Ergebnis 1 bis 8 von 8
    #1
  1. Angeln soll in die GFP der EU

    http://www.dafv.de/index.php/home/na...t-ueberfaellig

    Ohne Kommentar! Die Meldung ist leider nicht vom 01.April.

  2. #2
  3. Mitglied Avatar von Meckerpott30
    Registriert seit
    17.03.08
    Beiträge
    3.848
    Bilder
    7

    AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Beim ersten überschlagenen Lesen habe ich interessante Ansätze gefunden. Es kommt drauf an, was man draus macht.
    Gruß, Jens

  4. #3
  5. AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Kannst Du uns die interessanten Ansätze aufzeigen? Ich habe die noch nicht gefunden! Also aus Sicht eines Anglers gesehen ;-)

  6. #4
  7. AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Um das zu unterstreichen, sollte man sich diesen Satz aus der Meldung einmal genauer ansehen „Die Einbeziehung der Angelfischerei in die GFP wäre für die Menschen, die Wirtschaft und die Fischbestände von Vorteil und würde einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung und Nutzung von Natur und Arten leisten“.

    Wo sind da die Interessen oder Vorteile der Angler?

  8. #5
  9. Mitglied Avatar von Meckerpott30
    Registriert seit
    17.03.08
    Beiträge
    3.848
    Bilder
    7

    AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Da die EU die Freizeitfischerei mittlerweile in die Quotenverordnung mit aufgenommen hat, gehe ich grundsätzlich davon aus, dass wir aus der Nummer nicht mehr raus kommen.
    Von daher sehe ich die Möglichkeit, dass es zumindest ehrlicher, wissenschaftlicher betrachtet wird, sollten Einschränkungen erforderlich sein.
    In dem Entwurf wird eine differenzierte Betrachtung von Fischerei und Freizeitfischerei gefordert. Es wird angenommen, dass mindestens 100.000 Arbeitsplätze von der Freizeitfischerei im Seebereich leben.
    Ferner wird anerkannt, dass das Angeln mit der Handangel sehr schonend ist. Des weiteren wird der Ausbau der Freizeitfischerei gefordert.
    All das soll aber erst in Kraft treten, wenn zuverlässige und vollständige Daten erhoben wurden.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Freizeitfischerei besser gestellt wird, wenn man sie ernsthaft betrachtet und nicht nur eine künstliche Quote für Dritte schaffen will.
    Gruß, Jens

  10. #6
  11. AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Das habe ich natürlich auch gelesen. Doch ist bisher von der EU jemals etwas positives für uns Angler gekommen? Das sollten wir realistisch sehen. Wenn die uns eine hohe Wirtschaftsleistung bescheinigen, bedeutet dass im Umkehrschluss viele Angler und eine hohe Entnahmemenge.

    So lässt mich dann auch genau dieser Punkt aufhorchen "in der Erwägung, dass die Mitgliedstaaten zur Erhebung von Daten verpflichtet sind, wozu auch Schätzungen der Zahl der Fänge und der Freisetzungen im Rahmen der Freizeitfischerei– der in der Verordnung (EU) 2017/1004 aufgelisteten und schlussendlich in mehrjährige Bewirtschaftungspläne aufgenommenen Arten gehören". Freisetzungen gibt es bei uns schon einmal überhaupt nicht, zudem ist die Umsetzung der Anlandepflicht für die Freizeitfischerei weiterhin in Arbeit (mir vorliegende Info von Norica Nicolai). Ich glaube nicht, dass Schätzungen der Fänge der Freizeitfischerei für uns positiv ausgehen, insbesondere dann nicht, wenn diese in die Quotenfestlegung und somit in die Verteilungsgerechtigkeit einfliessen. Entscheiden tun das im Ergebnis die Fischereiminister der Mitgliedstaaten und da darf eine gewisse Skepsis erlaubt sein, ob die kommerzielle Fischerei oder die Freizeitfischer besser wegkommen, oder? Vielfach werden in der Kommission Kompromisse ausgehandelt. Wer garantiert uns denn, dass "unsere Fische" dann nicht für andere Interessen unter der Hand verscherbelt werden?

    Ich sehe leider nicht viel positives in dieser Entwicklung. 2015 wurde ich für meine Info zur Einführung des Baglimit angefeindet und teilweise ausgelacht, Natura-2000 sollte bei der Einführung auch nur Vorteile für uns Angler bringen und auf keinen Fall Einschränkungen oder gar Verbote. Ja, und wie sieht die Realität heute aus?

    Glaube mir, ich klammere mich an jeden Strohhalm der nur im Ansatz eine positive Medlung für Angler sein könnte. Hier sehe ich nicht einmal den geringsten Ansatz, leider!

  12. #7
  13. AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Ich möchte noch einen Punkt ergänzen. Für mich ist das ein Experiment, für das es absolut keine Notwendigkeit gibt. Wir wissen heute nicht, welche Folgen das haben wird. Fakt ist aber, dass wir die Uhr nicht zurückdrehen können.

    Die wirtschaftliche Darstellung unseres Hobbies ist natürlich enorm, jedoch sollte man den vergleich der wirtschaftlichen Leistung der kommerziellen Fischerei iN Europa nicht aus den Augen verlieren. Dann sind wir an zweiter Stelle und somit sicherlich auch bei Entscheidungen und Quotierungen auf Platz 2. Alles nur so meine Gedanken!

  14. #8
  15. Mitglied Avatar von dorschgreifer
    Registriert seit
    23.08.06
    Beiträge
    16.362
    Bilder
    473
    Blog-Einträge
    1

    AW: Angeln soll in die GFP der EU

    Vielleicht für diejenigen, die mit machen Abkürzungen nicht so klar kommen und die nicht zuordnen können:

    GFP = Gemeinsame Fischereipolitik
    Gruß Dorschgreifer
    https://www.anglernord.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Köderverbot - Was soll das denn?
    Von Talisker im Forum Forellenseeangeln
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.11.14, 12:55
  2. Angeln soll teurer werden im Land
    Von Uwe im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.11, 12:36
  3. NOK soll ausgebaut werden.
    Von prophet12 im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.12.09, 08:20
  4. Schönberg – Angeln von der Seebrücke soll verboten werden
    Von prophet12 im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 01.12.08, 21:58

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •