.

Gruß

Volker

diggerbub
01.02.19, 06:02
Diese Woche bot mir etwas Zeit und so war ich mal unterwegs um ein paar Geräte anzuschauen und zu befingern.

Erste Erkenntnis für mich im Bezug auf die Größe > 7" ist gut für meine Mobilität, das paßt.

Raymarine Dragonfly 7, Gerät mit hoher Sendeleistung, kompakte Größe, hat zum Bedienen neben ein paar Knöpfen einen vorstehenden Gummibommel? Damit wurde ich in der Bedienung nicht warm, wie lange die Gummimanschette über dem Knopf hält, weiß man nicht, auch für den Transport eher ungünstig für mein Empfinden, starkes Preisleistungsverhältnis, zur Zeit für 444€ zu bekommen. Im Internet etwas teurer ;-)

Lowrance Elite Hook7, sozusagen alte Serie, Gehäuse ist schon recht groß in Relation zur Bildschirmdiagonale, Bedienung über Knöpfe, funktionierte intuitiv, hat man sich schnell mit eingefuxt, zur Zeit auch recht preiswert zu haben, da die Serie wohl ausläuft, Sendeleistung ok

Simrad,Model habe ich vergessen, konnte ich nicht so richtig bedienen, steckte in Menüs fest und kam nicht weiter, sah wie ein Indoorgerät aus, die technischen Eckdaten und der "Ruf" ist gut, machte auf mich aber den Eindruck, das es einen festen Platz in einer Kajüte haben will und der Preis war auch nicht ganz ohne

Garmin Striker, allerdings in 9", da ging es mir wie bei dem Simrad Gerät nur mit dem Preisunterschied, das Ding ist schon sehr bezahlbar

Lowrance Elite 7Ti, das wird es werden, ich konnte auf Anhieb alles Bedienen, entweder via Touchscreen, mit Knöpfen oder kombiniert, echt stark, da ich ja auch noch Bootfahren und Angeln will finde ich es enorm wichtig das das "Werkzeug" Echolot funktioniert ohne das ich das Handbuch mitschleppen muss. Das hat das TI geschaftt, es hat sicher ein paar Funktionen die ich noch nicht kenne, aber ich hätte damit sofort starten können, alles kein Problem, sehr geil!

Lowrance HDS Carbon, das hing leider daneben, das habe ich nur angeschaltet und nach einem Blick auf das Display und das Preisschild wieder ausgeschaltet, sehr geil, aber zuviel des guten...

Fazit: Lowrance Ti wird es werden, sehr geil, ich freu mich!

Wer noch ein Schnäppchen sucht, sollte mal die eine oder andere Filiale von großen Wassersportanbietern aufsuchen, Beispiel Auslaufmodell Lowrance Elite 5x für 199€ :Daumen:


Gruß

Volker

diggerbub
26.03.19, 18:27
So, es ist seit ein paar Tagen schon vollbracht, der neue Fischfernseher ist da! Nun ist es doch kein Lowerance geworden, sondern ein Garmin EchoMap71SV mit allem Zipp und Zapp. Plotter, Downscan, Sidescan und normales Echo in 7". Nicht ganz aktuell das Gerät, macht mir aber nix.
Der Preis hat gesiegt, auf den bereits erwähnten Tischen großer Wassersportartikelanbieter fand sich das Teil und da konnte ich nicht widerstehen. Karte für den Plotter habe ich gebraucht gekauft und so konnte das ganze Unterfangen mehrere Hundert Euro unter meinem kalkulierten Preis abgewickelt werden. Ich freu mich :-) Da bleibt noch Geld für Angelzeug ;-)
Muß ich nur mal zum Angeln kommen und ein paar Fischlein finden.

Gruß

Volker

Carsten Carstens
03.04.19, 17:40
Na, da bin ich ja mal gespannt. Das werden ja postings über Fänge werden...:);)

samyber
03.04.19, 18:48
So, es ist seit ein paar Tagen schon vollbracht, der neue Fischfernseher ist da! Nun ist es doch kein Lowerance geworden, sondern ein Garmin EchoMap71SV mit allem Zipp und Zapp. Plotter, Downscan, Sidescan und normales Echo in 7". Nicht ganz aktuell das Gerät, macht mir aber nix.
Der Preis hat gesiegt, auf den bereits erwähnten Tischen großer Wassersportartikelanbieter fand sich das Teil und da konnte ich nicht widerstehen. Karte für den Plotter habe ich gebraucht gekauft und so konnte das ganze Unterfangen mehrere Hundert Euro unter meinem kalkulierten Preis abgewickelt werden. Ich freu mich :-) Da bleibt noch Geld für Angelzeug ;-)
Muß ich nur mal zum Angeln kommen und ein paar Fischlein finden.

Gruß

Volker

Hallo Volker,

hört sich gut an, Viel Spaß mit dem neuen Echolot.

Konnte auch nicht widerstehen und hab mir gestern ein Lowrance HDS LIVE 7 Zoll zugelegt.

Mal sehen ob es was hillft ( ist seit heute 200 Euro im Preis gestiegen!!)

Margaux
08.06.21, 16:08
Moin,

ich greife dieses Thema hier mal auf. Auch ich möchte mir jetzt flexibel für Leihboote ein neues portables Echolot zulegen. Ich habe auch schon so meine Vorstellungen. Ich möchte allerdings nicht ungesehen online einfach das scheinbar passende Gerät kaufen, sondern verschiedene Modelle beim Fachhändler anschauen, mir die Menüführung erklären lassen etc. Ich wollte sogar im Juli im Urlaub einen Schwenk zu dem wohl bekanntesten Echolotzentrum Deutschlands machen :-), leider ist eine Terminfindung mit denen offensichtlich sehr schwierig...

Deshalb meine Frage in die Runde, ob Ihr im Großraum Hamburg oder Schleswig-Holstein Händler nennen könnt, die eine gute Auswahl und vernünftige Beratung haben?!

Vielen Dank und viele Grüße

diggerbub
11.06.21, 20:15
AWN Niederlassung HH. Wie die Beratung ist, kann ich nicht beurteilen, aber bei meinbem letzten Besuch waren viele Geräte verschiedener Hersteller zum Probieren aufgebaut. Auf dem "Grabbeltisch" findet sich bestimmt das eine oder andere Schnäppchen.
...und nebenan ist Askari, also irgendwas geht da ;-)

Gruß

Volker