PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Slippen in und um Kiel



Raubfischer
26.02.19, 08:41
Hallo Angelfreunde, ich wollte zur Heringszeit mal mit dem Boot auf die Kieler Ostsee. Ich weiss allerdings nicht wo ich dort mein Boot ins Wasser bekomme, ist ein Kleinboot mit 5 PS also nix dolles.
Wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könnt.

Frank Jig
26.02.19, 17:35
Je nachdem wie klein dein Boot ist kannst du am Skagerrakufer die alte Slippe benutzen. Das ist jedoch nicht für jedes Auto bzw. Boot geeignet, mehr für Kajaks und Schlauchboote, guck dir das lieber vorher an! Die sichere Alternative ist der Sporthafen Schilksee. Kostet 10 Euro beim Hafenmeister und öffnet Mitte März. Strande geht auch, der selbe Preis. Die erwarten dass du in Abwesenheit des Hafenmeisters das Geld in den Briefkasten wirfst. Zum Wohle des Briefkastens ist das natürlich nicht ausgeschildert.

Wichtig: Strande ist vorher nicht bemannt, aber gegen Gebühr erlaubt. Schilksee hingegen ist gesperrt. Wenn du dort vor dem Eröffnungstermin slippst bist du mit 180 Euro Strafe dabei. Die WaschPo liegt gerne in der Nähe und macht sich einen Spaß daraus.

Carsten Carstens
28.02.19, 04:22
Wichtig: Strande ist vorher nicht bemannt, aber gegen Gebühr erlaubt. Schilksee hingegen ist gesperrt. Wenn du dort vor dem Eröffnungstermin slippst bist du mit 180 Euro Strafe dabei. Die WaschPo liegt gerne in der Nähe und macht sich einen Spaß daraus.

D. h. also, dass ich jeder Zeit in Strande slippen darf?

In Schilksee dürfte dann ja auch irgendwo ein Hinweisschild sein, dass es dort verboten ist, oder?

Frank Jig
28.02.19, 06:46
D. h. also, dass ich jeder Zeit in Strande slippen darf?

In Schilksee dürfte dann ja auch irgendwo ein Hinweisschild sein, dass es dort verboten ist, oder?

Genau. Das Verbot in Schilksee hängt deutlich aus, aber die Gemeinde Strande ist etwas kompliziert in der Kommunikation ihrer Regelung, selbst wenn man dort anruft. Das führt zu allerlei Latrinenparolen, wenn du 2 Benutzer dort fragst bekommst du 3 verschiedene Aussagen. Aber in 2 Wochen ist es eh wurscht und auch in Strande ist der Hafenmeister inzwischen meist anwesend.

Carsten Carstens
28.02.19, 17:09
Ah, sieh an.
Wenn dort Verbotsschilder darauf hinweisen, dann hat man sich ja auch daran zu halten. Zumindest ist das meine Einstellung, die wohl nicht von jedem geteilt wird.

In Strande bin ich immer sehr nett "bedient" worden. Ich bin immer davon ausgegangen, wenn die Slippen nicht gesperrt sind, darf man diese auch nutzen. 10,- Euro in einen Umschlag, signiert mit Namen, Telefonnummer, Kfz.-Kennzeichen, Bootsnamen, Datum und ab dafür in den Briefkasten beim Hafenmeister.