PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alles "Tobi" ... oder wat! ???



WST
06.05.08, 19:18
Moin,

nach einem tollen Wochenende wieder angekommen am geliebten Arbeitsplatz, sagte mir doch tatsächlich meine Kollegin - kennt meine Fische meist nur als Graved-Laks - , dass sie in der Freizeit etwas tolles erlebt hätte... mit MEINEN Fischen! :rolleyes:

Grenzenloses Erstaunen bei mir... nie hat sie in den Jahren zuvor solch eine Info an mich weitergegeben bzw. nachgefragt, wenn ich auch einmal von einem meiner "Fischgänge" berichtet hatte.

"Ja", meinte sie, "Ich bin begeistert über die Art, wie die Meerforellen den kleinen Futterfischen nachstellen."

"Wo bist Du denn genau gewesen"?

"Ich war am Schönberger Strand, auf der dortigen Brücke... hatte mich einfach nur so umgesehen, bin dabei auf ein paar Angler gestoßen, die sehr angespannt auf die Wasseroberfläche geschaut haben.
Also habe ich ebenfalls nach unten gesehen auf das recht klare Wasser der Ostsee."

"Und was hast Du dann als Laie - in Sachen MeFo-Angeln - erleben können?"

"Die beiden größeren Fische haben mehrfach diesen Schwarm an Jungfischen umkreist und versucht, sich einen einzelnen zu schnappen."

"Wie groß sind denn diese zwei Fische gewesen?"
(Die Kollegin zeit mir mit den Händen deren vermutliche Länge... ich schätze auf gut über 60cm.)
"Übertreibst Du denn hier nicht ein bisschen... meist hast ja Du bei MEINEN Längenangaben von gefangenen Fischen dies in Zweifel gestellt."

"Nee, absolut nicht, kannst mir glauben... und wie die Angler versucht haben, einen dieser Fische an den Haken zu bekommen!" ;)

"Was für Kleinfische sind es denn gewesen?"

"Kann mich nicht genau daran erinnern... war was mit Aal oder so."

"Vielleicht Sandaale - Tobis - ?" :rolleyes:

"Genau, Wolfgang, davon haben die Angler gesprochen."

"Also: gefangen haben die Angler von der Mole nichts, oder?"

"Nein, war aber auch für mich ein tolles Erlebnis, solchen Fischen beim Jagen einmal zusehen zu können, gerade als Nichtangler."

Über solch einen Life-Bericht von der Meerforellenfront von einem "Nichtangler" habe ich mich einfach nur freuen können... dieses Spektakel hätte ich gern mit der Video-Kamera eingefangen. :cool:

Falls es den dortigen Anglern gelingen sollte, eine dieser wohl recht großen Meerforellen oder Lachse an den Haken zu bekommen, rate ich, sich vorher einen Kescher für Spundwände und mehr zuzulegen:
"dat_geit" ist auch hier Experte! :blob:

Dies jetzt in Kürze... und wieder "ab in die Pflichten eines Gartens!" :(

Gartengruss
Wolfgang Striewski

prophet12
08.05.08, 08:56
@ Wolfgang bist Du noch im Garten ?
Mal wieder sehr schöner Bericht, ich bin oft am Wasser sowas habe ich leider noch nicht beobachtet, schade.

rosi
08.05.08, 13:37
Hi Wolfgang, gern gelesen und erinnert an ein ähnliches Erlebnis. Bei Sonnenaufgang konnte man es plätschern hören, die Tobis sprangen aus dem Wasser! Das ging blitzschnell, da sprangen weiß nicht, 20-30 Stück mit einem Satz." Dort raubt eine Forelle"- wurde mir gesagt. Ich sah genauer hin und tatsächlich, es waren sogar mehrere Mefos die den Schwarm umkreisten. Sie waren unter der Seebrücke deutlich zu erkennen, blieben aber schön im Wasser. Man konnte genau sehen wohin sie den Schwarm jagen, das Wasser "kochte" kreisrund, dann war es wieder glatt.
Es können auch Hornhechte sein.

Talisker
12.08.08, 08:20
Gestern abend stieß beim Angeln ein älterer Herr zu mir. Der fragte mich, was so geht, ob Fische zu sehen sind und ob welche gesprungen sind, ... Ich antwortete, dass ich ab und zu ein paar Tobis springen sehen konnte, sonst nichts. Daraufhin fragte er, warum die Tobis gesprungen seien, ob aus Freude oder weil sie gejagt wurden. Ich hatte keine Ahnung. Der Herr konnte oder wollte mir auch nicht so recht sagen, woran man den Unterschied genau festmachen kann, man könne es eben irgendwie schon sehen.

Könnt Ihr mir den Unterschied verraten?

rosi
12.08.08, 20:48
Hi Talisker, ich denke auch manchmal, daß Fische aus purer Lebenslust springen. Vor Allem, weil dann meistens die Umgebung sehr romantisch wirkt. Es ist ruhiges Wasser, eine klare Nacht, oder beim Hornhecht zur Laichzeit strahlender Sonnenschein. Nirgends lauert eine Gefahr. Doch eigentlich ist es unlogisch, weil die Springer dazu ja Energie verbrauchen und Gefühle haben müßten. Manche Leute denken, die Fische wollen beim Springen nur ihre Parasiten loswerden.

Egal wie, wenn sie nicht gejagt werden, springen nur vereinzelte Exemplare, dafür über einen langen Zeitraum. Nicht nur Tobis, auch Heringe, Hornhechte oder Weißfische springen einfach so. Bei Meerforellen habe ich es einmal erlebt. Wenn die Heringe springen, muß man sich sehr anstrengen um einen zu erwischen. Sie beißen nicht oder nur vereinzelt. Der Hornhecht springt zum Abschied; oder wenn er verwundert ist;)) Er fasst kurz am Blinker an und hängt vielleicht auch noch 2 Sekunden, dann ein Freudensprung und weg ist er.

Wenn dagegen die Tobis gejagt werden, ist das wie eine Wasserwolke. Blitzschnell kräuselt sich die Oberfläche, sehr viele springen in die selbe Richtung, man fühlt ihre Panik. Dann ist Ruhe und etwas später sieht man ein Stück weiter die nächste blitzschnelle Flucht. Das dauert nur Sekunden und kann deutlich vom gemächlichen Springen einzelner Exemplare unterschieden werden.

Talisker
13.08.08, 05:45
Danke Rosi :angel:,
eine schönere Erklärung hätte ich wohl nicht bekommen können. Das leuchtet ein. Dann waren das am Montag also fröhliche Tobis. Das heißt, keine Mefos am Start und ich brauche mich nicht mehr so ärgern, dass ich keine gefangen habe.


... springt zum Abschied; oder wenn er verwundert ist;)) Er fasst kurz am Blinker an und hängt vielleicht auch noch 2 Sekunden, dann ein Freudensprung und weg ist er.

Solche Freudensprünge kenne ich. Damit hat sich schon der ein oder andere gute Hecht von mir verabschiedet. "Abschiedssprung" und "Verwunderungssprung", geil! Könnten wir ins Angelwiki aufnehmen. :blob:,