Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
    #11
  1. Mitglied Avatar von dorschgreifer
    Registriert seit
    23.08.06
    Beiträge
    16.552
    Bilder
    473
    Blog-Einträge
    1

    AW: Kann ungewollte Umweltbelastung schuldig am Dorschschwund sein ?

    Zitat Zitat von malling Beitrag anzeigen
    Ich kann mir schon vorstellen, dass eine Art gut mit den Veränderrungen zurecht(Butt)kommt und die andere(Dorsch) nicht und deshalb fern bleibt. Sieht man ja auch bei Salmoniden die ein relativ gutes Gewässer brauchen wohingegen andere Arten dort durchaus gut leben können.
    Das ist sogar ganz bestimmt so, und gerade die Salmoniden sind da sehr empfindlich.... Wobei, wenn man die Bilder der Eckernförder Bucht gesehen hat, sind Dorsche und Platte auch ziemlich schnell fertig, wenn der Sauerstoff ausgeht.. und die Regenbogner, die im Kleinen Belt durch einen Schiffsunfall geflüchtet sind , sind auch top fitt..

    Aber gerade Salmoniden werden im Bereich Strib, Mittelfaht und Frederecia das ganze Jahr über gefangen, auch Platte und Dorsche..., weiß ich von einigen Jahrescampern in dem Bereich, da habe ich sehr schöne Fangbilder gesehen.... Und solange man im direkten Umkreis des Unfallortes reichlich Fisch fängt, glaube ich nicht an eine Auswirkung in unserem Ostseebereich.

    Also aus meiner Sicht hat der dortige Unfall keinerlei Auswirkungen auf unsere Dorschbestände, ist sicherlich für die Wasserqualität insgesamt nicht förderlich, aber nicht schädlicher, als das Düngen auf unseren Äckern hier vor der Haustür und dessen Verflüssigung in unsere Fließgewässer, von denen auch viele in die Ostsee münden...

    Man kann sich da jetzt versuchen irgend etwas aus den Fingern zu saugen und wer weis was als Schuldigen suchen, bringen wird es aber nichts. Die Menge dort ist im Verhältnis zur Gesamtwassermenge so gering, dass man es nicht einmal mehr wird messen können, was der Post von Kai Hansen bestätigt.

    Für mich gibt es nur zwei Möglichkeiten:

    1.) Entweder natürliche Schwankung, wie schon in vergangenen Jahren oder

    2.) eben tatsächlich plattgefischt.

    Bei 1.) dürfte das dann in 2-3 Jahren wieder alles toll sein und bei 2.) habe ich noch keine Ahnung, ob die Quotenreduzierungen zum Ziel führen... Also wird man jetzt ganz einfach die Zukunft abwarten müssen und das Ergebnis in ein paar Jahren....

    An eine Bestandsverschiebung Richtung Osten glaube ich aber ebenso wenig, denn die Fänge dort sind schon seit Jahren sehr gut und die haben dieses Jahr nicht überproportional zugenommen.
    Gruß Dorschgreifer
    https://www.anglernord.de

  2. #12
  3. Mitglied Avatar von kanalflunder
    Registriert seit
    13.05.04
    Beiträge
    10.372
    Bilder
    2490

    AW: Kann ungewollte Umweltbelastung schuldig am Dorschschwund sein ?

    Hallo Krishan,

    ja, das ist wie mit dem halbleeren Glas bzw. dem halbvollen Glas.

    Mit Petri Heil
    Jürgen

    Watt wär´n wa ohne Wattwurm?
    SAV Kanalfreunde e. V. Kiel

    Der Müll muß mit !!

  4. #13
  5. Moderator Avatar von Martin Purps
    Registriert seit
    10.12.05
    Beiträge
    2.516
    Bilder
    96

    AW: Kann ungewollte Umweltbelastung schuldig am Dorschschwund sein ?

    Das Problem muss ja fast zwangsläufig in den Bereich von Verschwörungstheorien rücken, weil es nur so wenig Informationen über die Verunreinigung gibt, selber schuld.
    Ansonsten läßt sich die Frage ziemlich klar mit nein beantworten. Ein Ökosystem besteht nicht nur aus Dorsch und Plattfisch, sondern auch aus Wirbellosen Tieren, Pflanzen usw., eine Verunreinigung hinterläßt vor allem bei den Lebewesen Spuren, die nicht flüchten können. Nun ist aber über keine einzige Art irgendeine Schädigung bekannt geworden, sondern im Gegenteil, es gab keinerlei überhöhte Messwerte von Stoffen, die man mit einer Umweltverschmutzung in Beziehung bringen könnte. Kennt man heute alle Schadstoffe, da ist sicher noch nicht alles gefunden!? Fangmeldungen über die Buschtrommeln von Anglern sind nicht besonders hilfreich.

    Rechenbeispiel: 1000 Tonnen Nitrat (NO3) werden bei einer mittleren Wassertiefe von 20 m unter einer Fläche von 1 km² auf Trinkwasserqualität verdünnt. Mit einem Dreisatz kann man ausrechnen, wie groß die Fläche bei anderen eingeleiteten Mengen wäre und das in Beziehung zur Fläche der westlichen Ostsee setzen. Das bleibt in jedem Fall vernachlässigbar. Wasser mit NO3 bis zu 50 mg/l entspricht zwar Trinkwasserqualität, aber der natürliche Gehalt von NO3 der Ostsee liegt bei 0 mg/l oder bei der Nachweisgrenze, weil Stickstoff im Meer ein Minimumstoff ist und sofort verbraucht wird bei der natürlichen Produktion. Das Umweltbundesamt gibt eine Menge von 29.738 Tonnen an, die im Jahr 2010 alleine aus deutschen Flüssen in die Ostsee eingetragen wurden, was da sonst noch so mitkommt? 29.953 t kommen alleine über die Luft.

    https://www.umweltbundesamt.de/daten...see#textpart-2

  6. #14
  7. Mitglied Avatar von degl
    Registriert seit
    17.11.04
    Beiträge
    6.311
    Bilder
    428

    AW: Kann ungewollte Umweltbelastung schuldig am Dorschschwund sein ?

    @all,

    heute die aktuelle Kutter&Küste bekommen und dort ist ein umfangreicher Artikel zum Thema "Fredericia" zu lesen.

    Der Autor Rainer Korn berichtet da über Beobachtungen entlang des Küstenverlaufs der westlichen Ostsee insbesondere von sehr starkem Algenwachstum und das die Nitratbelastung doppelt so hoch gewesen sei, wie sonst üblich................ob es jetzt aber genau das war, was zum "verschwinden" des Dorsches ursächlich war. kann auch nur spekulativ beantwortet werden, das ja Plattfisch genug zu fangen war............

    Hoffen wir mal darauf, das sich die Gewässer hier in der westlichen Ostsee wieder "einpegeln" und das es auch wieder Dorsch zu fangen gibt..............wenn auch nur 5 Stk. was ja schon 5 X soviel wäre wie letztes Jahr

    gruß degl
    möge der Fisch mit euch sein

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. muß jetzt mal sein
    Von degl im Forum Meeresangeln
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 26.08.11, 11:15
  2. Das kann nicht normal sein...
    Von kanalflunder im Forum Meeresangeln
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.11.05, 20:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •