Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36
    #21
  1. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von Frank Jig Beitrag anzeigen
    Mein Ziel war es zu keiner Zeit dir diesen Kanal zu verstopfen -das hätte ich jederzeit diskret tun können- sondern für mich selbst herauszuarbeiten was mich nach langjähriger Tätigkeit in einem hochgradig manipulativem Arbeitsumfeld an deiner Person eigentlich so juckt.
    Umso mehr war ich über Deinen Angriff verwundert! Unsere Diskussion bei Facebook lief vor wenigen Monaten noch anders- da fands Du unsere Initiative grundsätzlich gut und Dein einziger Kritikpunkt damals war der Zusammenhalt zu unseren Küstenfischern (nicht den überwiegend dänischen Schleppnetzfischern). Die Entnahmemenge der deutschen Küstenfischer ist ähnlich wie die Anglerfänge in Bezug auf den Bestand eher zu vernachlässigen, selbst wenn die das doppelte der erlaubten Quote entnehmen.

    Übrigens finde ich es wirklich beeindruckend, wie Michael hier als Heckenschütze agiert.

    Ich freue mich wirklich, dass Du lieber Michael, hier Deinen wahren Charakter gezeigt hast und einen Grund gefunden hast, Dich mal wieder am Forum zu beteiligen. Beiträge zum Angeln sind von Dir ja eher selten bzw. gar nicht mehr zu finden.

    Übrigens haben einige User in den letzten Monaten mich per PN oder per Mail angeschrieben und gefragt, ob ich Lars bin. Ich habe das immer bestätigt und kein Geheimnis daraus gemacht. Selbst sehr (ehemals) aktive User wissen das und denen war es anscheinend zumindest egal, denn niemand von denen hat den Betreiber des Forums bisher darüber informiert oder gar öffentlich die Sperrung meines Accounts gefordert. Ja, die meisten finden unsere Initiative FÜR ANGLER sogar gut. Vereine aus SH haben uns finanziell unterstützt, viele Angler aus dem LSFV SH sind regelmäßig bei unseren Veranstaltungen oder liken bei Facebook unsere Beiträge. Warum sollten die also gegen uns arbeiten?

    Gegen uns arbeiten in der Regel eher Menschen, denen es nicht um unsere Aktivitäten geht, sondern persönlich gegen irgendeinen aus unserer Initiative. Dann wird halt jede vermeintliche Chance genutzt, um einen jahrelangen Privatkrieg fortzuführen. Aber mit diesen Angriffen müssen und können wir leben. Wenn der "Username" in diesem Forum der einige Anlass ist, uns öffentlich anzugehen, muss unsere Arbeit wohl gut sein... Die Frage ist übrigens, wem ich als Kai Hansen in diesem Forum geschadet habe? Ich denke eher niemandem, insofern werden die Beweggründe noch deutlicher!

  2. #22
  3. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Umso mehr war ich über Deinen Angriff verwundert! Unsere Diskussion bei Facebook lief vor wenigen Monaten noch anders- da fands Du unsere Initiative grundsätzlich gut und Dein einziger Kritikpunkt damals war der Zusammenhalt zu unseren Küstenfischern (nicht den überwiegend dänischen Schleppnetzfischern).
    Das entspricht nicht der Warheit. Ich habe zu keinem Zeitpunkt die allseits beliebte Küstenfischerei angegriffen sondern jederzeit differenziert dass ich ausschließlich Nebenerwerbler und Trawler problematisch finde, vor allem aber Leute wie dich die bewußt - so wie du es jetzt gerade wieder tust - die Grenzen verwischen um diese als Sympathieträger zu misbrauchen.

    Ich fand es extrem gruselig wie du lediglich das Ziel markierst "...du bist mir schon früher aufgefallen...jetzt outest du dich als Gegner von Angler-Demo..." und es dann deinen Spießgesellen überläßt mit Dreck zu werfen ohne dir selbst die Hände schmutzig zu machen. Seit dieser Diskussion betrachte ich dich als Hobby-Demagoge dessen ware Bewegründe mir nicht ersichtlich sind. Vermutlich sogar nicht einmal dir selbst.

    Im Übrigen schade dass Achim uns nicht folgen kann, der ohne Verwarnung bzw. Benachrichtigung gesperrt wurde weil er es wagte den Verband an einem wirtschaftlich neuralgischen Punkt, der Lehrgangsausbildung, zu kritisieren.

    Das Leben ist offenbar kein Ponyhof.

  4. #23
  5. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von Frank Jig Beitrag anzeigen

    Im Übrigen schade dass Achim uns nicht folgen kann, der ohne Verwarnung bzw. Benachrichtigung gesperrt wurde weil er es wagte den Verband an einem wirtschaftlich neuralgischen Punkt, der Lehrgangsausbildung, zu kritisieren.

    Das Leben ist offenbar kein Ponyhof.
    Nein, ein Ponyhof ist es wahrlich nicht! Hast Du eigentlich Angst, dass der Beitrag von Michael zur Forderung nach einer Sperre meines Accounts von den Verantwortlichen überlesen wurde oder warum forderst Du es mit dem obigen Zitat noch einmal durch die Blume? Ich kann mir ansonsten Deine Aussage in diesem Thread nicht erklären...

  6. #24
  7. Mitglied Avatar von degl
    Registriert seit
    17.11.04
    Beiträge
    6.218
    Bilder
    427

    AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Wenn es euch nix ausmacht, wechselt doch in den PN- Modus, da es offensichtlich pers. Differenzen sind, die diesen Trööt am Leben halten und wir „Normauser“ verwirrt zurückbleiben........

    gruß degl
    möge der Fisch mit euch sein

  8. #25
  9. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Ich kann mir ansonsten Deine Aussage in diesem Thread nicht erklären...
    Du machst wissentlich unwahre Angaben über mich die kein Mensch nachvollziehen kann und stellst meine Richtigstellung als Versuch dar dich hier rauszukegeln. Langsam fange ich an mir das tatsächlich zu wünschen. Solange es nicht geschehen ist werde ich diesen Thread nicht weiter verfolgen und einfach mal rein profilaktisch alles was von dir hier noch über mich geschrieben wird bereits vorab entschieden zurückweisen.

    Macht bitte ohne mich weiter.

  10. #26
  11. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Heute fand der „Krisengipfel zur Rettung des Angeltourismus an der deutschen Ostseeküste“ in Oldenburg in Holstein statt.

    Auf Einladung des Wassertourismus in Schleswig- Holstein e.V. haben betroffene Betriebe aus Schleswig- Holstein und Mecklenburg- Vorpommern mit verantwortlichen Politikern und Wissenschaftlern über die aktuelle Situation im Angeltourismus an der Ostseeküste diskutiert.

    Hintergrund: Am 30.08.2019 hat die EU-Kommission ihren Vorschlag für die Tagesfangbegrenzung/ Baglimit auf Dorsch für das Jahr 2020 bekanntgegeben:

    "Daher schlägt die Kommission vor, die zulässigen Gesamtfangmengen um 68% zu verringern, die Laichschonzeit wieder einzuführen und die Höchstgrenze für Freizeitfischer auf 2 Exemplare pro Tag zu senken.“

    Dieser Vorschlag machte einen Krisengipfel zur Rettung des Angeltourismus an der deutschen Ostseeküste notwendig.

    Es wurde die Frage „Was können wir jetzt noch gemeinsam tun, um den Angeltourismus an der deutschen Ostseeküste zu retten?“ diskutiert.

    Wir haben nach Veröffentlichung des Vorschlags der EU Kommission gesagt, dass uns nur noch ein Wunder helfen kann. Wir arbeiten jetzt daran, dieses Wunder wahr werden zu lassen.Wir haben heute alles gegeben und werden ab sofort beginnen, die heutigen Absprachen umzusetzen.

    Zum Wochenende werden wir hierzu Details veröffentlichen. Bedanken möchtem wir uns aber jetzt schon bei allen Beteiligten. Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung, auf der sachlich und fair diskutiert wurde.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #27
  13. LSFV-Geschäftsführer
    Rechtsanwalt
    Avatar von Robert Vollborn
    Registriert seit
    30.08.04
    Beiträge
    1.650

    AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Ja, wir sollten zügig zum eigentlichen Thema zurückkehren. Aber wir können und sollten an dieser Stelle doch noch schnell einige sachfremde Inhalte aus diesem Faden klären.

    Zitat Zitat von Frank Jig Beitrag anzeigen
    Ein Pseudonym zu wählen, das wie ein Klarname wirkt, ist arglistig.
    Ja, das finde ich auch. Es ist zwar nach den Forenregeln nicht verboten, aber jeder sollte sich (selbst)kritisch überlegen, ob man unbedingt eine Parallelidentität aufnehmen muß. Gerade in Zeiten, in denen von allen Seiten Transparenz gefordert wird, löst schon der Versuch einer Verschleierung Zweifel an der Aufrichtigkeit des Nutzers insgesamt aus.

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Ich lasse es nicht zu, dass man ein altes Handwerk diffamiert.
    Solche Aussagen fördern dann noch den Eindruck, daß hier jemand schreibt, der seine eigene Bedeutung vielleicht nicht ganz realistisch einschätzt. Denn Du alleine hast keinerlei Einfluß darauf, wie es mit der Fischerei weitergeht.

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Das ja spannend- ich bin hier als Kai Hansen angemeldet, wissentlich und geduldet von der Spitze.
    Ja, die meisten Nutzer erhalten nach Fehlverhalten eine zweite Chance. Deshalb gab es auch einen anderen Nutzer, der sich nach einer Löschung wieder anmelden durfte und mit dem Zusatz "reloaded" zum Nutzernamen seine Identität und seinen Status offenlegte.

    Zitat Zitat von Frank Jig Beitrag anzeigen
    Im Übrigen schade dass Achim uns nicht folgen kann, der ohne Verwarnung bzw. Benachrichtigung gesperrt wurde weil er es wagte den Verband an einem wirtschaftlich neuralgischen Punkt, der Lehrgangsausbildung, zu kritisieren.
    Um die Löschung zu beurteilen sollte man die Hintergründe aus Sicht aller Beteiligten kennen und berücksichtigen, daß das Anglerforum ein Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit des LSFV Schleswig-Holstein ist. Man muß nicht alles in diesem Verband gut finden und wir sind über konstruktive Kritik in sachlicher Form froh. Gerade die Öffentlichkeitsarbeit wollen wir erheblich verbessern. Aber wer Aussagen tätigt wie dem Sinn nach "Dieser Verband ist schlecht, unterstütze lieber einen anderen." sind gerade unsachlich, helfen niemandem weiter, beheben nicht verbesserungsbedürftige Umstände im LSFV, sondern sollen nur dem Verband schaden. Dann muß es der Verband auch nicht weiter zulassen, daß ein solcher Nutzer für Aussagen zum Nachteil des LSFV eine Plattform des LSFV verwendet. Irgendwann ist also manchmal eine Grenze erreicht, die dann zum dauerhaften Ausschluß führt.

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Ich verhalte mich grundsätzlich loyal.
    Die Frage ist, wem gegenüber. Auch hier gilt: wer ein Forum nutzt, das der LSFV zur Verfügung stellt, sollte nicht nur nehmen, sondern auch geben, also den Zweck des LSFV unterstützen, und wenn es nur über konstruktive, sachliche Kritik ist, siehe oben, was aber auch mal direkt an die Geschäftsstelle oder das Präsidium geschehen kann und nicht immer öffentlichkeitswirksam über die "große Bühne" laufen muß. Sonst stellt sich wieder die Frage: geht es gerade um Anglerinteressen oder um persönliche?

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Ja, die meisten finden unsere Initiative FÜR ANGLER sogar gut. (...) Warum sollten die also gegen uns arbeiten?
    Eben, warum müssen Angler überhaupt gegeneinander arbeiten? Wenn es schon eine Interessenvertretung für Angler gibt, warum möchte man sie neu erfinden, wenn man nicht zuvor versucht hat, erkannten Verbesserungsbedarf zu beheben? Hier drängt sich als Antwort auf: weil man selbst gerne in der ersten Reihe stehen möchte.

    Oder aber es geht um andere Interessen:

    Zitat Zitat von Kai Hansen Beitrag anzeigen
    Heute fand der „Krisengipfel zur Rettung des Angeltourismus an der deutschen Ostseeküste“ in Oldenburg in Holstein statt.
    Die Aussage zeigt: dort geht es um den Angeltourismus. Das ist aber gerade nicht die Kernaufgabe des LSFV. Der Verband wird getragen und (zu einem eher kleineren Teil) finanziert von seinen Mitgliedern, genauer: den Mitgliedern der dem LSFV angeschlossenen Vereine. Wir setzen uns dafür ein, daß diese Angler gute Angelmöglichkeiten haben und behalten, daß sie einen gewissen Versicherungsschutz genießen, daß sie sich biologisch, rechtlich oder sonstwie beraten lassen können, daß sie an Fortbildungen teilnehmen können, daß ihre Vereine aus Fischereischeinlehrgängen Nachwuchs und damit eine Zukunft erhalten, daß die Vereine zu guten Bedingungen an geförderten Besatzmaßnahmen teilnehmen können oder daß diese Angler auch weiterhin an der Küste ausreichend Dorsch fangen dürfen. Bei diesem letzten Punkt gibt es also eine Schnittmenge zu den Interessen von Angeltouristen. Und damit gibt es auch Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit. Aber für den LSFV stehen dann weiterhin die Mitglieder im Vordergrund und nicht wirtschaftliche Interessen aus dem Bereich Tourismus/Fremdenverkehr.

    Also:
    Zitat Zitat von degl Beitrag anzeigen
    Wenn es euch nix ausmacht, wechselt doch in den PN-Modus, da es offensichtlich persönliche Differenzen sind
    Bleiben wir hier bei der Sache. Eine Absenkung der Tagesfangmenge auf zwei Dorsche je Angler und Tag lehnt der LSFV ab. Wir bezweifeln, daß Angler eine Bestandsrelevanz für den Dorsch haben. Dafür gibt es viel zu viele andere Faktoren. Wer auch diese Meinung vertritt ist gerne zur Zusammenarbeit aufgerufen.

  14. #28
  15. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von Robert Vollborn Beitrag anzeigen
    Eben, warum müssen Angler überhaupt gegeneinander arbeiten? Wenn es schon eine Interessenvertretung für Angler gibt, warum möchte man sie neu erfinden, wenn man nicht zuvor versucht hat, erkannten Verbesserungsbedarf zu beheben? Hier drängt sich als Antwort auf: weil man selbst gerne in der ersten Reihe stehen möchte.
    Wenn ich mir vorstelle ich wäre ein Manager der in einem Büro in Kopenhagen oder Bremerhaven vor einem Bildschirm sitzt und ein dutzend Trawler mit variablem Fanggeschirr quer durch Europa dirigiert, dann wäre meine allererstes Interesse:

    1. Gewinnmaximierung.

    Einen hohen Gewinn erhalte ich -bei gleichbleibenden Kosten für Fang und Verarbeitung- durch einen hohen Erzeugerpreis. Einen hohen Erzeugerpreis erhalte ich -bei gleich bleibender Nachfrage- durch ein niedriges Angebot, also Gesamtanlandung. Eine niedrige Gesamtanlandung erhalte ich durch Übernutzung des Bestandes. Eine fortwährende Übernutzung des Bestandes erhalte ich durch geschickte Lobbyarbeit die dafür sorgt dass die wissenschaftlichen Empfehlungen Jahr für Jahr überschritten werden.

    Das Risiko des Zusammenbruchs lokaler Bestände wäre mir wurscht denn ich kann flexibel und überregional agieren. Beroffen wären nur die lokalen Küstenfischer und Angler. Denen muß ich weismachen sie säßen mit mir "in einem Boot" und sollten gegen jede Form von Kritik, Begrenzungen und Reglementierung von "Denen da oben" eng zusammenhalten.

    Ich sitze weder in Kopenhagen noch in Bremerhaven vor einem solchen PC, bin jedoch selbst solch ein kühl kalkulierender Betriebswirt. Und als solcher muß ich feststellen dass weder die etablierten Anglerverbände (unter dem Dach des DFV!) noch die "Anglerdemo" etc. entschieden gegen diese Strategie protestieren. Das legt nahe dass beide in irgendeiner Form unterlaufen und komprommittiert werden. Beim DFV ist es offensichtlich, man verdankt den Anglern eine hohe nominale Mitgliederzahl und Beitragsleistung und unterdrückt ihre Interessen wo auch immer sie mit denen der Fischerei kollidieren.

    Das ist ein Grund sich ausserhalb des DFV-Dachverbandes zu engagieren. Den anderen lieferst du selbst indem du dich für die gewerbliche Seite der Angelfischerei - volkswirtschaftlich ähnlich bedeutend wie die gewerbliche Fischerei samt Handel - als nicht zuständig erklärst.

    Was die Gründe angeht sich der energieraubenden Öffentlichkeitsarbeit zuzuwenden schließe ich mich deiner Einschätzung der "Kai Hansen"-Person 100% an. Aber wie sieht es bei dir persönlich aus? Und warum hat z.B. Fr. Dr. Happach-Kasan jahrelang peinlich darauf geachtet dass Ihre hauptberufliche Tätigkeit auf ihrer professionell gepflegten Homepage mit keiner Silbe erwähnt wird?

    Herzblut sieht anders aus.

    Und da wunderst du dich dass es Angler gibt die sich ein wenig mehr Einsatz wünschen und Typen wie dem Wernicke hinterherlaufen? Geh doch mal fischen -falls es dein unermüdlicher Einsatz für die Interessen der Angler zeitlich erlaubt - und schnack mit den Mitgliedern am Wasser mal einen aus.

    Das schafft Verbundenheit!

    Edit:
    Was die Sache angeht:

    Zitat Zitat von Robert Vollborn Beitrag anzeigen
    Bleiben wir hier Wir bezweifeln, daß Angler eine Bestandsrelevanz für den Dorsch haben. Dafür gibt es viel zu viele andere Faktoren. Wer auch diese Meinung vertritt ist gerne zur Zusammenarbeit aufgerufen.
    Diese Einschätzung ist wirklich das Dümmste was der gesamte Thread zu bieten hat, einschließlich aller bewußten und unbewußten Provokationen und Halbwarheiten. Damit geht ihr in jeder halbwegs ernst und wissenschaftlich geführten Debatte in 2 Minuten unter. Das kann nicht euer Ernst sein.

    Die Angelei ist zweifellos relevant. Jedes professionelle Bestandsmanagement wie z.B. in Nordamerika wo Angeln und Angeltourismus wirtschaftlich ernst genommen wird hat deshalb ein Bag-Limit für alle wirtschaftlich relevanten Arten. Es folgt lediglich nicht den wilden Sprüngen die der Übernutzung des europäischen Bestandes geschuldet sind. Es liegt jedoch - da kommen wir zurück auf den Kern des Problems- im Interesse der Industriellen Fischerei, die Angler durch eine direkte Kopplung "mit ins Boot" zu nehmen wenn es um den "Kampf um Fangquoten" geht.
    Geändert von Frank Jig (18.09.19 um 09:53 Uhr)

  16. #29
  17. LSFV-Geschäftsführer
    Rechtsanwalt
    Avatar von Robert Vollborn
    Registriert seit
    30.08.04
    Beiträge
    1.650

    AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Wie gesagt, ich habe zu Sachlichkeit aufgerufen. Da soll möglichst jeder beitragen, ein Thema zu erhellen oder ein Problem zu lösen. Bewertungen wir "dumm" oder "Halbwahrheiten" dienen der Sache nicht. Sie wären selbst dann nicht angebracht, wenn der eigene Text wahr und fehlerfrei wäre, wenn eigene Behauptungen begründet wären. Was hebt denn Deine Behauptung, die Angelei sei "zweifellos relevant" gegenüber meiner Einschätzung hervor? Zweifellos? Selbstverständlich gibt es Zweifel, schon weil die Bestandsgrößen nur geschätzt, aber nicht gemessen werden können.

    Laßt uns doch alle am Niveau des Forums arbeiten. Dazu kann auch gehören, Formulierungen wie "Typen wie dem W." zu vermeiden. Sie sind völlig unnötig und sinnlos.

    Ein weiblicher Dorsch mit 38 cm Länge produziert ca. 500 000 Eier (davon erreichen ca. 9 Jungdorsche das Alter von einem Jahr), ein Tier mit 50 cm hat ca. 1,1 Mio. Eier (ca. 20 Nachkommen werden mindestens ein Jahr alt) und ein 1m langer Dorsch ca. 8-10 Mio. Eier (ca. 178 Nachkommen werden mindestens ein Jahr alt). Bestandsrelevanz haben also Kriterien wie Salz- und Sauerstoffgehalt, Nahrungsangebot, Menge der Freßfeinde usw.. Die Bestandsentwicklung wird hingegen nicht erkennbar davon beeinflußt, ob die Tagesfangbegrenzung für Angler bei 5 oder 7 Dorschen liegt.

    Vergleiche mit anderen Ländern oder Kontinenten sind insofern schwierig, weil dort andere Rechtsgrundlagen bestehen. Schon wenn in anderen Teilen der Welt ein Rücksetzgebot gilt sind Parallelen oder Rückschlüsse hinsichtlich eines Bestandsmanagements nicht möglich. Und zu dem von Dir genannten Bestandsmanagement "in Nordamerika" wage ich die Behauptung, daß es dort, auf einer Fläche von fast 25 Mio. Quadratkilometer, zwischen Grönland, Kanada und den karibischen Inseln, in 23 Ländern mit diversen einzelnen Staaten, sehr unterschiedliche fischereiliche Bewirtschaftungsregeln gibt und keinesfalls überall "professionelle", von denen wir als Angler an der Ostsee profitieren könnten.

  18. #30
  19. AW: Baglimit 2020- Empfehlung der EU Kommission

    Zitat Zitat von degl Beitrag anzeigen
    Wenn es euch nix ausmacht, wechselt doch in den PN- Modus, da es offensichtlich pers. Differenzen sind, die diesen Trööt am Leben halten und wir „Normauser“ verwirrt zurückbleiben........

    gruß degl
    genau hier möchte ich anschliessen. Danke Degl!
    Die Standtpunkte scheinen recht verfestigt zu sein. Dies Forum stellt mit Sicherheit nicht die Plattform da, welche Näherung verspricht.
    Schade, von "schlauen Köpfen" hätte ich diese Erkenntnis früher erwartet.
    Gruß Klaus
    ist mir egal wer dein Vater ist, solange wie ich hier angel latscht keiner hier über das Wasser

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. KüFVO MV/ Baglimit
    Von Kai Hansen im Forum Recht, Politik und Verwaltung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.02.18, 14:35
  2. Minister Schmidt zum Baglimit
    Von Kai Hansen im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.01.18, 17:08
  3. Anglertalk zum Aalangelverbot, Baglimit und Angelverbot
    Von Kai Hansen im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.17, 10:16
  4. Kommission beschließt Hai-Schutz
    Von Uwe im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.10, 09:15
  5. EU-Kommission genehmigt deutsche Aalbewirtschaftungspläne
    Von Uwe im Forum Angelberichte aus den Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.05.10, 11:10

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •